Lachen ist gesund - SchiLF für das Lehrerteam

24. Mai 2013

Nein!! Wir Lehrpersonen haben nicht im Schilf gelegen; wir haben eine "Schulinterne Lehrerfortbildung" zum Thema "Lachen" besucht.
Herr Christian Hablützel - Humortrainer und Lach-Yoga-Lehrer - hat uns an diesem Abend nicht nur zum Schmunzeln gebracht. Geschickt hat er uns ins Thema eingeführt und mit einfachen Übungen auch tatsächlich zu herzhaftem Lachen animiert. Nicht lange hat es gedauert, bis die Lachmuskeln des einen oder anderen sich bemerkbar gemacht haben...
Nur gut so. Ersetzt doch tatsächlich 2 Minuten Lachen ein 20-minütiges Training am Rudergerät!
Dies - und vieles mehr - hat uns Herr Hablützel in seiner Präsentation über das Hintergrundwissen zum Thema "Lachen" mit auf den Weg gegeben.
Hoffen wir, dass in Zukunft in unseren Schulzimmern noch mehr gelacht wird. Wir trauen uns zu lachen! ;-)

sCOOL! - Orientierungslauf in Fiesch

23. Mai 2013

"Macht das Laufen richtig Spass,
gibt auch das Hirn so richtig Gas."

Gerhard Uhlenbruck

 

Die Schule Untergoms profitierte von einem OL-Halbtag voller Spannung und Action. Dabei wurden die Kinder stufengerecht in das Kartenlesen eingeführt und sie erhielten Gelegenheit, sich einmal so richtig auszupowern. Es gab viele verschiedene Laufstrecken mit dazugehörenden Anlaufposten. Zudem konnten die Schüler in spielerischen Wettkämpfen zeigen, wie gut sie sich im Gelände orientieren können.

 

Orientierungslauf begeistert!

Einige Impressionen der Kinder:

 

„Am Anfang war ich sehr schlecht, nach den Trainingsläufen ging es mir viel einfacher, mich zu orientieren, am Schluss hat es mir gefallen.“

„Man konnte sich austoben und etwas lernen.“

„Die Rangverkündigung war am besten.“

„Es hat mir gefallen, dass alle Schüler zum Schluss etwas gekriegt haben.“

„Man war nie allein, konnte fragen und erhielt Hilfe.“

„Der Patch am Finger hat mir gefallen.“

„Die Pausenverpflegung gab neue Kraft. Ich war so erschöpft und konnte mich endlich ausruhen.“

„Mir hat es gefallen, weil man Augen und Füsse und die ganze Kraft brauchte und weil der Himmel nur leicht bewölkt war.“

 

Webseite von sCOOL mit Ranglisten und Grafiken: http://www.scool.ch

Zahnpflege 5. und 6. PS

15. Mai 2013

 

 „Über 70 % der Damen lassen sich beim ersten Date von den schönen Zähnen der Herren blenden!“, dies weiss Nicola zu berichten. Also ein Grund mehr, um unsere Zähne achtsam zu pflegen und die guten Tipps von Frau Schönbächler zu beachten.

Täglich zwei- bis dreimal richtig reinigen!

Süsses kurz vor dem Zähneputzen geniessen!

Nach Saurem den Mund spülen und nicht sofort die Zähne putzen!

Mundhygiene: Zahnseide benutzen, Zungenbelag entfernen!

Einmal jährlich Zähne kontrollieren lassen! 

PAB Hundeprävention KG Fieschertal

14. Mai 2013

In einem ersten Teil haben die erfahrenen Hundetrainerinnen den Kindern mit Hilfe von Tapsi, dem gespielten Hund, das richtige Verhalten bei Begegnungen mit Hunden gezeigt.

Das Gelernte durften sie dann bei den echten Tieren gleich umsetzen und erfahren:

 

 

Der Hund rennt auf mich los. Ich habe Angst!

Still stah, d Arma embri, gschwiege und ewäg lüege!

 

 

Der Hund will mein Spielzeug!

