News Schuljahr 14/15 - Teil II

 

Im  Anfang  war  der  Rhythmus.

 

 Hans Guido von Bülow

Wir sagen: "Adieu!"

Eröffnung des Bregeraweges "Wandern im Takt"

26. Juni 2015

Mit einem Highlight konnten die Kindergärten und Primarschulen Untergoms ihr Schuljahr beenden.

Das gemeinsame Motto - Im Anfang war der Rhythmus - begleitete uns durch das ganze Schuljahr. So hatten wir uns zu Beginn des Schuljahres vorgenommen ein Rhythmus Projekt umzusetzen. Entstanden sind verschiedene Instrumente entlang des Bregeraweges.

 

Unser Projekt ist nur dank der finanziellen Unterstützung der Sponsoren und der tatkräftigen Mithilfe verschiedener Handwerker aus der Region möglich geworden. Auch waren wir auf die Mithilfe von vielen stillen Helfern angewiesen, vor allem beim Installieren der Instrumente. Allen Beteiligten ein ganz grosses Dankeschön!

Nicht zu vergessen unsere Hauptpersonen, die Kinder. Mit grossem Einsatz und grosser Begeisterung wurde gesägt, gebohrt, geschliffen, gehämmert, geschwitzt, aufgebaut und installiert. Ein ganz, ganz grosses Dankeschön an euch alle. Ihr dürft zusammen mit eurem Getti, eurer Gotta stolz sein auf euer Instrument.

Immer wieder von Neuem: "Macht euch auf, zum Wandern im Takt!"

Schulspaziergang 5. / 6. PS

23. Juni 2015

Schulspaziergang!

Oft wird viele Jahre später davon erzählt und berichtet: "Weischt no ...?" Auch über unseren Ausflug lohnt es sich , Erinnerungen auszutauschen. Zum Beispiel über die fröhlichen Gesichter, die gute Laune, die sorglose Fahrt über die Grimsel, an hohen Schneewänden vorbei, die sintflutartigen Regenfälle auf der Bernerseite, die schmalen Gänge und die weiten Hallen und Schluchten in den Beatushöhlen, die aus der höhe stürzenden Wasserfälle, die imposante Kulisse der Tellspiele, den gekonnten Apfelschuss, die vielen mitwirkenden Vierbeiner, die sehr späte Rückkehr nach Fiesch ...

"Weischt no?"

Orientalischer Nachmittag in Bellwald

22. Juni 2015

Die Primarschule und der Kindergarten Bellwald organisierten dieses Jahr einen Besuchsnachmittag für die Eltern.

Diese liessen sich von den Kindergärtnern und Primarschülern in den fernen Orient entführen und erlebten atemberaubende Vorführungen, wie zum Beispiel Schlangenbeschwörer und Bauchtänzerinnen erster Klasse, einzigartige Unterhaltungskunst in Form von Wahrsagern und Geschichtenerzählerinnen und einen Bazar, bei dem sie ihre Fähigkeiten im Feilschen mit den gewieften Händlern auf die Probe stellen konnten!

Erfrischt wurden die Besucher in einer exklusiven Teestube und bei gemütlichem Tratsch konnte die Gastfreundschaft des Orients am eigenen Leib erfahren werden.

sCOOL Tour-de-Suisse Etappe in Fiesch

22. Juni 2015

sCOOL ist cool!

Das Schulhaus Fiesch nahm am Projekt «sCOOL» teil, welches das Mensch-und-Umwelt-Thema Orientierung mit dem OL verbindet. Das nachhaltige Projekt wird vom Schweizerischen Orientierungslauf - Verband angeboten. Die Schüler können  nicht nur Karten lesen, sie lernen auch eine neue Sportart kennen.

OL- Karte fassen - starten - Karte gegen Norden richten - sich orientieren - den ersten Posten lokalisieren und laufend finden - die weiteren Posten in richtiger Reihenfolge und möglichst kurzer Zeit anlaufen. Diese Sportart hat es in sich. Der Kopf ist genau so wichtig wie schnelle Beine! Spannend war es, zu sehen, wie die Sicherheit beim Kartenlesen und das Auffinden der Posten von Lauf zu Lauf zunahm. Dabei waren alle Gewinner.

