Besuch der Fachstelle SIPE 6.PS

10. Februar 2014

Die Pubertät ist eine Zeit des Wandels. Sie stellt Jugendliche vor grosse Herausforderungen.
Man ist hin- und hergerissen zwischen zwei Welten, der Körper verändert sich und Gefühle und Stimmungen werden intensiver. Während dieser turbulenten Zeit versuchen junge Menschen, ihren eigenen Weg und ihren Platz in der Welt zu finden.

Die Schülerinnen und Schüler der 6. Klasse hatten Gelegenheit mit einer Fachperson offen über Unsicherheiten zu sprechen und nachzufragen, damit sie besser mit der neuen Situation umgehen und Verantwortung für den kommenden Lebensabschnitt übernehmen können.

Typisch Winter, typisch Lappland! - KG Fiesch und Fieschertal

Januar/Februar

Andere Länder - andere Sitten!

 

Eisige Kälte, sehr kurze Tage (ohne Sonnenlicht!), haufenweise Rentiere, Polarlichter und viele weitere tollen Dinge können wir während unseres "Aufenthaltes in Lappland" lernen, ausprobieren, erleben oder bestaunen.

 

Ein Zelt aus Ästen und Tüchern... Keine einfache Aufgabe, aber wir sind erfinderisch und gemeinsam ein unschlagbares Team!

 

 

 

 

...und selbstverständlich sind wir unendlich stolz, dass wir es ohne Plan und ohne Hilfe der Lehrperson geschafft haben und nun jeden Tag in unserer neuen Behausung spielen dürfen.

Beim Geigenbauer Kuno Schaub PS Bellwald

28. Januar 2014

Das Kunsthandwerk des Geigenbauens haben wenige Menschen in der Schweiz erlernt. Der Bau eines Instrumentes ist sehr aufwändig und benötigt in der Regel bis zu drei Monaten oder länger.

Kuno Schaub ist ein solcher Geigenbauer aus Leidenschaft. Die Primarschule Bellwald durfte Kuno Schaub während seiner Tätigkeit besuchen und selbst Hand an eine Geige legen. Mit Fingerspitzengefühl hobelten die Kinder drauflos und merkten bald schon einmal, dass der Bau viel anstrengender war, als es bei Kuno aussah. Am Ende gab Zoé mit ihrem Cello und Kuno mit seiner Gitarre ein kurzes musikalisches Ständchen zum Besten.

Sportwoche 2014 - KG und PS Untergoms

Bericht von Janis Burgener

Morgens die Schulbank drücken, nachmittags Sport - so könnte es das ganze Schuljahr über weitergehen. Die Lehrerinnen waren Weltmeister im Kuchen essen und Kaffee trinken.

Bei unserem Langlaufbesuch konnten wir eine neue Sportart ausfindig machen:   „Langlaufhockey“. Beim Langlaufen spürte niemand die Kälte, da wurde hart und mit vollem Biss trainiert. Ein Sportler opferte sogar einen Zahn.

 

Auf einem Snowboard muss man halt auch mal neu anfangen!!! Bei unserem Kurzbesuch haben die Mädels die ganze Zeit gejammert. Auf und nieder, immer wieder! Oh Wunder, am Donnerstag konnte schon jede und jeder am Trainingslift hochfahren. Eine Nachfolgerin von Patrizia Kummer ist weit und breit nicht in Sicht!

 

Die meisten Schüler und Schülerinnen wählten den Skikurs aus, weil sie dort weniger oft auf dem Hinterteil landen. Von den AnfängerInnen bis zu den RennfahrerInnen sind immer die Kleinsten die Schnellsten. Ich kann aus Erfahrung sagen, die Kleinen werden immer unterschätzt.

Obwohl sich das Wetter nicht immer von seiner besten Seite zeigte, war es eine tolle Woche.

 

 

Und kaum zu glauben. Neuerdings üben sich auch Gämsen im Slalomfahren!

Winterolympiade 3./4. PS & 5.PS

22. Januar 2014

 

In der Turnhalle Fiesch fand eine Winterolympiade der besonderen Art statt: Gruppenlanglauf, Biathlon, Skispringen, Freestylesprünge am Trampolin, Curling... Als Ergänzung zur Schneesportwoche einfach perfekt! Cool, wie begeistert und engagiert die SportstudentInnen aus Basel die Lektionen leiteten!

Weihnachtlicher Erlebnisnachmittag mit Gästen KG & PS

20. Dezember 2013

Weihnachten einmal anders erleben durften die Kindergärtner und Primarschüler von Bellwald am 20. Dezember.

Jedes Kind konnte einen Gast aus dem Dorfe in den gemeinsamen Weihnachtsnachmittag mitnehmen, um zusammen den Nachmittag zu gestalten. Mit viel Elan und Engagement bastelten die Kinder und auch die Erwachsenen weihnachtliche Gegenstände, die die Kinder zum Teil ihrem Gast mit auf den Weg gaben. Den gemeinsamen Ausklang des Nachmittages stimmten die Kinder mit Weihnachtsliedern ein. Viel Anklang erhielt die Weihnachtsgeschichte, die zwei Kindergärtner hervorragend zu erzählen wussten. Mit Tee und selbstverziertem Weihnachtslebkuchen stärkten sich die Gäste, bevor es zum Abschlusslied kam. Stille Nacht, heilige Nacht.

