News Schuljahr 15/16

Schulspaziergang 3H/4H Ernen/Fiesch

3. Juni 2016

Bei regnerischem Wetter sind wir Richtung Fürgangen gestartet. Die Wanderung führte uns über die Hängebrücke nach Mühlebach.

Dort haben wir eine kleine Olympiade mit verschieden Spielen gemacht. Endlich hat sich auch das Wetter gebessert.

 

Über den Panoramaweg sind wir dann zu unserer Lehrerin Silvia Joller nach Hause gegangen. Dort warteten schon die Pizzaiolos auf die Zutaten, die die Kinder selber mitgebracht haben. Nach genauen Anweisungen der Kinder mussten die verschieden Gruppenpizzas belegt werden. Das war eine anstrengende Arbeit für die Pizzaiolos, denn die Geschmäcker von uns waren so verschieden. Wir haben so viele Pizzas gegessen, dass für die Pizzaiolos selber kaum etwas übrig blieb.

 

Nach einem feinen Dessert und endlich Sonnenschein haben wir uns dann von unseren Gastgebern verabschiedet und uns auf den Heimweg gemacht.

Schnuppertag in Ernen

2. Juni 2016

Unter dem Motto " Einer für Alle- Alle für Einen! " konnten die zukünftigen 1. Klässler(3H) zum ersten Mal Schulluft schnuppern.

 

Etwas Nervosität, viel Freude und grosse Erwartungen war in den Augen zu sehen.

 

Aber wie das Motto heisst, haben die zukünftigen 2. Klässler (4H) den zukünftigen 1. Klässlern (3H) toll geholfen, so dass es ein interessanter Nachmittag mit vielen neuen Eindrücken war.

Schnuppertag in Lax

2. Juni 2016

Endlich war es soweit. Vogel Frix staunte nicht schlecht über die bunte Kinderschar:

gekringelt, gestreift, gepunktet, nelkenrosig, birkenblattgrün, fliederfarben oder goldgelb.

 

Der Nachmittag verlief kunterbunt mit singen, tanzen, gestalten und spielen.

 

Bereits heute konnte Vogel Frix viele neue Freundschaften schliessen und er freut sich schon jetzt auf den Schulstart im August!

Bepflanzung des Gemeinschaftsgartens in Ernen- 3H/4H

30. Mai 2016

Der Landschaftspark hat uns angefragt, ob wir in Ernen den Gemeinschaftsgarten anpflanzen würden. Die Kinder haben mit Freude zugestimmt.

 

Mit dem entsprechenden Material nahmen wir die strenge Arbeit in Angriff. Eine Gruppe bastelte eine " Vogelscheuche",  die andere Gruppe hat den Boden für die Bepflanzung bereit gemacht. Kartoffeln, Zwiebeln, Salate, Blumen und vieles mehr wurde gepflanzt.

Ein Znüni hatten sich die Kinder wirklich verdient.

Nach getaner Arbeit posierten die Kinder voller Stolz zum Gruppenfoto.

Ein Besuch in Ernen lohnt sich in nächster Zeit bestimmt!!!!!

1. Kommunion Bellwald

29. Mai 2016

„Jesus ladet insch an schine Tisch will är insch gäre het.“ Die Kinder haben sich lange auf dieses Thema vorbereitet und die Mütter haben dann auch fleissig mitgeholfen, dies bildlich in der Kirche darzustellen. Musikalisch wurde die Messe vom Männerchor und den restlichen Schülern verschönert. Nach der Messe konnte dann auch die Musikgesellschaft ihr Können beim Apero in der Turnhalle zum Besten geben. Allen die mitgeholfen haben, dass dieser Tag so schön gelungen ist, ein herzliches Vergelt’s Gott.

Lesevernissage in Fieschertal - 5H&6H

18. Mai 2016

Am Mittwochnachmittag fand im Schulhaus Fieschertal die Autorenlesung der 5H&6H Fiesch und Fieschertal statt. Jede Schülerin und jeder Schüler wählte im Vorfeld den selbst verfassten "Lieblingstext des Jahres" aus. In drei Lesungen trugen die jungen Autorinnen und Autoren im Foyer des Schulhauses ihren Text dem zahlreich erschienenen, interessierten und aufmerksamen Publikum vor. Zwischen den Lesungen  konnten die Zuhörerinnen und Zuhörer in der Turnhalle genüsslich weitere liebevoll ausgestellte Texte (auf selbsthergestellten Leseständern und mit passenden Dokumentationen) entdecken. Diese Textausstellung interessierte Gross und Klein.

Die Textsorten reichten von gruseligen, unheimlichen Sagen bis zu unglaublichen, merkwürdigen und lustigen Fantasiegeschichten.

Wohlverdienter Applaus belohnte die gelungenen Vorträge und das anfängliche Lampenfieber löste sich bald einmal in Luft auf.

"Dorfputzeta" in Bellwald

29. April 2016

Ein kleines Bergdorf und rund 100 Zigarettenstummel in einem Garten? Tatsächlich war dies so, bis unsere kleine Abfallbeseitigungstruppe mit viel Einsatz und Willen ein klein wenig zu einer intakten Umwelt beitragen konnten. Es wurden an einem einzigen Tag riesige Mengen an Abfall zusammen getragen. Als Dankeschön wurde  jedem Kind noch ein Eis spendiert. So möchten wir René Dietzig nochmals dafür danken.