 

Webseite von sCOOL mit Ranglisten und Grafiken: http://www.scool.ch

Instrumentalvortrag KG & PS Binn

19. Juni 2015

Die Flöte ist das Musikinstrument par excellence, wenig mehr als ein Rohr mit ein paar Löchern, das dem Spieler gestattet, seinen tiefsten Gefühlen mit den einfachsten mechanischen Mitteln Ausdruck zu verleihen.                                                     André Jolivet

Am Freitagabend fand im Hotel Ofenhorn ein Blockflötenkonzert statt. Die Schulkinder präsentierten den Zuhörern verschiedene Stücke. Anschliessend bestaunten wir die Darbietungen von Anton Arnold und seinem Flötenensemble "flûtes douces". Auf dem Programm standen Werke aus verschiedenen Epochen, beginnend mit dem Mittelalter, der Renaissance, dem Barock, der Klassik bis hin zur Moderne. Das Publikum konnte die Stücke in verschiedenen Blockflötenlagen, von der Garkleinflöte über Sopranino-, Sopran-, Alt-, Tenor- und Bassflöte, hören. Ein lebhafter Applaus belohnte die Musikanten für ihre gelungenen und lehrreichen Darbietungen.

Schulspaziergang 3.& 4. PS Fiesch und Fieschertal

18.Juni 2015

In Visperterminen gibt es vier Schpillhiischeni. In alten Ställen wurden regelrechte Kinderwelten geschaffen: Im Labyrinth ist es gar nicht so einfach, sich zurechtzufinden, wenn man im Spiegelsaal die  Hände in die Luft streckt, erheben sich plötzlich zweihundert Hände, im Klangwald können verschiedensten Klangelementen ungewohnte Klänge entlockt werden und der Spaceroom erfordert allen Mut zu einem Sprung in die Tiefe. Über eine "spacige" Kugelbahn rattern Eisenkugeln, machen einen Riesenlärm. Mithilfe eines Foto-OL konnten die Kinder die Örtlichkeiten kennenlernen und anschliessend ausgiebig, entdeckend, ausgelassen und intensiv spielen. Rote Wangen, glänzende Augen und zufriedene Gesichter zeugten von der grossen Spielfreude unserer Kinder.

Schulspaziergang KG & PS Binn

18. Juni 2015

Hallo Kinder! Ich bin SiSu der Schneevogel. Mein Name bedeutet "Sicher Sunna"...

aus www.graechen.ch

 

...und so war es auch. Wir starteten am Morgen zwar noch bei zweifelhafter Witterung, aber sobald wir in Grächen ankamen, lachte uns die Sonne entgegen. Sofort machten wir uns auf den Weg. Bei der Brätelstelle oberhalb 'zum See' stillten wir den Hunger. Anschliessend spazierten wir zum Restaurant, wo uns zum Dessert ein Glace offeriert wurde. Kurz darauf wanderten wir zu 'Robis Spielplatz'. Hier konnten sich die Kinder an verschiedenen Geräten austoben. Zum Schluss waren wir noch zu Kaffee und Kuchen bei einem Binner eingeladen, wofür wir uns an dieser Stelle nochmals bedanken möchten.

Schulspaziergang KG Bellwald 

18. Juni 2015

Unser Anfangsthema hiess "Brücken bauen" So ist es nicht verwunderlich, dass wir den Schluss-Spaziergang über unsere neue Hängebrücke machen wollten, die wir ja mit dem Verkauf von Zündholzschachteln mit Brückenmotiven, mitfinanziert haben;-)

Wir liefen also von Bellwald nach Fürgangen. Auf der andern Seite der Hängebrücke, warteten als Überraschung 2 Maultiere auf uns. Auf deren Rücken konnten wir abwechselnd, gemütlich nach Ernen trabten.

Hier auf dem Spielplatz verweilten wir, bis es Zeit war, im Rest.Alpenblick feine Spaghetti und ein Dessert zu geniessen.

So gestärkt war der Weg bis Fiesch und anschliessend die Heimfahrt nach Bellwald, natürlich kein Problem.

Wir erlebten einen abwechslungsreichen, gelungenen Nachmittag mit vielen strahlenden Kinderaugen.