Ds Spillzig la kie, still stah, ewäg lüege!

 

 

Der Hund hat mich umgeworfen! 

Es Päckli mache und dr Chopf mit de Händ schütze!

PAB Prevent a bite.

Die Kinder haben das toll gemacht und wissen nun genau, wie sie mit dem richtigen Verhalten einen Biss verhindern können.

Dankgottesdienst Erstkommunion

24. April 2013

Unter demselben Thema wie bei der Erstkommunion: Mit Jesus, dem Guten Hirten, unterwegs, feierten wir am 24. April den Schülergottesdienst als Dankgottesdienst für das schöne Fest. Den grössten Dank wussten die Erstkommunionkinder an Jesus zu richten, der sie als Guter Hirte ins Leben begleitet. An seine Zusage, unser Hirte zu sein und seine Einladung an uns, seine Schäfchen zu sein, dachten wir nochmals am Schluss des Gottesdienstes mit dem Lied:


Dr Herr rieft alle Mänsche und seit zu Gross und Chlii:
Ich mecht dina Hirt gäre wärde, willt dü mis Schafi si?
Chum doch zu ihm und los uf schini Stimm!
Chum doch zu ihm und los uf schini Stimm!


Wünschen wir doch unseren Erstkommunionkindern, dass sie stets auf seine Stimme hören und ihm folgen. Das Kreuzchen und das Schäfchen mögen sie immer daran erinnern.

Verkehrsunterricht PS/Fiesch

23. April 2013

 

Velo fahren, das können wir!

Und doch haben wir heute festgestellt, dass es ab und zu mit der Koordination, an Sicherheit und am nötigen Überblick fehlt. Mit dem Rad eine enge Kurve drehen und dabei immer in der sicheren Spur bleiben, einhändig fahren und Zeichen geben, all das verlangt sehr viel.

So absolvierten wir alle mit Begeisterung und voll Konzentration den bereitgestellten Parcours. Die beiden Polizisten gaben uns Tipps und munterten uns auf, Schwierigkeiten ein zweites Mal in Angriff zu nehmen.

Auch wurden unsere Velos überprüft und all dies garantiert uns hoffentlich, dass wir diesen Sommer etwas sicherer und vorsichtiger mit den Velos unterwegs sein werden.

Zahnhygiene KG Fieschertal

22.April 2013

 

 

Wer so ein schönes Gebiss erhalten will,

muss es gründlich pflegen und hegen.

Mit Hilfe von Sonja Schönbächler erhielten die Kinder wertvolle Tipps dazu und setzten diese auch gleich beim Putzen vorbildlich um. Weiter so!

Zahnhygiene 1./2. PS Fieschertal

22. April 2013

Sonja Schönbächler hat uns überzeugt: Schlechte Zähne wollen wir keine im Mund haben!

 

Gespannt haben alle Schüler und Schülerinnen gelauscht, wenn uns Sonja erzählt hat, wie Karies (ein Loch) im Zahn entsteht: In unserem Mund leben viele Bakterien welche mit Zucker zusammen eine Säure bilden. Diese Säure schadet unseren Zähnen und deshalb tun wir lieber artig und vor allem regelmässig unsere Zähne gründlich putzen...

Erstkommunion Lax

21.04.2013

Amina, Naomi, Xenia und Yannine konnten am 21. April, dem Guthirtsonntag, ihre Erstkommunion feiern. Wie passend zu diesem Sonntag war doch ihr Erstkommunionthema: Mit Jesus, dem Guten Hirten, unterwegs.
Von den Tambouren und Pfeifern angeführt trugen sie ihre Schäfchen in einem festlichen Einzug in die Kirche. Dort fanden diese karge, steinige Böden, grüne, saftige Weiden, blühende Bäume und frisches Wasser am Brunnen.
In sehr gut vorgetragenen, sinnvollen Texten stellten sich die Erstkommunionmädchen in den Schutz des Guten Hirten. Voller Freude und Stolz konnten sie Jesus, den Guten Hirten, zum ersten Mal im Heiligen Brot empfangen.
Treue Schäfchen des Guten Hirten zu sein oder zu werden- diese Einladung ging auch an die zahlreichen Mitfeiernden.
Das kleine Chörly mit Lehrerin Beatrice Lambrigger unter der Leitung von Yolanda Zeiter und Andrea Wehrlin zeigte grosses Können, wurden doch die zum Thema passenden Lieder sehr schön gesungen.
Nach dem Gottesdienst lud der Pfarreirat zum Apéro in die Kapuzinerherberge ein.

