Ferien:

 

Die Zeit sein lassen!

 

Anke Maggauer-Kirsche

 

Abschlussfest KG & PS Binn

18. Juni 2014

Die Schule ist nun um.
Es gab Stress und auch Spass, indes
den Stress vergesst und all die Plage;
erinnert euch der schönen Tage!

nach Horst Winkler

 

Gegen Mittag fuhren die Kinder mit dem Velo Richtung Giessen. Hier nahmen wir die Brätelstelle in Betrieb. Nach dem Essen führten die Viertklässler noch verschiedene Spiele durch. Anschliessend fuhren wir nach Ernen. Traurig verabschiedeten wir uns nach der Messe von den Viertklässlern, die nächstes Jahr in Fiesch ihr Können unter Beweis stellen müssen. Und so ist auch der letzte Schultag 2013/14 zu Ende gegangen...

Schnuppertag im KG Fieschertal

16.Juni 2014

 

Die Schnupperluft im Kindergarten hat gut getan. Wissen doch spätestens jetzt alle Kinder, dass es da viel Spannendes zu entdecken und nichts zu befürchten gibt. Freuen wir uns also alle auf das neue Schuljahr 2014/15, bestimmt gibt es dann noch einiges hinter den Bergen bei den Zwergen zu erleben.

 

 

Schulreise KG & PS Binn

13. Juni 2014

"...und dann fahren wir wieder nach Saas-Fee...".

Genau wie im Lied von "Hansrüedi" beschrieben, führte uns dieses Jahr die Schulreise zu diesem auf 1798 m.ü.M. gelegenen Ort, auch bekannt als "Perle der Alpen".

Zuerst stiegen wir bergauf zu einem Wald und suchten einen Zug (? >siehe Galerie). Dort genossen wir einen kleinen Imbiss. Etwas später wanderten wir weiter, bis wir endlich zu einer Brätelstelle kamen. Nun packten wir unsere Cervelats und Sandwiches aus. Sofort entdeckten die Kinder den "Wasser-Spielplatz". Später schlugen wir den Weg zurück ins Dorf ein, wo wir uns auf dem Feeblitz, einer Rodelbahn, austobten. Weiter führte uns der Weg in die Bodmen. Wir konnten hier einige, auch ungewohnte Tiere bestaunen. Schlussendlich kamen wir in Saas-Almagell an. Auf dem Spielplatz konnten die Kinder noch etwas Spass haben. Glücklich und zufrieden fuhren wir dann wieder zurück nach Hause.

Messe im Altersheim 1./2. PS Ernen

12. Juni 2014

 

 

 

 

Mit dem Thema "Geschenke sind Zeichen der Liebe Gottes" haben wir mit Freude am Donnerstag den 12. Juni im Altersheim Fiesch die Messe gestaltet. Viele Heimbewohner nahmen an diesem Gottesdienst teil und waren begeistert von den sängerischen Qualitäten der 1./2. Klässler.

Kunstausstellung - KG Fiesch und Fieschertal

10. Juni 2014

"Zeichnen ist die Kunst, Striche spazieren zu führen." Paul Klee

An der Kunstausstellung in Fieschertal gab es so manch einen Strich zu entdecken, welcher spazierengeführt wurde. Nicht nur Bilder, sondern auch Skulpturen, Tänze, Reime und Lieder wurden künstlerisch in Szene gesetzt. Dabei konnten die Besucher Einblick erhalten in die Welt grosser Künstler, welche die Kinder im Verlauf des Schuljahres kennengelernt hatten: Juan Miró, Andy Warhol, Niki de Saint-Phalle, Jean Tinguely, Friedensreich Hundertwasser, Claude Monet...

Beide Klassen durften auf ihrem Schulausflug eine "echte" Künstlerin besuchen. So entstanden tolle Kuh-Bilder bei Theresa Beitl und märchenhafte Blumen-Bilder bei Katrin Ullman. Manch verborgenes Talent kam hier zum Vorschein!!