Dankgottesdienst in Fiesch - 1. hl. Kommunion

28. April 2016

 

Nach dem wunderschönen Fest der Erstkommunion am Sonntag, 24. April, in Lax,  gestalteten wir den Schülergottesdienst vom 28. April als Dankgottesdienst in Fiesch.
Die Erstkommunikanten dankten für ihre Erstkommunion, für das Mitfeiern, für das Schmücken der Kirche und die feierliche Gestaltung und Umrahmung des Gottesdienstes. Vor allem richteten sie den Dank an Jesus, dass er im Brot und im Wein zu ihnen gekommen war.
Ins Thema des Dankgottesdienstes führte Daria mit folgenden Worten ein: «Wir wissen, dass Jesus für uns ganz wichtig ist. Das Wichtigste sollte immer in der Mitte sein. So heisst das Thema des Gottesdienstes: Jesus- unsere Mitte.»
Als Symbol brachten wir ein Wagenrad in den Gottesdienst. Die Erstkommunikanten versuchten das Zeichen des Wagenrades zu deuten:
Jesus ist die Mitte, die Menschen sind die Speichen. Wie der äussere Kreis des Rades die Speichen, so verbindet die Liebe die Menschen mit Gott und untereinander. Ein eiserner Reifen umschliesst das Rad, gibt ihm zusätzlich Festigkeit und Halt. Der Glauben an Gott sowie unsere Mitmenschen können uns im Leben Halt verleihen.
Darin sind sich unsere Erstkommunikanten einig, wenn sie sagen:
«Jesus, im Brot chunnscht dü zu insch, will dü insch gäre hescht-
will dü insch gäre hescht, sollt dü inschi Mitti si.»

Regionale 1. hl. Kommunion in Lax

24. April 2016

 

Der für das Wetter «verantwortliche Petrus» war den Erstkommunikanten sehr wohlgesinnt, konnten sie doch trockenen Fusses – wie damals die Israeliten ins Gelobte Land –  in die Kirche in Lax einziehen. Dieser Einzug wurde durch die Tambouren und Pfeifer angeführt.

Die Kirche, festlich geschmückt und zum Thema passend geziert, wartete auf die Gottesdienstteilnehmer.  

Es sollte ein sehr schöner, würdiger Gottesdienst werden. «Im Brot chunnscht dü zu insch, will dü insch gäre hescht» hiess das Thema der diesjährigen Erstkommunion. Ist dies nicht auch der tiefe Sinn der Heiligen Eucharistie? Mit denselben Worten, sehr schön gesungen und von Christoph Imhof an der Orgel einfühlsam begleitet, begrüssten die Erstkommunikanten vor dem Kommunionempfang Jesus im Brot.

Durch Worte und Handlungen während des Gottesdienstes setzten Paten, Grosseltern und Eltern den Kindern Zeichen ihres Glaubens.

Die gesangliche und musikalische Umrahmung der Feier übernahm der Kirchenchor Lax.
Danke vielmals!  Die Wahl der Lieder und das Singen gefielen mir sehr. Es schien, als würde von der Empore herunter der ganze Kirchenraum mit hellem Licht erfüllt.

Im Anschluss an den Gottesdienst servierte der Pfarreirat einen Apéro, der von der Darbietung der Tambouren und Pfeifer begleitet wurde. 

Die diesjährige Erstkommunionfeier ist nun vorbei. Ich danke allen, die für unsere Erstkommuni-kanten ihre Dienste geleistet haben.

Nehmen wir uns zu Herzen, was Nathalie am Schluss des Gottesdienstes vortrug:
Jesus, lass uns nicht vergessen: Der schöne Tag unserer Erstkommunion geht vorbei. Du lädst uns aber immer wieder zum Gottesdienst, zum Mahl mit dir, ein.

Impulstag für die 1. Kommunion in Bellwald

16. April 2016

 

Nach einer Vorstellungsrunde konnten die zukünftigen Erstkommunikanten ihre eigenen Brote formen, welche dann auch schnell in den Backofen kamen. Die Teilnehmer haben an diesem Nachmittag erfahren, wie wichtig Tischgemeinschaft ist und wir durch Jesus an einen ganz besonderen Tisch eingeladen sind. Die Kinder haben dabei ihre eigenen Erfahrungen erzählt, die schon mit Geschichten von Jesus gemacht haben. Wir sind uns dann auch einig gewesen, dass Jesus alles nur gemacht hat, weil er uns Menschen gern hat. Als Andenken an diesen Tag und auch an die 1. Kommunion durften die Kinder eine Kerze verzieren. Es sind richtige kleine Kunstwerke entstanden. Am Schluss haben wir das letzte Abendmahl dargestellt und dann natürlich auch unser selbstgebackenes Brot gegessen. Unser Motto haben wir an diesem Nachmittag sicher alle erfahren dürfen: „Jesus ladet insch an schine Tische, will er insch gäre het.“