So wünschten wir allen eine schöne und besinnliche Weihnachtszeit.

Weihnachtstheater KG & PS Binn

20. Dezember 2013

D'Tierwiehnacht - Krippenspiel nach Markus Hottiger

Am 20. Dezember führten die Primarschüler und die Kindergärtner in der Pfarrkirche von Binn die Tierweihnacht auf. Wir durften das Weihnachtsgeschehen aus der Sicht der feinfühligen Tiere betrachten. Auf dem Feld und im Stall zu Bethlehem durften wir verschiedenen Tieren begegnen und eines davon erklärte uns zum Schluss, dass es wahrscheinlich ein Eselhirn bräuchte, um das Geschehen im Stall zu begreifen...

Die Kinder haben passende Tiermasken und Kostüme getragen. Das Weihnachtstheater wurde umrahmt von Weihnachtsliedern - nach Möglichkeit in Mundart - und Flötenstücken.

Gemeinsam auf Weihnachten warten Schulhaus Fiesch

Dezember 2013

Advent heisst Warten, an andere denken, sich vorbereiten, die Vorfreude geniessen, sich gemeinsam auf den Weg machen. Genau das wollten wir im Schulhaus Fiesch umsetzen. So gestaltete jede Schulklasse an einem Tag im Advent die Schulzimmertür. Dazu wurde eine passende Geschichte vorgelesen, ein Lied gesungen, ein Friedenslicht weitergetragen,  ein kleiner Auftrag entgegengenommen, eine Weihnachtskarte gestaltet und verschickt, etwas Süsses verschenkt oder kleine Adventsgedichte geschrieben. Eine Aktivität, welche die Zusammengehörigkeit innerhalb des Schulhauses stärkt und die hilft, sich besinnlich auf Weihnachten vorzubereiten.

Jede Adventstür führt uns ein bisschen tiefer zum Weihnachtsgeheimnis hin. All die Türen können in unserer Galerie bestaunt werden.

Adventsgottesdienst im Altersheim 5. PS

18. Dezember 2013

Einander Engel sein

Es gibt in unserem Leben Situationen, in denen wir spontan sagen: "Du bist ein Engel für mich!" oder "Dich hat der Himmel geschickt!" Dann spüren wir in der Nähe dieses Menschen, dass alle Angst und Last von uns weicht und wir beschwingt unseren Weg fortsetzen können, so als hätten wir Flügel bekommen. In diesen Momenten ist uns ein Engel begegnet. Engel müssen nämlich keine geflügelten Gestalten sein.

Auch die Fünftklässler haben bei diesem Gottesdienst versucht, Engel zu sein:

mit ihren Engelsstimmen haben sie den Gottesdienst verschönert,

mit dem gemeinsamen Feiern haben sie Freude in die Herzen der Heimbewohner gezaubert,

mit ihren feinen, selbstgebackenen Biskuits versüssen sie allen Bewohnern die nachmittägliche Kaffeestunde.

Wir sind alle Engel mit einem Flügel, um fliegen zu können, müssen wir einander umarmen.

Adventssingen in Ernen 1./2. PS

15. Dezember 2013

 

Advent, Advent das dritte Kerzlein brennt.

Die 1./2. Klässler aus Ernen und Fiesch haben am Sonntag den 15.12.2013 anlässlich der Senioren - Weihnachtsfeier in Ernen gesanglich ihr Bestes gegeben. Die Zuhörer waren begeistert und dankten mit einem grossen Applaus.

Rorategottesdienst: Ein Stern erstrahlt in dunkler Nacht

11. Dezember 2013

Am 11. Dezember,  morgens früh um 07.00 Uhr, herrschte im Saal Rondo noch

tiefe Dunkelheit. Zu dieser Zeit trafen sich die Lehrpersonen und Schulkinder von PS&KG Untergoms, sowie Eltern und andere Gottesdienstbesucher zum Rorategottesdienst. Die Dritt- und Viertklässler gestalteten mit ihren selbstgebastelten Laternen einen feierlichen Einzug. Mit dem Lied: „Weisst du, wie viel Sternlein stehen“, stimmten sie in das Thema des Gottesdienstes ein: Ein Stern erstrahlt in dunkler Nacht.

Die Bilderbuchgeschichte: Der Sternenbaum und die sinnvollen Texte führten hin zum Stern, dem Symbol des Lichtes und der Weihnacht.

Wo Menschen einander Sterne der Liebe schenken, da ist Weihnachten. Der Rorategottesdienst konnte sicher Vorfreude auf Weihnachten schenken, auf den Tag, an dem Jesus als heller Stern in dunkler Nacht erstrahlen wird.

 

Das anschliessende gemeinsame Frühstück im Rondo und in den Schulzimmern versprach nach diesem feierlichen Gottesdienst einen guten Start in den Tag.

Santi Glaistag im Unnergoms

05. Dezember 2013

 

 

 

Lieber heiliger Nikolaus,

 

komm doch heut in unser Haus,

 

lehr uns an die Armen denken,

 

lass uns teilen und verschenken.

 

Zeig uns, wie man fröhlich gibt,

 

wie man hilft und wie man liebt.