An den Kreativ-Posten durften die Ausstellungsbesucher selber tätig werden und manch ein Erwachsener wurde kräftig von seinem Kind/Enkelkind unterstützt, denn wie schon Pablo Picasso sagte: "Als Kind ist jeder ein Künstler, die Schwierigkeit liegt darin, als Erwachsener einer zu bleiben." 

Der Höhepunkt der Ausstellung war die "Amerikanische Versteigerung" der Gemeinschaftswerke. Hier wurde eifrig geboten und um die Kunstwerke gefeilscht!

Schnuppertag im KG Fiesch

05. Juni 2014

Noch bevor das alte Schuljahr sich dem Ende neigt, durften auch die Kinder, welche im kommenden Schuljahr bei uns im Kindergarten sein werden, bereits einmal den "Kindergarten" beschnuppern.

Neugierig - die einen noch etwas scheu und die andern schon ganz mutig - hatten alle eifrig mitgemacht. Bereits kennen wir einen ersten Vers, ein erstes Lied und wir hatten einen tollen Zwerg gebastelt. Diesen Zwerg konnten die Kinder voller Stolz ihren Eltern präsentieren, als diese schon gespannt vor der Türe auf die Kinder warteten...

Nun warten wir alle gespannt, was die Zwerge - und natürlich die Kinder - im Sommer alles erleben, damit wir einander im August gegenseitig davon berichten können!

Schulausflug KG Fieschertal

03. Juni 2014

Nach all den Kunsteindrücken im Kindergarten endlich eine echte Künstlerin zu treffen, wir konnten es kaum erwarten.

Die Reise nach Bellwald dauerte zum Glück nicht lange und so konnten wir Theresa Baitl schon am früheren Morgen im Kunststadel begrüssen. Bereits beim Betreten des Ateliers kamen die Kinder nicht mehr aus dem Staunen heraus; so viele schöne Kunstwerke mit dem Lieblingsmotiv der Künstlerin; der Kuh. Natürlich staunte auch Theresa nicht schlecht, als die Kinder ihr grosses Wissen über die Kühe preisgaben.
Schon bald war eine gemeinsame Basis geschaffen und so machten sich alle an die Arbeit, eine Kuh zu zeichnen. Hierbei sei nicht allzu viel verraten, die Werke kann man alle an der kommenden Kunstausstellung bestaunen.

Der anschliessende Fussmarsch führte uns an Braunvieh und  Eringerkühen vorbei und schliesslich ins Kinderland beim Cello. Der Hunger war nach all den Eindrücken entsprechend gross und alle liessen sich den feinen Picknick aus dem Rucksack schmecken. Das anschliessende Herumtollen auf dem grossen Spielplatz machte allen sichtlich Spass und wer noch nicht genug vom Malen hatte, versuchte es für einmal mit Kohle und Naturmaterial. Ein toller Tag mit wahren Künstlern!

Schulausflug KG Fiesch

03. Juni 2014

Da wir uns in diesem Schuljahr ausgiebig dem Thema Kunst gewidmet hatten, führte uns unser Schulausflug nach Ernen, um die Malerin Katrin Ullmann zu treffen. 

Zu Fuss hatten wir den Weg nach Ernen in Angriff genommen und freuten uns riesig auf den Besuch des neuen Spielplatzes! Ein lauschiges Plätzchen, das uns zum Picknicken und Spielen herrlich gefallen hatte.

Nachmittags besuchten wir Katrin im Tellenhaus. Während sie uns das Märchen von Jorinde und Joringel erzählte, durften wir dazu zeichnen. Was für herrliche Kunstwerke da entstanden waren...

Wir hatten von Katrin gelernt, dass man sehr viel abzeichnen muss, damit man ein/e gute/r Maler/in werden kann. Das probierten wir natürlich sofort aus. Wir zeichneten die Bilder von Katrin fleissig nach.