Firmvorbereitungsnachmittag in Ernen

9. April 2016

Am Samstag, den 9. April 2016 trafen sich die 24 Firmlinge aus unserer Region zusammen mit ihren Patinnen und Paten, den Eltern und Geschwistern, den Klassenlehrpersonen und den beiden Pfarrer Bernhard Schnyder und Raphael Kronig zu einem Firmvorbereitungsnachmittag in der Mehrzweckhalle von Ernen. Als Thema für ihre Firmung haben die Jugendlichen den Titel „We have a dream...!!“ ausgewählt. Wahrlich, diese Firmlinge haben viele Träume, sei dies für die Schule, die Freizeit, ihr Leben zu Hause oder für einen späteren Beruf. Einen Traum haben sie alle gemeinsam: Sie wollen dieses Jahr gefirmt werden und die Gaben des Heiligen Geistes empfangen.
Dieser Traum wird ihnen während des Pastoralbesuches am Samstag, 11. Juni 2016 um 15 Uhr in Lax und am Sonntag, den 12. Juni um 10 Uhr in Fiesch in Erfüllung gehen, wenn Bischof Jean-Marie Lovey ihnen die Firmung spenden wird. Mögen mit der Hilfe des Heiligen Geistes eines Tages auch ihre anderen Träume in Erfüllung gehen!

Verkehrsunterricht 5H – 8H

04. April 2016

"April, April, der macht was er will"- In diesem Sinne fand die diesjährige Verkehrserziehung statt, sogar im Regen und im Schnee wurde geradelt. Doch gerade durch diese Herausforderungen haben die Schülerinnen und Schüler viel gelernt.

Die Verkehrserziehung hat zum Ziel, die heranwachsenden Kinder und Jugendlichen auf die Gefahren im Strassenverkehr aufmerksam zu machen und aufzuzeigen, wie Gefahrensituationen zu meiden oder zu bewältigen sind. Dabei wird das Zusammenwirken von Mensch, Fahrzeug, Strasse, Recht und Umwelt einbezogen. Das längerfristige Ziel der Verkehrserziehung besteht darin, ein stabiles und sicheres Verhalten aufzubauen, das selbst im Erwachsenenalter wirksam bleibt.

Versöhnung ist wie ... eine Brücke - in Fieschertal

02. April 2016

In diesem Sinne stellten sich die Kinder der 4H aus Fiesch-Fieschertal, Lax und Ernen nach ihrer Erstbeichte auf die Brücke beim Schulhaus im Fieschertal.

Zu Beginn des Schuljahres begannen sie einen Versöhnungsweg, dessen Ziel sie an diesem Tag, am 02. April, erreichten.
Mama, Papa und Geschwister folgten der Einladung. Gespannt folgten diese den Ausführungen der Kinder. Die gesammelten Zeichen in der Schatztruhe, die eines nach dem andern auspackte, erinnerten sie an die Erfahrungen in den Religionsstunden - und man konnte nur staunen, wieviel sie wussten.
Beim Nachdenken über ihr Leben sammelten sie graue Papierherzchen – Herzchen aus Stein – in ein herzförmiges Schächtelchen. Sie waren beschriftet mit ihren kleinen Fehlern.  Wenn ich andere Kinder ausstosse, habe ich ein Herz aus Stein usw. In ihrem ersten Beichtgespräch konnten sie nun diese bei Pfarrer Bernhard Schnyder oder Pfarrer Rafael Kronig abladen. Dies war eine Symbolhandlung mit der Bedeutung: Wie wir diese Steinherzchen abgeben, können wir unsere Sünden bei Gott abladen. Im Namen Gottes spricht der Priester uns von den Sünden frei.
Während des Beichtgesprächs jedes einzelnen Kindes gestalteten die Eltern nach Anweisung von Vreny Schmid aus Bellwald eine Kerze zu diesem Fest, die später im Gottesdienst von Pfarrer Schnyder gesegnet wurde.
Wie es zu einem Fest gehört gab es ein reichhaltiges, feines Z`Vieri mit Köstlichkeiten, die die Eltern mitbrachten.
Mit einem sehr eindrücklich gestalteten Gottesdienst endete dieses Versöhnungsfest. Die Kinder gaben beim Lesen, Spielen und Singen ihr Bestes. Bei der musikalischen Umrahmung des Gottesdienstes, die unter der Leitung von Silvia Joller stand, halfen auch die Schüler der 3H mit voller Begeisterung mit. Allen Kindern und den Lehrerinnen Natalia und Silvia gebührt ein herzliches Dankeschön. Herzliches Vergelt`s Gott auch den Frauen der Familiengottesdienstgruppe, die immer tatkräftig und motiviert mithelfen, sowie Roger und Dario für den Bühnenauf- und abbau.

Erstbeichte in Binn

01. April 2016

Versöhnungsweg mit Erstbeichte in Binn.

Am Freitag, den 1. April haben wir uns um 8 Uhr morgens im Schulhaus in Binn getroffen. Fünf Schüler, ihre Begleitpersonen,  Pfarrer Kronig und ich. In der Mitte vom Schulzimmer ist mit Tüchern ein grosses Haus gezeichnet. Unser Versöhnungshaus, mit dem wir uns schon im  Verlaufe des Jahres beschäftigt haben. Am Anfang sind die Kinder recht aufgeregt und wissen nicht so recht, was auf sie zukommt. Schnell merken sie aber, dass die Begleitperson ihnen Halt gibt und es doch fast nicht anders ist, als in einer Religionsstunde. Dann gilt es aber ernst. Dem Pfarrer aufzuzählen, was man alles falsch gemacht hat, ist nicht einfach, aber doch recht befreiend. Das kann man den Kindern dann auch recht gut ansehen, denn bei der kleinen Feier am Anschluss sind sie schon wieder ganz gelöst gewesen. Ich wünsche den Kindern noch lange dieses „Ich-habe-ein-Geschenk-Gesicht“.