 

Einstimmen auf Weihnachten KG & PS Binn

1. Dezember 2013

 

 

So still wird es, so feierlich



So still wird es, so feierlich


Langsam wird die Welt besinnlicher.


So tief in uns, es gibt ein Ziel


Dorthin jede Sehnsucht fliegen will.



(Monika Minder)

Adventsfenster KG & PS Binn

18./25. November 2013

 

Mit Kreativität und Engagement stellen die Eltern zusammen mit den Schülern und Kindergärtnern zum 15. Mal die Dekorationen für die Adventsfenster her.

Auch andere Dorfbewohner kreieren Adventsfenster. So können wir bis Weihnachten 24 Adventsfenster präsentieren, die unser Dorf im kalten Winter erhellen und uns auf das weihnächtliche Fest einstimmen. 

Adventssingen in Fiesch

22. November 2013

Eine tolle Winterstimmung, geschmückte Gassen und Häuser, alles wie verzaubert. Da fehlen nur noch ein paar Kinderstimmen, die aus voller Kehle singen. Alle Schüler und Schülerinnen vom Untergoms übten schon seit Wochen die Lieder ein, trafen sich zum gemeinsamen Soundcheck und traten am Freitag vors Publikum. Es gibt nichts Schöneres als miteinander singen.

Obwohl einige vor lauter Nervosität den Text vergessen oder auch mal einen Ton daneben gesungen hatten, ertönten die Lieder aus frohem Herzen.

Allen ein herzliches Dankeschön fürs Mitsingen. Mögen, die am Schluss vorgetragenen Adventswünsche in Erfüllung gehen.

Klimafest in Bern

19. November 2013

Ein supertoller Abschluss, die Teilnahme am Klimafest in Bern.

Selbst das triste Wetter vermochte uns die grosse Vorfreude nicht zu trüben. Gut gestärkt machten wir uns in Bern auf zum Kursaal. Zusammen mit 1000 anderen begeisterten Klimapionieren wurden wir willkommen geheissen. Bertrand Piccard ermunterte uns, unsere Träume wahr zu machen, uns nicht kleinkriegen zu lassen, wenn alle andern uns davon abraten. Nur wer wagt, kann auch gewinnen. So steht er selbst nahe an der Verwirklichung seines grossen Traumes: Rund um die Erde fliegen, nur mit Solarenergie! Gespannt werden wir diese Reise verfolgen.

Bundesrätin Doris Leuthard verneigte sich vor unserem Einsatz und zeigte sich begeistert von so vielen tollen Ideen. Stolz werden wir die überreichte Urkunde im Schulzimmer aufhängen und uns immer wieder daran erinnern, jeden Tag etwas weniger CO2 auszustossen.

Zum Abschluss heizte 'Knackeboul' die Stimmung auf. So probier ich es auch einmal:

Tschäggepum! Tschäggepum! Pum! Pum!

Hie üf Ärde löüft mängs chrumm.

Plastig im Meer bringt Fischa um.

D`Auto furzend CO2 - chum

gä wer z`Füess, lüeg ringsherum.

Setz dich i, bliib nit stumm:

"Häbet Sorg, bringet ew nit säuber um!"

Tschäggepum! Tschäggepum! Pum! Pum!

Begleitetes Adventsbasteln im KG Fiesch und KG Fieschertal

19. November 2013

Freudestrahlend bringen die Kinder heute ihre Begleitperson mit in den Kindergarten. Da kommen einige Mütter, Väter, Paten, Patinnen, Grossmütter oder Tanten gespannt zu unserem vorweihnachtlichen Bastelnach-mittag.

Nach einer kurzen musikalischen Einstimmung dürfen endlich alle loslegen: Es wird geklebt, gewickelt, gesteckt, gefaltet, gegossen und selbstverständlich entstehen viele ganz tolle Adventsdekorationen.

Zwischendurch gibt es eine Stärkung am Verpflegungs-posten und danach geht es gleich nochmals ans Werk!

Viele fleissige Hände helfen beim Sortieren und Schleppen der Bastelmaterialien, damit wir uns zum Abschluss nochmals im Kreis treffen können um eine kleine Adventseinstimmung zu geniessen...

Überglücklich und stolz machen sich Kinder und Begleitpersonen mit ihren neuen Kreationen - in Fiesch und in Fieschertal - auf den Heimweg.

Erlebnis Sennerei Grengiols

19. November 2013

Die Sennerei Grengiols gehörte früher zu meinem Nachbarhaus. Als Kinder gingen wir da ein und aus. Durften "Chäsbord" essen, dem Sennen im Keller (mit den tausenden von Käselaiben) beim Reinigen zusehen, den Bauern beim Bringen der Milch über die Schulter schauen, frische Milch probieren usw.

Was für uns normal war, können die Kinder heute aus hygienischen Gründen kaum noch erleben. Der Senn aus der Sennerei Grengiols hat uns aber mit offenen Armen, ganz freundlich empfangen und durch die ganze Sennerei geführt. Er musste ganz viele Fragen beantworten. Alles war so unbekannt und intressant. Jeden Tag werden über 3000 Liter Milch zu ca.72 Käselaiben verarbeitet. Für unser Kindergarten-Frühstück offerierte er uns zum Schluss ein kleines "Grängijerli". Danke vielmal.