Wir sind alle stolz auf die entstandenen Kunstwerke, welche wir in der kommenden Woche an der Kunstausstellung präsentieren werden.

Lesenacht in Bellwald

27. Mai 2014

Voller Aufregung und eingedeckt mit Schlafsack, Kuscheltieren, einer Taschenlampe und einem Lieblingsbuch, trafen sich acht Schülerinnen und Schüler der 1. bis 4. Klasse im Schulhaus Bellwald zu ihrer langersehnten Lesenacht. Die Schüler hatten sich für diese Nacht viel vorgenommen. Dies war schon am umfangreichen Gepäck einzelner Kinder ersichtlich. Man glaubte eher an den Aufbruch zu einer Himalaya-Expedition!

Zuerst wurde das Nachtlager im Schulzimmer bezogen. Sobald jeder seine Kuschelnische gefunden hatte, bereiteten wir gemeinsam das Abendessen vor. Der Pizzadom war ein voller Erfolg. Damit aber das Ganze verdaut werden konnte, starteten die Kinder mit einem Lesespiel, das viel Bewegung und Heiterkeit mit sich brachte. Die Geschichte „Eine Dose Kussbonbons“ von Michel Gay liess auch die Kleinsten endgültig vergessen, dass sie auswärts nächtigten. Gegen 20:00 Uhr nisteten wir uns im Schlafsack ein, wo mit einer Taschenlampe unter der Bettdecke bis 21:00 Uhr gelesen werden konnte. Wer um diese Zeit noch wach war, dem wurde das Einschlafen mit einem Glas Milch und einem Keks erleichtert. Nach und nach hörte man die regelmässigen Atemzüge der Kinder, die wahrscheinlich anfingen von ihren liebsten Buchhelden zu träumen.

Am nächsten Morgen wurde die Lesenacht mit einem gemeinsamen Frühstück mit den Eltern abgeschlossen. Alle Beteiligten waren sich einig: "Diese Lesenacht war ein ganz besonderes Erlebnis."

Schulausflug 1.-4. PS Fieschertal und 3./4. PS Fiesch

26. Mai 2014

Ganz gespannt starteten wir am Morgen im Untergoms Richtung ??? Einige waren ganz kribbelig. "Wo wird unser Schulausflug wohl hinführen?" Es wurde spekuliert und Ideen wie der Europapark, das Labyrinth in Martigny oder die Spielhäuser in Visperterminen wurden nicht ausgeschlossen. Endlich kamen wir unserem Ziel dann näher... Die Fahrt durch das schöne Wallis führte uns ins Unterwallis bis nach Granges ins Happyland. Der grösste Vergnügungspark der Schweiz! Voller Vorfreude stiegen wir aus dem Bus und unsere sympathische Chauffeuse nahmen wir gleich mit uns. Es wurde ein wunderbarer Tag: Achterbahn, Wildwasserbahn, Rutschbahn, Karussell, Wasserbötchen, Flugsimulator! Für jeden Geschmack war etwas dabei. Manche vergassen sogar das Essen, weil es doch an diesem tollen Tag viel Spannenderes zu erleben gab. Dies war Genuss pur! Ganz bestimmt träumten manche Kinder am Abend von wilden Achterbahnfahrten, nassen Wildwasserbahnfahrten, oder ich würde mich ganz toll täuschen:)

Firmung 5. & 6. PS in Ernen

24. Mai 2014

Farbe bekennen

 

Hie und da muss man einen kräftigen Farbtupfer setzen, sich von der Umgebung klar abgrenzen. Das verlangt Mut, Eigenständigkeit, Selbstbewusstsein, aber auch viel Gespür für die andern und ein „grosses“ Herz.

In einem feierlichen Gottesdienst haben die 5. und 6. Klässler dazu ein klares „Ja“ abgegeben. Grossartig, dass sie versuchen wollen, diese schwierige Aufgaben an die Hand zu nehmen. 