 

Schulmesse im Altersheim 3.& 4. PS Fiesch

17. Juni 2015

 

 

"Dü bischt dr Wystock und wier si d'Räbe. We wier a dier sind, de hei wer s' Läbe."

Dies war das Thema des Schülergottesdienstes im Altersheim. Ein Rebstock ohne Trauben ist wertlos. Am Anfang leer, trug der in unserer Mitte aufgestellte Rebstock am Schluss des Gottesdienstes Früchte. Reiche Früchte wie "Ich kann helfen","Ich kann teilen", "Ich will ein guter Zuhörer sein", "Ich will mir Zeit nehmen", "Ich will Liebe weiterschenken", "Ich versuche, in Frieden zu leben, zu verzeihen".

Mit Gottes Kraft können wir im Alltag gute Menschen, gute Christen sein. Lieder und Flötenspiel erfreuten die Heimbewohner, die sich über den frischen, jugendlichen Besuch freuten.

Schulspaziergang der Kindergärten Lax

16. Juni 2015

Mit etwas Gottvertrauen - und nach langem Studieren verschiedener Wetterprognosen - haben wir uns für die "Schönwettervariante" unseres Programmes entschieden: Schönes Wetter hatten wir definitiv!!

Mit dem Zug fuhren wir nach Brig, wo wir uns auf den Weg zur "Roten Meile" machten. Nach der Brücke von Naters durften wir unsere Regenjacken in den Rucksäcken verstauen...

Beim FO-Café gab's einen Znünirast und eine Spielpause; auf dem Spielplatz Bamatta genossen wir unsere Mittagspause und marschierten danach weiter nach Bitsch. Hier durften wir unsere ausgebrüteten Wachteln und weitere Tiere besuchen. Ganz schön gross sind die Wachteln geworden und sie legen fleissig Eier!! So durfte jedes Kind ein gekochtes Ei mit nach Hause nehmen. Eine weitere Überraschung war des Eisessen... 

Und tatsächlich gab es noch eine grössere Überraschung: Der "kleine Simplon Express" holte uns in Bitsch ab! Wir genossen die Fahrt durch das alte Naters, durch kleine Gässchen in Brig und zurück auf den Bahnhof. Überglücklich fuhren wir mit dem Zug nach Hause und jedes Kind hatte an diesem Abend bestimmt sehr viel zu erzählen... :-)

Schnuppertag - Kindergärten Lax

11. Juni 2015

Ente Watschli und viele neue Kindergartenkinder waren heute in den beiden Kindergärten in Lax zu Besuch.

Die einen eher noch schüchtern, die andern selbstbewusst und mutig...

Aber eines ist gewiss: Es war schon spannend, was wir bereits am ersten Tag gesehen, gehört und gebastelt haben!

Stolz auf ihre erste Bastelei - und ausgezeichnet mit einem Diplom - verabschiedeten sich die Kinder am Ende dieses Halbtages.

Schulspaziergang 1.& 2. PS Ernen

08. Juni 2015

Das Schuljahr neigt sich dem Ende entgegen. Jetzt steht unser Schulspaziergang an.

Dank einer grosszügigen Unterstützung unsere Schulkasse konnten wir, passend zu unserem Tourismusprojekt, ein Maultiertrekking realisieren.

Die Kinder haben sich sehr auf die Begegnungen mit den Maultieren gefreut. Um 9.00 Uhr trafen wir im Stall der Bergländer in Ernen ein. Es heisst ja: Zuerst die Arbeit dann das Vergnügen. Die Kinder mussten als Erstes die Maultiere striegeln. Nach ein paar Instruktionen wie man ein Maultier führt, ging es dann los. Immer 3 Kinder konnten abwechslungsweise auf den Maultieren reiten, 3 Kinder durften sie führen und der Rest nahm die Strecke zu Fuss in Angriff.

Nach 2 Stunden hatten wir unser Ziel erreicht und genossen die verdiente Mittagspause am Lagerfeuer.

Der Rückweg dauerte dann nur noch eine halbe Stunde. Tiere, Reiter und Wanderer waren sichtlich müde, aber glücklich. 

Dieses Trekking werden die Kinder sicher so bald nicht mehr vergessen.