Im Dorfladen probierten und kauften wir dann den preisgekrönten Käse. Mmmmmmh!

Offene Berufswahl für alle 6. PS

14. November 2013

Im Rahmen des Tages 'der offenen Berufswahl   für  alle'  wurden  die  Jungen und  Mädchen der  6. Primarschule ermuntert, für ihr Geschlecht atypische Berufe zu entdecken. Ziel ist es, die Kinder dahin zu führen, ohne vorgefasste Meinung über ihre berufliche Zukunft nachzudenken.

 

"Man entdeckt keine neuen Erdteile,

ohne den Mut zu haben,

alte Küsten aus den Augen zu verlieren."

(André Gide)

 

Piraten ahoi... und einen guten Appetit!!!

08. November 2013

Was würde besser passen, als ein feines Piratenessen zum Abschluss unseres Mensch und Umwelt Themas „Piraten“.  Ein bisschen kribbelig empfingen wir gegen 10.00 Uhr Vali, welcher uns beim Kochen unterstützen sollte. Nachdem wir uns gegenseitig ein wenig kennengelernt hatten, machten wir uns an die Arbeit. Es wurde gestrichen, geschnitten, gerührt, dekoriert… Und unser feines Essen konnte sich nicht nur sehen lassen, sondern es schmeckte zudem auch noch vorzüglich! Leckere Piratenhäppchen in Form von kleinen Schiffchen waren die Vorspeise. Die Hauptmahlzeit bestand aus einem feinen Piratenrisotto, mit speziell guten Piratenwürstchen. Auch mit dem Dessert liessen wir uns nicht lumpen. Zwei  Piratenschiffe - ganz aus Schokolade, versteht sich - bescherten allen eine Riesenfreude. Na dann, guten Appetit liebe Piraten!!! Und danke an alle, die so toll mitgeholfen haben.

Alpaka KG & PS Bellwald

07. November 2013

 

 

Ursprünglich lebten Alpakas auf über 4000 m Höhe in Südamerika. Was dort funktioniert, geht auch auf 1560 m über Meer.

Diese Chance einmal ein Alpaka spazieren zu führen, nutzten wir Schüler von Bellwald. Martin Holzer erklärte uns vor dem Start einiges Wissenswertes. So verloren wir die Angst und führten diese liebenswerten Tiere stolz und zügig von der Ritti zum Schulhaus und weiter ins Ried. In Ried mussten wir uns von den Alpakas verabschieden, in der Hoffnung, bald wieder unsere "Spaziergefährten" zu sehen.

Pausenmilch

07. November 2013

Uns in der Pause mit einem feinen Milchshake verwöhnen lassen! Hmmm, das schmeckt prima!  Und das Tollste, Milch und Milchprodukte sind wichtig für starke Knochen, gesunde Zähne und unterstützen uns dabei, das Gewicht zu halten.

Besuch auf dem Bauernhof KG Bellwald

31.Oktober 2013

Ganz friedlich weiden die Kühe vor dem Gemeinschaftsstall in Bellwald. Hier empfängt uns Bauer Elmar Schmid und erzählt uns viel Wissenswertes, bevor wir in den Stall zu den niedlichen Kälbchen gehen dürfen.

Die Kälbchen waren allerliebst. Wir durften sie bestaunen, streicheln und "dr Tümme  oder di ganz Hand z`süüge gä". Für die meisten Kinder war das ganz ungewohnt, obwohl der Stall mitten im Dorf ist. 

Noch mehr Mut brauchten die Kinder dann allerdings, um zu den Ringkühen zu gehen.

Danach gab es noch viel zu entdecken und erkunden: wie funktionieren Wassertränken, Melkmachinen? Wir durften auf den Melkstühlen probesitzen, im Heustock zuschauen wie Heu geschnitten wurde und durften dieses dann den Kühen bereitstellen. Auch entdeckten wir Striegel und Bürsten, Zusatzfutter und Mistmaschinen. Wir durften die Schubkarre stossen, mit und ohne Lasten, was allen einen Riesenspass machte. 

Dieser Nachmittag mit all den Eindrücken, Düften und Erlebnissen wird uns allen bestimmt noch lange in guter Erinnerung bleiben.

Wir danken Elmar und Raphaela, die uns dann zum Abschluss noch mit Smarties verzierten Küchlein überraschten.

Künstler sein, das ist fabelhaft PS Bellwald

4. Oktober 2013

 

 

 

Auch dieses Jahr durften die Primarschüler aus Bellwald Künstlerluft schnuppern. Zusammen mit der Malerin und Zeichnerin Nina Weber tauchten die Kinder im Atelier (www.artbellwald.ch)  in die Welt der Fabeltiere ein. Anhand von mitgebrachten Tierfotos liessen die Kinder ihrer Fantasie freien Lauf.

Alli lache! Schule Untergoms

1. Oktoberwoche 2013

 

 

Alli gstriggleti, gsträuti und im wächere Gwand,

 

da ischt eswa der Fotograf umenand!

 

Äs fäuht no es frindlichs Gsicht und es strahlends Lache!

 

Jetz cha der Fotograf knipse und es flotts Foto mache.