Gemeinsam mit den Musikern verschönerten sie den Gottesdienst mit ihren Liedern. Mit dem Singen und Musizieren zauberten sie einen bunten Farbklecks in die Herzen aller Kirchgänger. Ein grosses Dankeschön an alle.

Musical - En Pirat im Internat

1.-4. PS Fieschertal und 3./4. PS Fiesch

23./25. Mai 2014

Die Mc Säbels - eine freundliche Piratenfamilie auf dem offenen Meer - sieht keine Zukunft für das abenteuerlustige und gefährliche Piratenleben. Somit beschliesst das Familienoberhaupt Bombastos Mc Säbel seine beiden Kinder, Ben und Anna, in die Schule zu schicken. Aber nicht in irgendeine Schule. Es ist Protzberg! Das teuerste Schulinternat der ganzen Welt. Am Anfang haben die jungen Piraten es nicht ganz einfach. Ihre Tischmanieren lassen zu wünschen übrig, das Essen mit Messer und Gabel wird zur täglichen Herausforderung und vom Mathematik- und Deutschunterricht ist gar nicht die Rede. Ben zückt eines Tages sogar seinen Dolch und jagt somit den Internatsschülern einen ganz schönen Schrecken ein. Wo sind wir denn hier??? Doch nicht im Wilden Westen!!!

Mit Hilfe einer Flaschenpost teilen Ben und Anna ihrer Familie mit, dass das Leben an Land und in der Schule nichts für sie ist. Doch mit der Zeit finden sie dann plötzlich Freude an ihrem neuen Alltag. Im "Schicki-Micki-Club" finden sie richtig gute Freunde und plötzlich ist das Einmaleins sehr logisch und klar und fast so einfach wie das Reinigen der Schiffskanonen. Am Ende des Schuljahres steht ein toller Maskenball auf dem Programm. Alle sind eingeladen. Auch die Eltern der Schüler. Natürlich finden auch die Mc Säbels den Weg nach Protzberg. Nach einem lauten Überfall folgt dann ein klärendes Gespräch und am Schluss werden Freundschaften fürs Leben geknüpft und es findet ein ausgelassenes Fest statt.

 

Liebi Chinder... Ver ewi grandios Leischtig, ver ewe Isatz, ver ews Theaterspiele und das wunderschön Singe wellti wier ew numal va ganzem Härze gratuliere! Es ischt en fantastischi Leischtig und en Erinnerig, wa wer sicherlich nie wärde vergässe. Danke an ew alli!

Andrea, Nicole, Beatrice, Sandra und Josianne

Zahnpflege - KG Fiesch

19. Mai 2014

Nachdem der grosse Zahnbürsten-Markt abgeschlossen war, konnten alle Kinder - bestens ausgerüstet - an die gründliche Reinigung der Zähne gehen.

Blitzeblank strahlen die Zähne und die Kinder hören gespannt zu, als uns Sonja die Geschichte vom Zahnputzlöwen George erzählt. George musste auch selber lernen, die Zähne richtig zu putzen, als sein Zahnputzdiener James eines Tages plötzlich verschwunden war...

Glücklicherweise sind nun George, seine Tierfreunde im Dschungel und wir Kindergärtner aus Fiesch richtige Zahnputzprofis geworden!!

Erstkommunion

18. Mai 2014

Jesus- du bist mein Freund

Unsere Erstkommunikanten wurden mit ihren Familien mit feierlichen Klängen der Musikgesellschaft Eggishorn ins Rondo geführt. Passend zum Thema war der voll besetzte Saal schön geschmückt.  Die grösste Zierde bildeten aber unsere Erstkommunikanten, die während dem Gottesdienst mit strahlenden Gesichtchen und sehr andächtig den Altartisch umrahmten.

In ihrer Taufe begann ihre Freundschaft mit Jesus. Ja, ich glöibe das! Ja, ich will das! Mit diesen Worten bekräftigten sie ihr Versprechen, Freunde Jesu zu sein. Die Texte und auch die Lieder, die von den Dritt- und Viertklässlern mit ihren Lehrerinnen gesungen und von Andrea Wehrlin am Piano begleitet wurden, überbrachten die Botschaft, Jesusfreunde zu sein.