Pfarrblatt Untergoms

Auch in diesem Jahr fand die Dreikönigsfeier auf dem Biel in Fiesch statt. Der ganze Platz war liebevoll und weihnachtlich geschmückt, im Stall konnte man die heilige Familie besuchen. Beim Einmarsch der drei Könige und während der Feier sangen zahlreiche fröhliche Kinderstimmen Weihnachts- und Winterlieder. Nach einer Geschichte, vorgetragen von einem der Könige, und Abschlussworten, die bestimmt alle Anwesenden über die christlichen Grundwerte nachdenken liessen, beschenkte "Aletsch Arena" Gross und Klein mit Kuchen, Tee und Glühwein. Stolz präsentierten die kleinen und grossen Königinnen und Könige dabei ihre Kronen.

Erlebnistag zur Erstkommunion in Fiesch

12. März 2016

Am Samstag, 12. März, vormittags, waren die 11 Erstkommunikanten von Fiesch, Fieschertal und Lax mit ihren Begleitpersonen in die Schlosserei in Lax eingeladen.  Wellig Roberto, war bereit, mit ihnen das Erstkommunionkreuzchen herzustellen.  Begeistert, erfreut und interessiert führten sie diese Arbeit aus. Stolz werden unsere Erstkommunionkinder am 24. April, ihrem Erstkommuniontag, diese Kreuzchen tragen und zeigen. Danke, Roberto!

Am Nachmittag trafen wir uns zur thematischen Vorbereitung der Erstkommunion. Dabei ging es um die Symbolhaftigkeit des Tisches, der Tischgemeinschaft und des Brotes. Mit strahlenden Augen hielten unsere Erstkommunikanten am Schluss des Nachmittags ihre selbstgebackenen Brote in der Hand. Aus selbstgekneteten Brotteigen, die sie in die Bäckerei brachten, entstanden durch die Backkunst der Familie Zurgilgen wohlgeformte, feine Brote. Eine DVD gab Einblick in die Herstellung der Hostien in der Hostienbäckerei. Jesusgeschichten konnten spielend gelernt und vertieft werden.
Im Brot chunnscht dü zu insch, will dü insch gäre hescht- das wird das diesjährige Thema  der regionalen Erstkommunion in Lax sein. Unsere Erstkommunionkinder werden wohl mit ihren Augen Brot sehen, mit den Augen des Herzens Jesus. Auf diese Liebe, auf dieses «gäre hä
» freuen wir uns alle mit ihnen.

Erstbeichte in Bellwald

8. März 2016

Die Erstbeichte soll ein ganz besonderer Nachmittag für die Kinder und ihre Begleitpersonen werden. Sie werden ihr zweites Sakrament empfangen. Ihre 1. Beichte. In unserem grossen Versöhnungshaus betreten wir nacheinander ein Zimmer nach dem anderen. Das Zimmer der Stärken und das der Schwächen. Das Zimmer der Vorurteile und der Umgang mit Schuld. Durch den Weg führt uns die Geschichte vom barmherzigen Vater. In dieser Geschichte erzählt Jesus den Jüngern eindrücklich, wie Gott ist. Barmherzig und immer bereit uns mit offenen Armen wieder aufzunehmen. Deshalb kann man den Gesichtern der Kinder nach der Beichte auch ansehen, wie es ihnen wieder leichter ums Herz geworden ist. Ein Kind konnte das auch ganz eindrücklich sagen: So als wenn mir ein Stein vom Herzen genommen wurde. Sie haben dann auch als Andenken an diesen Nachmittag einen Stein bunt verziert und angemalt. Den Kindern wünsche ich, dass sie sich immer wieder mal an diesen Nachmittag erinnern können.

Besuch der Dentalhygienikerin 1-8 H

Was verursacht Karies, Löcher sowie Zahnschmerzen und wie kann man das Genannte vorbeugen?

Von links nach rechts oder wohl besser in kreisenden Bewegungen?

Das Zahnfräulein nimmt sich für all diese Fragen Zeit und steht mit Rat und Tat zur Seite. 

Die pädagogische Arbeit ist sehr wertvoll für die nachhaltige Gesundheit der Zähne unserer Schulkinder. 

SIPE 5H - 8H

29. März 2016

Das SIPE-Zentrum stellte uns eine ausgebildete Fachperson zur Verfügung, die den Schülerinnen und Schüler alle Fragen im Zusammenhang mit Beziehung, Liebe und Sexualität beantwortete. Die verschiedenen Schulstufen bearbeiteten unterschiedliche Themen, die auf ihren Entwicklungsstand angepasst waren. Die Kinder waren sehr aufmerksam und beteiligten sich rege am Unterricht, hie und da wurde auch etwas geschmunzelt.