 

Herbstwanderung "Twingi live" KG & PS Binn

3. Oktober 2013

Das Binntal erkunden:
Wir starteten am Morgen in "Schmidigehiischere" in Binn und machten uns auf den Weg zum "Chirchebode". Über's "Mossji" ging es nach "ze Binnen". In der "Twingi" erfuhren wir, wie die Leute zu früheren Zeiten die gefahrenvolle Schlucht durchquert hatten. Ebenso hörten wir von diesem oder jenem Schicksal. Natürlich konnten wir auch die LandArt Twingi geniessen, wo fünfzehn Kunstschaffende aus der Schweiz, Argentinien, Deutschland, Holland und Österreich verschiedene Objekte und Skulpturen dargestellt hatten. Bei "Kunst der Ahnen",  bei "comme un poisson de l'eau", den "versteinerten Tränen",...  fand sich immer eine Tafel mit Erklärungen. Nach einem kleinen Imbiss wanderten wir weiter zur "Steimatta" nach "Üsserbi" und von dort auf die "Binnegga". Bei der 'frohen Aussicht' liessen wir uns das Mittagessen schmecken. 

So genossen wir einen schönen Tag und erlebten Geschichte und Geografie der Region.

Hitte gniesse wer z`Fieschertal PS Fieschertal

3. Oktober 2013

Warum immer weit reisen, wenn man das Paradies doch sozusagen vor der Schulhaustüre hat?! Genau aus diesem Grunde haben wir uns entschieden, den Herbsttag im Fieschertal zu verbringen. Nach einem gemütlichen Kinomorgen mit Sandwich, Chips und allerlei Süssigkeiten... haben wir gegen Mittag versucht ein Feuer zu entfachen:), was uns nach mehreren Anläufen auch sehr gut gelungen ist. Neben feinen Würstchen (manche waren am Schluss ein wenig schwarz:)) und gesundem Gemüse auf dem Grill, gab`s zum Dessert selbstgemachte "Bananeschiffjini", welche Elias ganz klar als das allerbeste Dessert bezeichnete. Obwohl wir es noch viel länger auf dem Spielplatz ausgehalten hätten, machten wir noch einen kleinen Spaziergang zur Kapelle. Die schöne Aussicht über das Fieschertal war ein wunderschöner Abschluss dieses gelungenen Tages! Vielen Dank, liebe Kinder! Es war super!

Bei unserem Herbstausflug auf Fuchsjagd PS Bellwald

26. September 2013

"Weidmanns Heil", ertönte es im Dorf Bellwald, denn die "Füchse" waren los. Sie hatten Schleichwege benutzt, um die kleinen Jäger auf die falsche Fährte zu locken, damit sie das Fuchsloch nicht finden konnten. Doch die Jäger waren gar nicht so dumm. Mit Hilfe der Jägerkarte fanden sie den Weg, der sie zum Fuchsloch Fleschensee führte.

Unterwegs trafen sie auf einen Jäger, der ihnen Interessantes über das Jagdleben zu berichten wusste. Gestärkt durch (Jäger sei Dank) Hirschwurst und Roggenbrot ging die Jagd weiter. Die Aufgaben, die gestellt wurden, wie Pilze suchen und diese bestimmen, Schlangenbrot herstellen ..., bewältigten sie mit Freude. Beim Fleschensee angekommen, gab es ein richtiges Jägerfestmahl mit grillierten Pilzen und Mitgebrachtem.

Waidmanns Dank für die Dinge, welche die Natur allen beschert hat.

Herbstwanderung KG Bellwald:"va einem Wiler zum annere"

26. September 2013

Von einem Weiler zum andern spazierten wir am 26. September. Die Kinder waren ganz begeistert, denn immer wieder erwartete uns eine Überraschung.

Vom Start beim Kindergarten ging`s ins Ried, dort suchten die Kinder nach Schätzen. Weiter ging`s nach Eggen, wo uns Brigitte mit ihren Kindern Amadeo und Janosch schon freudestrahlend erwarteten. Jedes Kind durfte einen Pompon basteln. Was daraus wurde, sollte als Überraschung erst am Schluss des Ausflugs geklärt werden. Nun ging`s bergab bis zum Weiler Bodmen. Hier erklärte uns die 4jährige Lara viel Wissenswertes über die Kräuter, die vor ihrer Tür im Garten wachsen, und die Kindergärtner durften mit Michaela eine Ringelblumensalbe und Hollunderkonfiture fertig verarbeiten.

Ein Riesenerlebnis wurde der Besuch bei den Ziegen. Die Kinder strahlten um die Wette. Wer am Anfang noch etwas ängstlich war, fand bald den Kontakt zu den anhänglichen Tieren.

Bei der Mittelstation liessen wir uns das mitgebrachte, wohlverdiente Picknick schmecken. Hier entdeckten wir ein "Alphorn". Doch diesem waren die Töne nicht einfach zu entlocken....

Nun mussten wir noch bis Fürgangen laufen. Auch hier wurden wir ganz freundlich von Miriam und Tanja empfangen. Alle erhielten ein Glace und durften noch kurz auf dem Spielplatz verweilen.

Müde aber ganz zufrieden und mit vielen neuen Erlebnissen geprägt, fuhren wir mit der Luftseilbahn zurück. Vielen Dank!