In freundschaftlicher Verbundenheit konnten die Gottesdienstbesucher beim Apéro die Feier in Gedanken und Worten noch nachklingen lassen.

So unter anderem am Schülergottesdienst am Mittwoch, 21. Mai. Dieser Gottesdienst, wieder von den Erstkommunikanten gestaltet, stand im Zeichen des Dankes und des guten Willens, nun als Freunde Jesu zu leben.

Die 1./2. PS Ernen besucht die Reptilienausstellung

16. Mai 2014

In Zusammenarbeit mit der Koordinationsstelle für Amphibien- und Reptilienschutz in der Schweiz haben wir in Ernen die Ausstellung zum Thema " Reptilien" besucht.

Die Biologin Daniela hat uns durch die Ausstellung geführt, uns Schlangen und Eidechsen vorgestellt und anhand von Fotos die wichtigsten Informationen über diese Reptilien erklärt. Nebst Fotos hatte es auch echte Schlangen in Terrarien. Die Giftschlangen liessen wir gemütlich ruhen, die Schlingnatter jedoch konnte man in die Hand nehmen, was jeder 1./2. Klässler auch gemacht hat.

Auf einer kurzen Exkursion in Ernen lernten wir dann auch noch den Lebensraum dieser einheimischen Reptilien kennen.

Für uns alle war das ein erlebnisreicher Nachmittag. Vielen Dank dem Landschaftspark Binntal für die Organisation.

Schulausflug 6. PS

13. Mai 2014

Auf zum Aquaparc Le Bouveret!

 

Es war ein actionreicher Tag für die Schüler. Sie hatten Gelegenheit sich einmal so richtig auszupowern. Die Kinder flitzten unermüdlich immer wieder die Treppen hoch und sausten die verschiedenen Rutschen hinunter. Dabei wurden vor allem die Begleitpersonen herausgefordert und stiessen an körperliche Grenzen. Zwischendurch erholten sich alle kurz im Wellenbad oder liessen sich im Wasserkanal treiben, dann ging es wieder los… Nach dem Badeplausch waren alle Kinder geschafft, zufrieden und noch braver als gewöhnlich.

Ein wunderschöner Tag – ein herzliches Dankeschön an alle!

 

Schulausflug 5. PS

13. Mai 2014

Gemäss der Redewendung - "Wenn Engel reisen, lacht der Himmel!" - müssten wir uns noch fest anstrengen, um brave Engelchen zu werden! Kalt und nass! So ein richtiges Hundewetter! Oder vielleicht war auch nur unser Ausflugsdatum daran schuld.

Nichts desto trotz machten wir uns gutgelaunt auf unsere Reise ins Blaue. Fiesch, Brig, Bern! Danach eine Fahrt übers Land. "Wo geht`s bloss hin? Ins Altenheim? Auf den Ziegenhof? Oder gar auf eine langweilige Wanderung?"

Erst als die Schienenvelos entdeckt wurden, heiterten sich die Gemüter auf. Hei, machte das Spass! Vor allem den Mitfahrenden, welche gemütlich und bequem hinten aufsitzen durften. Das Mittagessen aus dem Rucksack schmeckte vorzüglich: Rüeblisalat, kalte Würstchen, feine Brötchen, Tomaten, Gurken, leckere Saucen ...

Am Nachmittag besuchten wir das Museum für Kommunikation in Bern. Mal wieder telefonieren wie Oma oder Opa. Geheimschriften entziffern, Briefmarken entwerfen, mit Hühnerfedern schreiben, Rohrpost verschicken ... Spannend und aufregend. Da störte es uns auch nicht, dass während unseres Museumsbesuchs die Sonne strahlte.

Mit so einer tollen Truppe zu reisen, macht Spass und Freude, auch bei diesem Wetter!