Völkerballturnier 3H/4H

24. März 2016

Unter dem Motto" FAIRspielt" haben die 3H/4H aus Lax, Fieschertal und aus Ernen,Fiesch ein Völkerballturnier gemacht. Nervosität, sensationelle Ballkombinationen und Schnelligkeit haben die Spiele begleitet. Schlussendlich hat die 3H/4H aus Ernen, Fiesch das Turnier klar für sich entscheiden können. Herzliche Gratulation!

Waschnachmittag in Bellwald 1-3 H

22. Februar 2016

Zum Thema Kleider und Stoffe fand ein Waschnachmittag in Bellwald statt. Die Kinder wurden dafür extra in Schutzkleidung gehüllt. So konnten sie ungeniert mit Waschen beginnen.

 

"Mit welchem Pulver wäscht man weisse, bunte und schwarze Wäsche? Welche Stoffe trocknen schneller? Was wäscht man mit welcher Temperatur? Was muss man immer von Hand waschen?"

 

Innerhalb dieses Nachmittages wurden viele Fragen beantwortet und es machte den Kindern sichtlich Spass. 

Fasnachtsumzug in Binn

4. Februar 2016

Lust'ge, lust'ge Fastnachtszeit!
Heute jubeln alle Leut',
Heute sind wir alle toll,
Alle bunter Scherze voll.

Wolfgang Müller von Königswinter

 

Auch dieses Jahr versammelten sich die rund dreissig "Maschgini" mit den prächtigsten und lustigsten Kostümen auf dem Dorfplatz. Nach einem kurzen Dorfrundgang - begleitet mit passender Musik und Effektinstrumenten - trafen sich die Maschgini und die Zuschauer im Gemeindesaal zu einem gemütlichen Beisammensein mit Kaffee und Kuchen. Am Abend gingen dann die kleinen Fasnächtler und Fasnächtlerinnen fröhlich und vergnügt nach Hause. An dieser Stelle noch einen grossen Dank an all jene, die zu diesem gelungenen Anlass beigetragen haben.

 

Fasnachtsumzug in Fiesch

4. Februar 2016

 

Die 5. Jahreszeit läutete ein, die Fasnacht! 

 

Im Umzug in Fiesch zeigten sich die schönsten "Maschgini".

Ihre Kostüme wurden mit sehr viel Liebe gestaltet. Ganz klar, an Kreativität wurde nicht gespart.

 

Die Kinder genossen das bunte Treiben und man sah sie unzählige Konfetti werfen. 

 

 

 

 

 

Die Guggenmusik umrahmte den Umzug musikalisch sehr gelungen. Im weiteren Angebot gab es sogar eine Kinderdisco.

 

Einige Kinder freuen sich sicher schon auf die nächste Fasnacht.

Schneesportwoche 1-8H

18. - 22. Januar 2016

Langlauf

Diese Woche hatte es in sich: Schneefall im richtigen Moment und Winterwetter, wie es nicht besser sein könnte. So konnte die Langlaufgruppe ihren Unterricht im Blätz unter besten Bedingungen durchführen. Stefan und Monika Zeiter gelang es einmal mehr, sowohl Anfänger wie Fortgeschrittene zu persönlichen Fortschritten zu bewegen und mit abwechslungsreichen und spielerischen Übungen die Motivation während der ganzen Woche hoch zu halten.

Gleichgewicht, Skatingtechnik, Aufsteigen in der "Engadinerschlange", Abfahrt ....alles wollte auf den schmalen Latten geübt werden, mit dem Ziel, das Abschlussrennen am Freitag möglichst schnell und geschickt zu absolvieren, was allen richtig toll gelang!

Die zahlreichen Zuschauer und alle Teilnehmer unterstützten jeden Start lautstark und feuerten die Teilnehmer bis ins Ziel an: wahrlich eine FAIRspielte Woche für alle.

Ski und Snowboard 

Morgens Schule, nachmittags Schneesport: Dies ist eine Kombination, welche den Schülern Spass macht und sie viel lernen lässt. Ob beim Ski- oder Snowboardfahren in der frischen Luft, die Kinder wurden rundum professionell betreut. Das herrliche Wetter steuerte noch den Rest zu einer gelungener Wintersport-Woche bei. 

Peter und der Wolf  5H-8H

10. Januar 2016

Das Forum Wallis organisierte in Zusammenarbeit mit dem bekannten Orchester "Haute Ecole de la musique" unter der Leitung von Dirigent Jan Dobrzelewski ein Familienkonzert im Saal Rondo. Dabei wurden drei Werke aufgeführt.

 

Im Violinkonzert Nr.1, von Joseph Haydn zeigte ein sehr begabter 15-jähriger Solist virtuos sein ganzes Können auf der Geige.

 

Das zweite Werk, komponiert in Island und eine Schweizer Erstaufführung, zeigte eindrücklich, wie ein Streichorchester aus der grossen musikalischen Krise zu Ruhe und Frieden findet. Javier Hagen wies in seiner Ansage auf die Aktualität dieses Stückes in unserer krisengeschüttelten Zeit hin.  

 

Im dritten Werk, Peter und der Wolf von Sergei Prokofjew, einem der bekanntesten Musikstücke für Kinder, wirkten 26 Schülerinnen und Schüler der Schulen Untergoms mit. Neun Sprecherinnen führten gekonnt, begleitet vom Orchester,  durch die Geschichte, die anderen Kinder spielten das Märchen mit ihren selbst entworfenen Stabpuppen nach. Die sehr zahlreich erschienenen Besucherinnen und Besucher liessen sich in eine sehr lebendige Märchenwelt entführen und belohnten alle Mitwirkenden mit grossem Applaus.