I de Bärge da isch z`Schwyzerörgeli los

25. September 2013

 

 

 

Wer hätte das gedacht? Das Schwyzerörgeli ist in Bellwald zu Hause.

Da ertönt schon einmal, wenn man durch die Gassen des Dorfes schlendert, lüpfige Volksmusik.

Grund genug den Musikant in die Schule einzuladen, um gemeinsam mit ihm das Schwyzerörgeli kennenzulernen.

Joolodrio...!

 

Herbstanlass 5. und 6. PS

24. September 2013

Ab in die Zeitmaschine und 100 Jahre zurück!
Am frühen Morgen spazierten wir zu den verschiedenen Weilern von Fiesch. Wir studierten die neu aufgestellten Bildtafeln und hörten uns Interessantes von früher an: von der Gefahr der Gletscher, von verborgenen Tänzen, von Kleidervorschriften für das "Wibervolk", von den ersten Berggängern, vom Bau der Strasse und Eisenbahn und von Geisshirten.

Am Nachmittag hatten wir gemerkt, dass sich das Rad der Zeit nicht so leicht zurückdrehen lässt. Das einfache Spiel mit Steinen, Hölzchen und Murmeln vermochte nicht restlos alle zu begeistern.

Trotzdem ein interessanter und lehrreicher Tag.

Herbstausflug KG und 3./4. PS Fiesch

23. September 2013

Unsere Reise begann in Fiesch, wo wir uns den Besonderheiten des Dorfes widmen wollten. Ausgerüstet mit dem Rucksack spazierten wir zur Glockengiesserei von Philipp Walpen. Eindrücklich zeigte und erklärte uns Herr Walpen wie er dieses alte Handwerk ausführt. Beeindruckt von diesem sagenhaften Können, liefen wir zurück zum Schulhausplatz, wo wir unsere Mittagspause verbrachten. Nach gemeinsamen Spiel, Spass und Geschichten erzählen, führte uns die Reise weiter in den Tierpark. Gut gelaunt und gestärkt konnten wir neben den Ziegen auch Steinböcke und Hängebauchschweine betrachten. Nachdem wir schlussendlich auch die scheuen Hühner zu Gesicht bekamen, waren wir zufrieden und dennoch erschöpft von den gesammelten Eindrücken.

Nach dem Besuch des Tierparkes führte uns die Reise zurück auf den Schulhausplatz, wo unser Tag mit Spielen ausklingen konnte.

Herbstwanderung 1./2. PS Ernen

23. September 2013

Gemeinsam reisten wir zurück ins Mittelalter. Wie war es damals? Was haben die Leute damals gegessen, wie haben sie gelebt. Bilder und Videos haben uns einen Einblick in diese Zeit gegeben. Im Mittelalter unterstand das Goms dem Meiertum von Ernen. Die Hochgerichtsbarkeit war in Ernen, wo auch das Gerichtsgebäude und das Rathaus steht. Wir machten uns auf den Weg, um das Rathaus mit der Folterkammer und dem Gefängnis zu besichtigen. Diebe, Hexen und Mörder wurden nach ihrer Verurteilung am Galgen in Ernen gehängt. Wir interessierten uns natürlich sehr, wo diese Verbrecher damals aufgehängt wurden. So wanderten wir zum Galgen. Langsam knurrte uns aber der Magen. Auf dem Panoramaweg wanderten wir weiter bis zum Haus unserer Lehrerin. Dort konnten wir unsere eigene Pizza belegen und zuschauen wie sie im 850Grad heissen Pizzaofen relativ schnell gebacken war. Mmmmm!

Nachdem wir uns satt gegessen hatten, verbrachten wir den Rest des Nachmittags mit Spielen und Backen von kleinen Zöpfen - als Überraschung für die Eltern. Bei strahlend schönem Wetter ging eine erlebnisreiche Herbstwanderung zu Ende.

Herbstwanderung KG Fieschertal

23.September 2013

Da staunten die Kinder nicht schlecht, was es auf unserer Wanderung durch das Fieschertal alles zu entdecken gab.

Gogwärgini, die immer wieder für eine Überraschung sorgten, Boccia spielen wie in Italien, Hühner in den erstaunlichsten Farben, eine tolle Aussicht auf eine beeindruckende Bergkulisse, Naturschätze in und um den Wald herum, die besten Grillwürste, ein abenteuerlicher Spielplatz, erfrischendes Brunnen- wasser ...

Am Schluss waren sich alle einig: Warum so weit reisen, wenn das Schöne so nahe liegt.

Gommer Klimapioniere

13. September 2013

Obwohl nur drei Wochen für unser Projekt zur Verfügung standen, konnten wir diesen grossen Tag kaum erwarten. Alle Schüler und Schülerinnen vom Goms hatten sich intensiv Gedanken gemacht, was sie als Klimapioniere tun könnten um die Natur mehr zu schonen und vor allem auch, um Aussenstehenden diese grosse Aufgabe ans Herz zu legen. Was da am Freitagnachmittag präsentiert wurde, zeugt von grossem Engagement und viel Liebe zur Natur.