PAB / Prävention vor Hundeangriffen - KG Fiesch

01. Mai 2014

Nach dieser informativen Präsentation durch das PAB-Team wissen wir nun ganz genau, wie wir uns zu verhalten haben, wenn ein Hund in unserer Nähe ist.

Wie eine Statue zu stehen und den Hund nicht zu beachten, haben wir ganz toll geübt:

"Still stah - d Händ embri laa - schwiige und ewäg lüege!"

Vorsicht: Auch ein uns bekannter Hund mag es nicht immer, wenn wir auf ihn zugehen oder ihn streicheln! Ist der Hund beim Fressen oder schläft er, so bleibe ich weg von ihm. Ich rufe ihn beim Namen, damit er zu mir kommen kann.

Auch wenn wir nun ganz genau wissen was zu tun ist, erfordert es hin und wieder trotzdem einigen Mut, einem bellenden Hund zu begegnen!

Musikwelten KG & PS Binn

01. Mai 2014

"Die Musik hat eine wunderbare Kraft, in einer unbestimmten Art und Weise die starken Gemütserregungen in uns wieder wach zu rufen, welche vor längst vergangenen Zeiten gefühlt wurden."

Charles Darwin

 

Nach einem kleinen Rückblick auf unsere Orff-Instrumente konnten wir dann an diesem Nachmittag Kronig Daniel, Briw Abraham, Schmid Franziska und Tenisch Urs bei uns begrüssen, die uns an ihrer musikalischen Leidenschaft teilhaben liessen. Sie präsentierten uns verschiedene Musikinstrumente, erfreuten uns an deren Wohlklang und anschliessend durften wir selber ausprobieren, ob wir wohl die gleichen Töne hervorbrächten. Nach diesem gelungenen Nachmittag verabschiedeten wir schliesslich die Musikanten mit tosendem Applaus. An dieser Stelle danken wir ihnen nochmals für ihr Engagement.

Wär doch toll, wenn uns nun künftig viele neue, junge Musikanten mit ihren Melodien erfreuen würden...

Erlebnisnachmittag zur Erstkommunion

29. April 2014

Ist Ihnen vielleicht zufällig aufgefallen, wer in Fiesch, Fieschertal, Ernen und Lax seit dem 29. April mit Stolz ein ganz besonderes Freundschaftsband trägt? Es sind die Erstkommunionkinder, die an ihrem Erlebnisnachmittag mit ihren Eltern und/oder Paten ein Freundschaftsband als Zeichen ihrer Freundschaft mit Jesus hergestellt haben. Das Band soll sie immer wieder an diesen Erlebnistag erinnern, aber noch viel mehr. Jede Perle zeigt auf, Jesus ist mein Freun. Nicht nur heute, sondern in ihrem ganzen Leben. Wird sich dieser Wunsch der Katechetin Rosmarie Volken erfüllen?

Die Nachmittagsstunden am 29. April standen im Zeichen der Freundschaft. Mit dem Lied: Du und ich, du und ich, ja, wir wollen Freunde sein reichten wir uns zu Beginn die Hände zu einem fröhlichen Freundeskreis.

Das Symbol der Freundschaft, der Regenbogen, bildete sich aus den Ideen der Teilnehmer, die zu einer freundschaftlichen Stimmung in der Familie mithelfen können. Das Bilderbuch: Amigos zeigte uns, dass trotz Verschiedenheit wahre Freundschaft möglich ist, eine Freundschaft, die jeden zum ersehnten Glück führt.

Von der Freundschaft in unserem täglichen Leben spannten wir den Bogen zum Freundeskreis Jesu. Durch eine Phantasiereise versuchten wir Jesus in seinem Land vor 2000 Jahren anzutreffen. Auf eine interessante Art lernten die Teilnehmer dann auch viele Freundinnen und Freunde Jesus kennen.