Honig- und Wildbienen 3.& 4. PS Fiesch und Fieschertal

05. Juni 2015



Beim Wort Bienen kommen uns sofort unsere Honigbienen in den Sinn. Sie leben in Schwärmen mit einer Königin und werden vom Imker gepflegt. Von ihnen können wir Honig und Wachs gewinnen. Daneben gibt es  die Wildbienen, weltweit über

30 000 Arten. Diese leben einzeln und sind, gemeinsam mit den Honigbienen, für die Bestäubung der Pflanzen zuständig.


Die Dritt- und Viertklässler besuchten auf Einladung vom Landschaftspark Binntal einen Honigbienenstand und auf einem Spaziergang lernten sie verschiedene Lebensräume der Wildbienen kennen.

Fronleichnam 1.& 2. PS Ernen

4. Juni 2015


Der Pfarreirat von Ernen hat die 1./2. PS Ernen angefragt, ob sie einen Altar für die Fronleichnam-Prozession gestalten würde.

Wir haben lange über ein passendes Thema nachgedacht und uns dann für das Thema " Frieden" entschieden.

 

Aufführung der Kindergärten Lax

02. Juni 2015


-  

-       -

 

Mit Zipf,Zapf,Zepf und Zipfelwitz durch das Jahr

führte uns die fröhliche, bunte Kinderschar!

Ihre Eindrücke stellen sie folgend selber dar:

-    

 

 


-       Ich fand lustig, als Josip die Erdbeere gegessen hatte und dabei eine Grimasse zog.

-        Der Auftritt von Chaja war sehr witzig.

-       Das schöne Singen hat mir gut gefallen, das hat auch meine Mama gesagt.

-       Am Anfang war ich etwas nervös, aber später nicht mehr.

-       Ich war gerne der Pilz im Theater, weil ich nicht sprechen musste.

-       Ich fand es „enz“ schön!

-       Mir hat alles super gefallen.

-       Ich fand es toll, als alle Leute beim Auftritt von Estelle lachen mussten.

-       Ich musste so laut lachen, als Jano die Leute mit der Pistole nass spritzte.

-    Das gemeinsame Singen und die Theaterchen haben mir so gut gefallen.

-       Ich wünschte mir, dass das Singen und Spielen nie mehr aufgehört hätte...

 

Doch auch das Schöne geht einmal zu Ende

und so erhoben alle ihre Hände

winkten und klatschten zum Abschied

und sangen als  Dank nochmals das schöne Lied

„Jupih, äs isch Summer, schini sini, dini, mini, uauaa!"

Tourismustag in Binn

01. Juni 2015

Der Tourismus soll beitragen zur internationalen Verständigung, zum Frieden, zum Wohlstand,
zur allgemeinen Wahrung der Menschenrechte.

Aus dem Statut der Welttourismusorganisation

 

An diesem Montagnachmittag erlebten wir den heimischen Tourismus. Das Ziel war, die Kinder für das Thema "nachhaltiger Tourismus" zu sensibilisieren. Zuerst erzählte uns Dominique Weissen etwas über die Arbeit im Tourismusbüro und im Landschaftspark. Dann gingen wir ins Hotel Ofenhorn und schauten hier einmal hinter die Kulissen.  Erstaunt fanden die Kinder heraus, was diese Leute alles für die Touristen bewerkstelligen. An dieser Stelle möchten wir allen einen Dank aussprechen, die uns diesen tollen, aufschlussreichen Nachmittag ermöglicht haben.

Erstkommunion in Binn

31. Mai 2015

DAS LABYRINTH
    es gibt einen Anfang und ein Ende
    es gibt immer einen Weg
    ich will den Weg gehen bis zum Ziel
    ich will nicht aufgeben
    ich kann immer wieder neu anfangen
    so komme ich ans Ziel
    die Liebe ist der Weg und das Ziel.

Verfasst von Pfr. Peter Bauer

 

Jesus ist unser Licht, das uns durch jede Dunkelheit im Labyrinth des Lebens führt. Mit ihm bleiben wir auf dem Weg und verirren uns nicht. In der Heiligen Kommunion wird uns Jesus nun noch näher. In Binn durften an diesem Sonntag Sarah und Marco diese Erfahrung machen. 