 

Schneemänner bauen in Ernen   3H/4H

8. Januar 2016

Endlich ist der Schnee da!!

 

Der langersehnte Schnee ist endlich da. Die Schülerinnen der 3H/4H in Ernen haben in Gruppenarbeit einen wunderschönen Schneemann gebaut.

Bildnerisches Gestalten einmal anders. Unter dem Arbeitsbereich " Aktion/Spiel" mussten die Schülerinnen mit dem Material Schnee spielen und dabei Formen und Strukturen entstehen lassen. Das Ergebnis kann sich zeigen!

Dreikönigstag 1-6H

6. Januar 2016

Auch in diesem Jahr fand die Dreikönigsfeier auf dem Biel in Fiesch statt. Der ganze Platz war liebevoll und weihnachtlich geschmückt, im Stall konnte man die heilige Familie besuchen. Beim Einmarsch der drei Könige und während der Feier sangen zahlreiche fröhliche Kinderstimmen Weihnachts- und Winterlieder. Nach einer Geschichte, vorgetragen von einem der Könige, und Abschlussworten, die bestimmt alle Anwesenden über die christlichen Grundwerte nachdenken liessen, beschenkte "Aletsch Arena" Gross und Klein mit Kuchen, Tee und Glühwein. Stolz präsentierten die kleinen und grossen Königinnen und Könige dabei ihre Kronen.

Weihnachtstheater   1-6H Binn

18. Dezember 2015

D' Müsjini va Nazareth  -  nach Ruedi Hof.

An diesem Freitagabend führten unsere Schulkinder - das Älteste 10-jährig, das Jüngste knapp 5-jährig - in der Pfarrkirche von Binn das Weihnachtstheater auf. Wir sahen wie verschiedene Mäuse versuchten, die unterschiedlichsten Leute auf das Weihnachtsgeschehen aufmerksam zu machen...

Die Kinder haben sich der Rolle entsprechend geschminkt und passende Kostüme getragen. Das Weihnachtstheater wurde umrahmt von Weihnachtsliedern in Mundart und von  Flötenstücken.

Seniorenweihnacht im Alters- und Pflegeheim St. Theodul - 5H/6H Fiesch und Fieschertal

18. Dezember 2015

Mit ihren Liedern und Musikstücken brachten die Schülerinnen und Schüler der 5H&6H kindliche Vorweihnachtsfreude ins Altersheim. Die Kinder erhielten ungeteilte Aufmerksamkeit und warmen Applaus für ihre Liedervorträge, Gedichte und Einzelauftritte mit Soloinstrumenten.  

 

Rorategottesdienst

16. Dezember 2015

Der diesjährige Schüler- Rorategottesdienst stand im Zeichen der Sterne. Sterne begleiten uns auf unserem Lebensweg. Besonders in der Advents- und Weihnachtszeit begegnen sie uns all überall. Welche Botschaft wollen sie uns in dieser Zeit bringen?
Sie weisen uns auf Jesus hin, den hellsten Stern, der an Weihnachten aufstrahlen wird. Wer sich von ihm anstrahlen lässt, wer sein Licht in sich aufnimmt, wird selbst zu einem leuchtenden, hellen Stern, der anderen Menschen Licht, Liebe, Hoffnung und Freude schenkt.
Beim anschliessenden, gemeinsamen Frühstück in den Schulzimmern konnte jeder schon etwas von diesem zwischenmenschlichen Sternenlicht mitbekommen.

Weihnachtsmesse im Altersheim - 2H Lax

14. Dezember 2015

"Jede cha en Stääre sii und äppis Güets deiche, äppis eifach so verscheiche, ja, ja, jede cha en Stääre sii - öi wier sii fer das nid z chlii."

Mit unserem kleinen Beitrag für die Messgestaltung haben die Kinder die Herzen der Bewohner und Besucher im Altersheim zum Leuchten gebracht.

gemeinsames Mittagessen - 5-8H Fiesch

11. Dezember 2015

Während die 5H/6H im Schulzimmer das Salatbuffet bereitstellte und die 8H ein feines Dessert zauberte, war die 7H in der Küche anzutreffen. Sie kochten feine Spaghettis mit einer Tomaten- und einer Carbonarasauce.

Anschliessend konnte von allem probiert werden.

Hmmm ... das schmeckte fein.

Trichje der Kinder im Untergoms

5. Dezember 2015

 

An der Spitze der Fahnenträger, der Nikolaus mit seinem Gefährten dem Schmutzli, gefolgt  von einer Schar läutender Kinder.

 

Es war ein wunderschönes Trichje, eine  Tradition, die den Kindern einen tollen Tag beschert hatte. Sie wurden am Ende des Tages mit vielen Süssigkeiten für ihren schönen Gesang belohnt.

Adventsfenster in Binn

Dezember 2015


Advent - Zeit der Stille und Besinnung...


Mit Kreativität und Engagement stellen die Eltern zusammen mit den Schulkindern zum 17. Mal die Dekorationen für die Adventsfenster her.