Den Höhepunkt des Nachmittags bildete die Bibelgeschichte vom letzten Abendmahl. So ein Freundschaftsmahl mit Jesus wird für Sandrin, Svenja, Lara, Dominique, Anièle, Anina, Kiara, Marvin, Nevio und Sam die Erstkommunionfeier am 18. Mai 2014, um 10 Uhr im Rondo in Fiesch sein.

Fest der Versöhnung

25. April 2014

Manchmal schleppe ich viel Gepäck mit mir herum!

In der Versöhnungsfeier am 25. April im Fieschertal erklärten die Zweitklässler, unsere Erstbeichtenden, ihren Eltern und Geschwistern, was mit dieser Aussage gemeint ist.

Beim Nachdenken über ihr Leben sammelten sie während des Schuljahres ihre Steine in einen selbstbemalten Rucksack. In der Erstbeichte konnten sie nun diese bei Pfarrer Venetz oder Vikar Kronig abladen. Dies war eine Symbolhandlung mit der Bedeutung: So wie wir die Steine dem Pfarrer geben, können wir unsere Sünden bei Gott abladen. Im Namen Gottes spricht der Priester uns von den Sünden frei.

Während des Beichtgesprächs jedes einzelnen Kindes zierten die Eltern mit ihrem Kind nach Anweisung von Vreny Schmid aus Bellwald eine Kerze zu diesem Fest.

Man muss die Feste feiern wie sie fallen- und so gab es ein reichhaltiges, feines Z`Vieri mit Köstlichkeiten, welche die Eltern mitgebracht hatten.

Anschliessend feierten wir einen Familiengottesdienst, der sehr gekonnt von den Zweitklässlern gestaltet wurde. Die wunderschöne, musikalische Umrahmung des Gottesdienstes stand unter der Leitung von Silvia Joller. Voller Begeisterung hatten die Kinder, die sehr gut passenden Lieder gesungen.

Es war sehr schön, dass so viele Gottesdienstbesucher mit uns feierten.

 

Allen, die zum Gelingen dieses Versöhnungsfestes auf irgendeine Weise beigetragen haben, sei herzlichst gedankt.

PAB Hundeprävention KG Fieschertal

22. April 2014

Die Hundepräventions-Gruppe zeigte den Kindern auf einfache Weise, wie sie sich einem bekannten oder fremden Hund gegenüber verhalten sollen.

Was mache ich, wenn ein Hund auf mich losrennt?

Statue machen, still sein, wegschauen und die Arme ruhig neben dem Körper halten.

Was mache ich, wenn ein Hund mich umwirft?

Ein Päckli machen und den Kopf mit den Händen schützen.

Viele wertvolle Tipps, die die Kinder mit nach Hause nehmen konnten, welche in erster Linie zur Prophylaxe von Hundebissen dienen.

Firmvorbereitung 5. & 6. PS

12. April 2014

 

 

Farbe bekennen

 

Die Firmlinge und ihre Paten und Patinnen trafen sich am Nachmittag zur Firmvorbereitung. Gemeinsam wurde gebetet, meditiert, diskutiert und ein „Geistfänger“ hergestellt. Eine gute Gelegenheit, um  Firmlinge, Paten und Patinnen näher zusammenzubringen.

 

Mit  grosser Vorfreude auf das grosse Fest erfüllt, kehrten alle nach Hause.

 

Verkehrsunterricht 3.-6. PS

10. April 2014

Mit dem Fahrrad unterwegs!

Die Verkehrserziehung hatte zum Ziel, die Schülerinnen und Schüler auf die Gefahren im Strassenverkehr aufmerksam zu machen und aufzuzeigen, wie Gefahrensituationen zu meiden oder zu bewältigen sind. Die Jugendlichen meisterten ihre Veloroute mit Begeisterung und Konzentration, obwohl einigen das einhändige Zeichengeben gar nicht so einfach fiel. Dabei gaben die beiden Polizisten wertvolle Tipps zu sicherem Fahrverhalten auf der Strasse.