Die Kindergärtner nahmen ihre Lebensmittel genauer unter die Lupe. Dabei suchten sie nach Produkten mit Schweizer Label und nach Lebensmitteln, die in unseren Gärten wachsen. Im Gegenzug zeigten sie auf, auf welche Importwaren wir besser verzichten sollten. Dazu gestalteten die Schüler diverse Plakate, genossen gemeinsam eine feine "Jahreszeiten-Pause" und verzierten eine Jahreszeiten-Pausenuhr, welche den umliegenden Schulen zugesendet wurde. Ausserdem griffen sie auf ein altbewährtes, umweltfreundliches Transportmittel zurück, welches die Schüler  aufpolierten und am Präsentationstag für eine Einkauftour der besonderen Art zur Verfügung stellten.

 

Die Dritt- und Viertklässler überlegten sich, wie man mit saisonalem Gemüse aus dem Garten einen gesunden Snack zubereiten kann. Der gesunde Snack wurde mit einer selbstkreierten Dipsauce verfeinert. ,,Dippen - ein gesunder und lustiger Spass'', wurde das Projekt genannt.

Die Fünftklässler überlegten, was sie alles verlieren könnten, wenn sie nicht immer wieder daran denken den CO2 Ausstoss zu reduzieren. Sie schufen wunderschöne Naturbilder. Daraus druckten sie Briefmarken, so dass der Schutz  unserer Natur auch andern immer wieder in Erinnerung gerufen wird. „Da geht die Post ab!“, so nannten sie ihr Projekt. Dies stimmte im wahrsten Sinne des Wortes, durften sie über 1600 Briefmarken verkaufen.

 

Die sechste Klasse zeigte eindrücklich auf, dass wir nicht immer die Herdplatte andrehen oder den Warmwasserhahn aufdrehen müssen, um heisses Wasser zu haben. Sie spendierten heissen Apfelpunsch und selbstgebackene Muffins. Das Wasser wurde in schwarz angemalten Petflaschen mithilfe der Sonnenwärme aufgeheizt, so konnten sie buchstäblich die Sonne in der Tasse einfangen.

 

Bei der Nutzung fossiler Energieträger werden grosse Mengen Kohlendioxid (CO2) ausgestossen, während alternative Energien in der Regel deutlich geringere Mengen an Treibhausgasen an die Umwelt abgeben. Aus diesem Grund lernten die Primaschüler in Binn erneuerbare Enegiequellen kennen und versuchten, jeweils einen Antrieb mit den vier Naturelementen zu kreieren.

 

Die Kleinen gaben mit ihren Kärtchen verschiedene Tipps, wie man unser Klima schützen kann. Dazu haben sie verschiedene Zeichnungen gemacht. 

Wir wollen auch während des Schuljahres unserem Namen "Klimapioniere" gerecht werden. So haben wir beschlossen im diesjährigen Herbstausflug im eigenen Schulort zu bleiben um diesen genau zu erkunden. Sicher werden alle staunen, was es da allerlei Interessantes zu entdecken gibt.

Verkehrsunterricht KG Fiesch

13. September 2013

 

 

EINS ZWEI DREI....

 

wir üben über die Strasse zu gehen mit der Polizei!

 

 

...ACHT NEUN ZEHN kommt kein Auto darfst du gehn!

Verkehrsunterricht KG Fieschertal

13. September 2013

Manches ändert sich nie: WARTE-LÜEGE-LOSE-LÖIFE
Manches ändert sich nie: WARTE-LÜEGE-LOSE-LÖIFE

 

 

 

In einem theoretischen Teil erfuhren die Kinder viel über das richtige Verhalten auf der Strasse.Anschliessend konnten sie das Gelernte in der Praxis gleich umsetzen.

Ein verdientes Lob vom Polizisten an die jungen, sehr aufmerksamen Fussgänger war ihnen gewiss.

 

„Über Sock und Stein“ - Elternabend der 6. PS

03. September 2013

„Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen.“                          Johann Wolfgang von Goethe
„Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen.“ Johann Wolfgang von Goethe

Gemeinsam haben wir schon einige Hürden gemeistert - Höhen und Tiefen erlebt. Ein zweites Jahr mit der gleichen Klasse zusammenarbeiten zu können, bereitet mir grosse Freude. Auf den Grundsteinen des letzten Jahres können wir aufbauen und hoffen, dass die wichtigsten Mauern stehen, bis die Schüler und Schülerinnern im kommenden Jahr die Orientierungsschule besuchen werden.
Nach diesem Motto wurde der Elternabend der 6. PS gestaltet. Die Eltern erhielten einen Einblick in das Klassengeschehen und wurden über den Übertritt in die Orientierungsschule informiert.

Bei gemütlichem Beisammensein fand der Abend seinen Ausklang.

Elternabend 5. PS

29. August 2013

Der Elternabend ist bestens geeignet, um eine feste Grundlage für die weitere Zusammenarbeit und eine gute Basis für die Elterngespräche zu schaffen. Es bietet sich eine erste Gelegenheit einander näher kennen zu lernen. Viele Eltern nutzten dieses Angebot, dafür möchten wir Lehrpersonen uns herzlich bedanken.

An diesem Abend wurde unser Motto „eine kugelrunde Klasse“ näher erläutert, die Eltern bekamen Einblick über den neu eingeführten Englischunterricht, Beatrice zeigte auf, dass die SchülerInnen sich nach wie vor von der französischen Sprache begeistern lassen und nebenbei wurden noch Informationen über die Hausaufgaben und die Notengebung ausgetauscht.