Auch andere Dorfbewohner kreieren Adventsfenster. So können wir bis Weihnachten 24 Adventsfenster präsentieren, die unser Dorf im kalten Winter erhellen und uns auf das weihnächtliche Fest einstimmen.

Einstimmen auf Weihnachten  1-6H Binn

Dezember 2015

 

Jedesmal,

wenn zwei Menschen einander verzeihen, ist Weihnachten.

Jedesmal,

wenn Ihr Verständnis zeigt für euere Kinder, ist Weihnachten.

Jedesmal,

wenn Ihr einem Menschen helft, ist Weihnachten.

Jedesmal,

wenn ein Kind geboren wird, ist Weihnachten.

Jedesmal,

wenn Ihr einander anseht mit den Augen des Herzens,

mit einem Lächeln auf den Lippen, ist Weihnachten.

unbekannt - aus Brasilien

Adventsmarkt - Singen im Saal Rondo

20. November 2015

Feliz Navidad, feliz navidad....es ist bald Weihnachten!

 

Am Freitag, den 20. November sangen die Kinder der Region Untergoms mit kräftiger Stimme im Saal Rondo in Fiesch. Sie sangen über Zwerge, den kleinen Tannenbaum und sogar teilweise in Englisch und Spanisch.

 

Es war ein wunderschöner Abend mit viel Engagement von den Kindern, der Dirigentin und der Livemusik.

 

Herzlichen Dank!

 

CH Erzählnacht

13. November 2015

Freitag, der 13!

Aberglaube und gruselige Geschichten, Hexen und Zauberer beherrschten an diesem Abend das  Schulhaus Fiesch und die Bibliothek. Erwartungsvolle 65 Kinder  besuchten die vier  angebotenen Ateliers, die allesamt von Lehrpersonen durchgeführt wurden. Ein besonderer Dank gilt Wilhelmine Eyer, die an diesem Abend wieder einmal Schulhausluft  schnupperte und eine Kinderschar begeisterte:

·         1H / 2H:  Hex, hex! Hexe Zilly entführte eine gebannt zuhörende Kinderschar in ein fantastisches Zauberland.

·       3H / 4H: Mit  Frau Kümmelsaft, Hugo und Tom machten sich 25 Kinder auf Gespensterjagd auf der Burg Dusterberg. Nach der schweisstreibenden Arbeit stärkten sie sich  mit Gruselgebäck aus der Burgküche.

·    

·         5H / 6H: Hundehaar und Elefantenrüssel: Mit Hexenwürfeln wurden spannende Hexengeschichten erfunden, erzählt und aufgeführt.-

 

Zahlreiche Eltern verbrachten unterdessen die Zeit in der Bibliothek mit Entdecken neuer Bücher, Schmökern im Bestand und gemütlichem Zusammensein. Welche Freude, als viele Eltern am Schluss ihre glücklichen, müden Kinder in Empfang nahmen und die Bibliothek nebst Gebäcken, Zauberschachteln, Geschichten oder Zeichnungen auch mit einem Stapel Bücher verliessen.

Offene Berufswahl für alle - 8H

12. November 2015

 

Die Jungen und Mädchen wurden ermuntert, für ihr Geschlecht atypische Berufe zu entdecken. Die Idee hinter dieser Aktion beinhaltet, dass die Kinder ohne vorgefasste Meinung über ihre berufliche Zukunft nachdenken und dass sie offener werden für Unbekanntes und für neue Wege.


„Wähle einen Beruf, den du liebst, und du brauchst keinen Tag in deinem Leben mehr zu arbeiten.“

(Konfuzius)

Teddybärspital

29. Oktober 2015

Von Bellwald nach Visp; eine weite Reise an einem einzigen Nachmittag. Studenten der Uni Bern betreuten die Kinder der Basisstufe Bellwald und ihre Plüschtiere im Teddybärspital mit grosser Begeisterung. Die einzelnen Beschwerden und Wewehchen der Tiere wurden zuerst in einer Patienteninformation festgehalten.  

Folgende Elemente waren Bestandteil der Untersuchung: Das Abhören des Herzens, das Untersuchen der Reflexe, der Blutdruck und der Puls wurden gemessen, es wurde geröntgt, das eine oder andere Tierchen wurde noch genauer  in der Röhre untersucht . Danach ging es in den Operationssaal, die Kinder gekleidet wie kleine Assistenzärzte. Dort wurde gegipst, genäht, Spritzen gesetzt und es wurde jedes Plüschtier wieder aus dem Spital entlassen. Der Nachmittag rundete die Sanitäterin mit einem Ambulanzbesuch und einer spannenden Geschichte ab. Wir danken allen Involvierten für das tolle Erlebnis!

Elternabend der 1-2H in Lax

30. September 2015

Hilfe! Alles NEU!!??? Neues Primarschulgesetz, Einführung von Harmos mit neuen Klassenbezeichnungen, neue Lehrmittel Deutsch und Senso 5, neue Organisation der Direktion...

...und jetzt müssen die Kinder bereits mit vier Jahren in die Schule!

Liebe Eltern, wir können euch beruhigen. Auch bisher wurden ihre Kinder nach Kompetenzen und in den Bereichen Deutsch und Mathematik gefördert. Mit Kopf, Hand und Herz führten wir die Kinder zu bewussterem Wahrnehmen, zum verfeinerten Einsatz der fünf Sinne. Und genau so werden wir es auch weiterhin tun!