Ein herzliches Vergelt's Gott an unsere Katechetin Ruth Perren für die Vorbereitung der Kinder, Vikar Kronig für den besinnlichen Gottesdienst, dem Kirchenchor Binn für die musikalische Gestaltung und allen, die tatkräftig mitgeholfen haben!

Besuch des Stockalperschlosses mit dem Kinderbuch "Malo und der Schlossgeist"

28. Mai 2015

Dank des Projektes Alpenlernen von Unesco werden die Kinder für das Thema "nachhaltiger Tourismus" sensibilisiert.

Die Geschichte von Malo und dem Schlossgeist begleitete die Kinder* auf der Suche nach dem Schlossgeist durch die Räume. Die Kinder machten aktiv mit und waren hell begeistert von der Führung. Die Autorin des Kinderbuches bereitete ihnen ein kleines Geschenk vor.  Alle konnten ein bisschen Salz vom Grossen Stockalper mit nach Hause nehmen.

An diesem Projekttag durften die Kinder selber wie Touristen das Stockalperschloss besuchen. Diese ausserschulische Aktivität war lehrreich und äusserst spannend.

 

*1.-3. PS Bellwald, 1.KG-4.PS Binn, 1./2. PS Ernen, 1./2. PS Fieschertal

Erfinden - finden 6.PS

27. Mai 2015

Zu unserer grossen Freude wurden wir zum diesjährigen Erfindertag von explore-it eingeladen. Am Vormittag schufen die Kinder nach genauen Angaben einer explore-it-Technik-Werkstatt ein zweirädriges Gefährt, das mithilfe eines von einer Batterie angetriebenen Motors in Bewegung versetzt wurde. In Bewegung? Im wahrsten Sinne des Wortes. Die kleinen Wagen flitzten durch die Halle und die Kinder hinterher. Einigen ging die Puste aus! Danach wurden diese Autos individuell gestaltet. Es entstanden Strassenkehrmaschinen, Kutschen, vier- und dreirädrige Untersätze, einige Autos drehten Runden, andere tanzten Hip-Hop. Die Begeisterung war riesengross, niemand musste zum Arbeiten aufgefordert werden.

Am Nachmittag bauten wir aus alten Geräten Motoren aus und versuchten daraus etwas Neues zu schaffen. Innert kurzer Zeit drehten sich Windräder, Nadelbäume tanzten, Schiffe tuckerten durchs Wasser, Tiefseekraken zappelten, Tanzpärchen drehten ihre Runden...

Die Kinder waren einhellig der Meinung: "So einen interessanten Erfindertag sollten wir jeden Monat besuchen dürfen!" Gibt es ein besseres Kompliment?

Dr Esel & Ig bei der 1. & 2. PS Ernen

27. Mai 2015

Überraschenderweise bekamen wir heute Besuch von Martin mit seinem Esel Noldi.

Noldi und Martin sind während 10 Wochen zu Fuss in der Schweiz unterwegs und erzählen Geschichten, Märchen und Sagen für alle.

Dieses Projekt "dr Esel & Ig" wird unterstützt von der Schweizerischen Märchengesellschaft, der Erzählakademie und redensArt.

Gespannt haben die Kinder zwei wunderbaren Märchen zugehört und Bekanntschaft mit Noldi machen dürfen.

Nach 45 Minuten mussten Noldi und Martin aber wieder weiterziehen. Die Reise führt sie nach Geschinen.

 

Lieben Dank an Noldi und Martin !

 

 

Dankesgottesdienst

06. Mai 2015

Die Erstkommunionkinder fühlen sich in der Hand Gottes wohl. Elias erklärte dazu: "Dort finden wir Geborgenheit, Frieden, Spass, Zufriedenheit, Freude, Glück. Das ischt enz cool!"

Für dies alles und ganz besonders für das Fest wollten wir danken. Danken wollten wir auch Jesus, der bei der Kommunion im verwandelten Brot in unserer Hand liegt. Zum zweiten Male erlebten die Erstkommunikanten dieses Glück.

Wir wollen Vanessas Worte nicht vergessen: "Ein schöner Tag wie der Tag unserer Erstkommunion geht weiter. Jesus möchte sich uns immer wieder im verwandelten Brot schenken."