Gemütlich und mit vielen interessanten Gesprächen liessen wir den Abend ausklingen.

Elternabend der 3./4. Klasse von Fiesch und Fieschertal

26. August 2013

 

 

Die Eltern der 3./4.Klasse trafen sich im Pavillion zu einem gemeinsamen Elternabend. In einem ersten Teil waren nur die Eltern der 3. Klasse eingeladen. Wir stellten ihnen das Lehrmittel ,, Mille feuilles'' vor.  Später durften wir auch die Eltern der 4. Klasse begrüssen.

Den Eltern wurden nicht nur die Lehrmittel vorgestellt, sondern auch klasseninterne und schulische Informationen vermittelt.

Nach dem formellen Teil fand der Elternabend bei gemütlichem Beisammensein seinen Abschluss.

LOS KUNOS - KG & PS Unter-Mittel-Obergoms

20. August 2013

Et voilà! Une famille du cirque sur scène

Eine Turnhalle, die sich in ein Zirkuszelt verwandelt, eine Zirkusfamilie aus dem aktuellen Französischbuch, alle Gommer Kindergarten- und Primarschulkinder: Was für ein Spektakel in der Turnhalle Fiesch! So geschehen am Dienstag, 20. August.

Von A-Z  bestritten die Hauptakteure Louis (Lulu), der unterdessen 14 Jahre alt geworden ist und dessen zwölfjahrige  Schwester Jael (Lala) mit ihren Eltern ein fantastisches Programm! Schwierigste Hebefiguren mit Papa Clemens, Bodenakrobatik, Brake Dance,  Jonglage, Pferdedressur mit Drahtesel Joly, eine überraschende Diabolonummer, sowie das Instrumentarium von Mama Benedicte  brachten alle zum Staunen. Mit liebevoll fröhlichen Showeinlagen, vor allem aber auch mit der Hundenummer, mit dem mathematisch begabten Bongo (dem Liebling aller Kinder), sowie der Hundeprinzessin Camilla eroberte die Zirkusfamilie alle Kinderherzen im Nu. Mit strahlenden Augen, bewunderndem Lächeln, mit Französisch im Ohr, so präsentierte sich die Schülerschar am Ende der Vorstellung. Die Familie nahm sich Zeit, viele  interessante Fragen zu beantworten.

Gespannt darf man die Präsentationen in den Schulzimmern der 3. Klassen erwarten, denn  sie werden  im Herbst den parcours "Et voilà! Une famille du cirque sur scène" bearbeiten! Einige haben mit dem Training bereits begonnen.

Bonne chance!

MyClimate/Gommer Klimapioniere

19. August 2013

Was ist Klima? Was für Auswirkungen hat die Klimaerwärmung und wer ist daran schuld? Was können wir zum Klimaschutz beitragen? 

Einen kurzen Einblick in dieses komplexe Thema hat uns Dominik von MyClimate gegeben und dabei ausdrücklich erklärt (s. Foto: Fische vor vielen tausend Jahren im Meer...!) wie Erdöl entsteht und was dessen Verbrennung für Auswirkungen auf unser Klima hat. 

Wir machen uns nun Gedanken, wie wir dem Gletscherfloh "Willy" dabei helfen können, dass die Gletscher nicht so schnell schmelzen und wir uns guten Grundes "Gommer Klimapioniere" nennen dürfen.

Den Primarschülern wurde eindrücklich aufgezeigt, wie unsere Umgebung immer mehr von CO2 belastet wird. So wurde allen klar, wir müssen im Kleinen beginnen und Tag für Tag uns als Klimapioniere einsetzen.

Alle sind motiviert in der kommenden Zeit ein Klimaschutzprojekt zu realisieren. Denn schliesslich wissen wir jetzt: "Pioniere sind Menschen, welche besonders mutig sind und sich für etwas voll einsetzen!"

 

FABELhaft sind wir ins neue Schuljahr gestartet - KG Fiesch

13. August 2013

 

 

Nachdem uns gestern noch Mama und/oder Papa im Kindergarten zur Seite gestanden sind, schafften wir dies heute schon ganz alleine.

 

...und nicht nur Drache Filippo ist bestens für den Schulweg ausgerüstet, auch alle Kinder sind ab sofort - dank neuem "Zeichen" - auf dem Schulweg gut zu erkennen!!

 

Jetzt sind wir gemeinsam unterwegs um viel "FABELhaftes" zu entdecken. 

Gottesdienst zum Schulbeginn

12. August 2013

Im Eröffnungsgottesdienst im Rondo dankten wir für die gesammelten Schätze der Ferienzeit und baten um Gottes Segen für das Schuljahr  2013/2014.

Kindergärtner, Primar- und Orientierungsschüler, Lehrpersonen, Eltern und andere Gottesdienst- besucher machten sich auf die Schatzsuche des beginnenden Schuljahres. Mit dem Schutz und Segen Gottes hoffen wir alle auf eine lehrreiche, schöne und bereichernde Suche.

 

Willkommen

12. August 2013

 

 

Auch eine Reise von tausend Meilen,

beginnt mit einem ersten Schritt.

Laotse

Klick

die Vermittlungsstelle für

Nachhilfeunterricht und Hausaufgabenbetreuung

im Oberwallis