Besser als es das afrikanische Sprichwort sagt, könnten wir es nicht formulieren: Das Gras wächst auch nicht schneller, wenn man daran zieht!

Senso 5: Ausflug zum Obstbaum - 2H aus Lax

14. September 2015

Heute besuchen wir einen Obstbaum, genauer gesagt einen Apfelbaum!

Dabei nehmen wir diesen genau unter die Lupe: Wie sieht seine Rinde aus? Was für eine Form haben die Blätter? Welche Farbe haben die Äpfel? Wir entdecken auch einige Insekten wie Ameisen, Wespen, ...

Unter Einbezug unserer Sinne probieren wir einen Apfel vom Baum und vergleichen ihn mit einer gekauften Apfelsorte. Hmmmm, echt lecker!

Da die Äpfel sehr tief hängen, können wir unseren eigenen Apfel pflücken und machen uns gleich an die Verarbeitung. Es entstehen Apfelschnitze, welche wir dörren.

Einen Korb voll Äpfel nehmen wir auch mit zurück ins Schulhaus! Daraus werden wir noch einen Apfelkuchen backen und uns in der Pause an frischen und gedörrten Apfelschnitzen erfreuen. Mit Sicherheit bleiben wir in diesem Herbst gesund... ;-)

Gemeinsame Herbstwanderung Schulen Untergoms - 1-8H

08. September 2015

Die Schulkinder der 1-8 H der Region Untergoms unternahmen am 8. September mit ihren Lehrpersonen bei strahlendem Wetter gemeinsam den Herbstausflug.

Ob von Ulrichen, Reckingen oder Geschinen zum Zielort Münster - alle fanden problemlos den Spiel- und Grillplatz beim Flugplatz in Münster. Einige Schüler kamen mit dem Fahrrad nach Münster, die anderen liefen zu Fuss über Stock und Stein. Beim Spielplatz in Münster angelangt, grillierten die Kinder, tummelten sich herum und hatten sich so viel zu erzählen. Mit der MG-Bahn gings schliesslich in Richtung Untergoms und alle konnten gesund       und braungebrannt nach Hause gehen.

Elternabend in Binn - 1-6H

03. September 2015

 

Heute Abend trafen sich die Eltern der Schulkinder von Binn im Schulhaus. Zuerst erklärte ich, wie der 1H und 2H (=Kindergarten) aufgebaut ist. Anschliessend folgten Informationen zu HarmoS, dem neuen Lehrmittel, ELBe, Französisch, Senso5,  Beurteilungsdossier, zu ICT, NMG, Sonderurlaub,  PSH, Begabungsförderung, ZET, Lehrplan21, ...

Zum Schluss erklärte ich noch diese Blume, die zeigen soll, dass wir miteinander vieles erreichen können!

Schulfotograf

24. - 26. August 2015

In der zweiten Schulwoche hiess es "Bitte lächeln!" Der Fotograf besuchte die Schulen der Region Untergoms. Die Kinder freuten sich sehr über den Besuch und es entstanden wunderschöne Fotos. Garantiert werden die Fotos ein tolles Andenken sein. 

Erster Schultag in Lax - 1-2H

17. August 2015

Nicht nur diese fünf kleinen Enten, sondern auch einige Schüler und Schülerinnen hatten heute einen grossen Tag! Der erste Tag in der Schule...

...oder wie wir neu heissen: 1 - 2 H !

Zum Glück haben Papa, Mama oder sonstige Verstärkung heute beim Singen und Basteln noch fleissig mitgeholfen! Aber auch nachdem sich diese Begleiter verabschiedet haben, blieben die Kinder eifrig und tapfer am Werke.

Dass es im Schulzimmer noch viel zu entdecken gibt, haben wir heute schon bemerkt. So freuen wir uns auf die noch folgenden Tage im Schuljahr!

Erster Schultag in Bellwald - 1-3H

17. August 2015



Mit Begeisterung erlebten die Kinder der Basisstufe aus   Bellwald ihren ersten Schultag.


Das Mensch und Umweltthema der Marienkäfer erfreute alle, vor allem die spannende Geschichte: Obwohl der Schlüssel dem Marienkäfer die schwarzen Punkte gestohlen hat, schaffen  der Schlüssel, der Marienkäfer und Lea schliesslich fair miteinander zu spielen.


Das ist auch das Ziel der Bellwalder Schulkinder gemäss unserem Jahresmotto: Auf ein fairspieltes Jahr!

Gottesdienst zum Schulbeginn - FAIRspielt

17. August 2015

Am Montag, 17. August, begann für die Schule Untergoms ein Spiel: das neue Schuljahr.


Zum Spielbeginn feierten wir einen Gottesdienst, der von den Gedanken des Jahresthemas: FAIRspielt geprägt war.


Unsere Grundsätze und unseren Willen zum fairen Spiel legten wir im Vertrauen auf seine Hilfe in Gottes Hand.


In der Hoffnung auf gutes Gelingen versucht nun jeder sein Bestes zu geben, so dass wir beim Spielschluss sagen können: Dieses Schuljahr war ein faires Spiel.    

Klick

die Vermittlungsstelle für

Nachhilfeunterricht und Hausaufgabenbetreuung

im Oberwallis