Sag Dankeschön mit roten Rosen

03. Mai 2015

Diesem Titel eines bekannten Liedes wurde am Schluss der regionalen Erstkommunionfeier in Ernen Folge geleistet. Mit roten Rosen dankten die Erstkommunionkinder ihrer Katechetin Rosmarie Volken ganz herzlich.

Der Gedanke - schenken, beschenkt werden - durchzog den eindrücklichen Gottesdienst. Die Kinder durften Jesus, das Geschenk des Himmels, im gewandelten Brot empfangen. Viele Geschenke wurden in dieser Feier überreicht:

Pfarrer Pascal Venetz zelebrierte den Gottesdienst und freute sich an diesem Geschenk.

Die Patinnen und Paten überreichten ihren Patenkindern die Taufkerze und begleiteten mit ihrer Nähe das Taufversprechen.

Die Erstkommunikanten strahlten viel Herzlichkeit aus und zeigten auch grosses Können im Lesen der Texte und im Singen der Lieder.

Sänger und Sängerinnen der Untergommer Kirchenchöre unter der Leitung von Javier Hagen und Christoph Imhof an der Orgel verschönerten den Gottesdienst musikalisch.

Die Erstkommunionkinder trugen mit Stolz ihre selbst hergestellten Kreuzchen, die von Vikar Rafael Kronig gesegnet wurden.

Nach dem Gottesdienst servierten Mitglieder des Pfarreirates einen Apéro. Diesem verlieh die Musikgesellschaft "Frid" mit ihren fröhlichen Klängen einen festlichen Rahmen.

Es war ein besinnliches und schönes Fest. Allen, die mitgewirkt haben, sei herzlich gedankt.

Fondation Barry zu Besuch in der 1.& 2. PS Ernen

4. Mai 2015

Die Fondation Barry hat 2005 von den Chorherren vom grossen Sankt Bernhard die Zuchtstätte mit den berühmten Bernhardinerhunden übernommen. Seither ist die Stiftung Besitzerin der weltweit ältesten Zucht des Schweizer Nationalhundes. Die Foundation Barry führt regelmässig Besuche mit Therapiehunden durch. Am Montag 4. Mai stand erstmals ein Schulbesuch in Ernen auf dem Programm.

Die Kinder hatten eine riesige Freude an der 3-jährigen Hündin Halix und dem 5 Monate alten Bernhardinerwelpen Magnum. Sie durften mit den Hunden spielen, diese streicheln und ihnen zum Schluss noch ein Geheimnis ins Ohr flüstern.

Tourismustag in Lax 1. & 2. PS Fieschertal

30. April 2015

Die Erst- und Zweitklässler von Fieschertal / Lax durften Lax von der touristischen Seite kennen lernen. Frau Carole Minnig-Mutter war als alte Frau verkleidet und berichtete den Kindern über Sehenswertes in Lax, wie den Gunternturm, die Kapuziner-Herberge und das Haus des Schusters.

Zudem erzählte sie, wie der Schuster, der leider in der Vinzenznacht arbeitete, verstarb, weil es verboten war, in dieser Nacht zu arbeiten. In der Ledi genossen die Kinder die prächtige Aussicht auf das schöne Dorf Lax.

In der Turnhalle tanzten und sangen die Kinder mit dem verkleideten Rollibock. Am Schluss rundete Fabian Holzer den interessanten Nachmittag mit Wissenswertem über den Tourismus in Fieschertal ab.

Es war ein lehrreicher Nachmittag, der allen sicherlich noch lange in Erinnerung bleiben wird.

Verkehrsunterricht 3.-6. PS

28. April 2015

Bevor es mit dem Radeln losging, inspizierten die Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit den Kantonspolizisten den aufgestellten Hindernisparcours. Der anfängliche Respekt der Kinder verflog schnell, sobald  die  ersten  in die Pedalen traten. Spielerisch wurden verschiedene Verkehrsmanöver geübt und die beiden Polizisten gaben wertvolle Tipps und ermutigten alle, schwierige Passagen ein zweites Mal in Angriff zu nehmen. Zudem wurde die Ausrüstung der Schülerinnen und Schüler durchgecheckt, so dass dem sicheren Fahrradfahren im Sommer nichts mehr im Weg steht.

Klick

die Vermittlungsstelle für

Nachhilfeunterricht und Hausaufgabenbetreuung

im Oberwallis