Stockalper - Wallisergeschichte zum Staunen 5. PS

07. März 2014

Bild von Maurice Bortis
Bild von Maurice Bortis

In den letzten Wochen sind wir ins 17. Jahrhundert abgetaucht, haben gehört, wie die Menschen in dieser Zeit gelebt, gearbeitet haben, von  welchen Sorgen sie geplagt und wie sie „verarztet“ wurden. Da haben wir ganz schnell festgestellt, dass wir es heute um Vieles leichter und angenehmer haben.

Jetzt wissen wir auch, dass das 17. Jahrhundert, das Jahrhundert von Stockalper gewesen war. Ein erstaunlicher Mann, der in seinen Ideen, seinem Reichtum, seiner Bildung, seinem Hang zum Gigantismus allen andern weit voraus war.

Zum Abschluss durften wir am letzten Freitag das Stockalperschloss besichtigen. Hier wurde die Geschichte wieder ein Stück weit lebendig.  Die SchülerInnen haben diese Umweltstunde der andern Art genossen. Und mit einem Schmunzeln konnte festgestellt werden, was die Japaner auf dem Jungfraujoch liebend gerne tun, das wird auch von unseren SchülerInnen geschätzt! Alles festhalten – Fotos knipsen!!!

Fasnacht in Binn

27. Februar 2014

"Wenn der Opa macht auf jung,

selbst der Vater kommt in Schwung,

Mutter ist tatkräftig bereit,

dann ist wieder Fasnachtszeit."

nach Norbert van Tiggelen

 

Auch dieses Jahr versammelten sich die verschiedensten "Maschgini" mit den prächtigsten und lustigsten Kostümen auf dem Dorfplatz. Nun waren mal die Kleinsten die Grössten! Nach einem kurzen Rundgang - begleitet mit passender Musik - trafen sich die Maschgini und die Zuschauer im Gemeindesaal zu einem gemütlichen Beisammensein mit Kaffee und Kuchen. Am Abend gingen dann die kleinen Fasnächtler und Fasnächtlerinnen glücklich und zufrieden nach Hause. 

Buntes Maskentreiben in Fieschertal 1. - 4. PS

21. Februar 2014

Obwohl wir alle ziemlich nervös waren - unser buntes Maschgifest wurde vorbereitet - war die letzte Schulwoche vor den Sportferien wieder rasend schnell vorbeigegegangen.

Und am Freitag war es dann endlich soweit. Um 13.10 Uhr versammelten sich die schönsten, schrillsten, lustigsten und farbigsten "Maschgini" in Fieschertal. Dicke blaue Monster, ein Teufelchen, Hippies, Indianer, Piraten..., alles war an diesem Tag vertreten. Nach ein paar lustigen Piratenliedern und einer spannenden Piratengeschichte, hatten wir uns richtig fasnächtlich verpflegt. Alle Kinder hatten etwas Feines zu unserem Fasnachtsschmaus beigesteuert und so schlugen wir uns richtig die Bäuche voll. Anschliessend ging`s dann ab in die Turnhalle, wo wir gemeinsam spielten, lachten und Freude hatten. Auch den Kindergärtnern präsentierten wir unsere Kostüme. Und am Schluss wurde es dann noch ein wenig traurig.

Neben dem tollen Fasnachtsfest hiess es nun nämlich auch noch Abschied nehmen von Natalie. Mit einem kleinen Geschenk verabschiedeten wir uns und hoffen doch schwer, dass sie uns nicht vergisst:) Liebe Natalie, von Herzen die besten Wünsche für euch und bis bald!

Lapplandfest KG Fieschertal

20. Februar 2014

 

 

Mit einem Fest und dem entsprechenden Essen nach sämischer Tradition mit Fladenbrot und Fleisch auf offenem Feuer, nahmen wir nun Abschied von Lappland und kehrten mit vielen tollen Eindrücken in unsere Heimat zurück.

Klick

die Vermittlungsstelle für

Nachhilfeunterricht und Hausaufgabenbetreuung

im Oberwallis