Erstkommunion Fiesch

14. April 2013

Mit Jesus, dem Guten Hirten, unterwegs.
Sebastian, Yven, Zoe und Tristan vom Fieschertal, Cédric und Fabio von Fiesch und Luca von Bellwald feierten am 14. April im Rondo ihre Erstkommunion.
Einen wunderschönen, sonnigen Sonntag nahmen wir als wunderbares Geschenk für diesen Tag gerne an.
Voller Freude und Stolz folgten unsere Erstkommunikanten mit ihren Schäfchen im Arm der Musikgesellschaft Eggishorn vom Schulhausplatz ins Rondo.
Dort gesellten sich ihre Schäfchen zum Hirten mit seiner Herde auf der dargestellten Landschaft mit saftig-grüner Weide, Dorngestrüpp, steinigem Boden und einem sprudelnden Bergbach.
Die Einladung, Schäfchen von Jesus zu werden, gaben die Erstkommunikanten in der Begrüssung und das Chörly im Lied an die Mitfeiernden weiter:
„ Dr Herr rüeft alle Mänsche und seit zu gross und chli: ich mecht dinä Hirt gäre wärde, willt dü mis Schafii sii?“
Der Gottesdienst wurde vom Kinderchörly mit Yolanda Zeiter, Andrea Wehrlin und Beatrice Lambrigger mit treffenden Guthirtliedern musikalisch umrahmt.
Der dargestellte Himmel mit Sonne und Wolken, Mond und Sternen bekräftigte die Botschaft des Guten Hirten, dass er immer, bei Tag und bei Nacht uns führen und beschützen will.
Das am Erlebnistag mit Roberto und den Begleitpersonen hergestellte schöne Kreuzchen und das herzige Schäfchen mögen im Daheim der Erstkommunikanten ein würdiges Plätzchen finden. So können sie immer wieder an den Guten Hirten und ihr Fest der Erstkommunion erinnert werden.
Nach dem Gottesdienst verweilte die Festgemeinde beim Apéro, das vom Pfarreirat serviert wurde.

Kleine Detektive auf Buchstabenjagd

28. März 2013

Ein Mittagessen einmal anders

A wie Affe, B wie Birne, C wie Computer, D wie Detektive... Wer kennt es nicht, das Erlernen des ABCs? Mit viel Elan, Fleiss und Konzentration haben es die Erstklässler geschafft. Zu diesem Anlass schlüpften sie in die Rolle eines Detektivs und machten sich auf zur Buchstabenjagd. Die schwierigen Aufgaben, die ihnen gestellt wurden, meisterten sie tadellos.

 

Mit vorgegebenen Buchstaben von einer Packung Buchstabensuppe, sollten die Kinder die Wörter für die Zubereitung der Buchstabensuppe herausfinden. Anschliessend wurde gekocht, was das Zeug hielt. Nach diesem Mittagessen ging die Jagd erst richtig los. Durch versteckte Hinweise, die von einem Ort zum nächsten führten, fanden die Detektive schlussendlich ihr wohlverdientes Dessert.

Ein lustiger Abend mit der Zeitung 5. und 6. PS

21. März 2013

Drei Monate lang haben wir bei dem "Zeitungsprojekt - Walliser Bote" mitgemacht. Im Verlaufe der Zeit haben wir herausgefunden, dass wir die Zeitung nicht nur lesen können!

Wir haben uns Gedanken gemacht, wofür Zeitungen gut sind, wir haben Schlagzeilen durcheinandergewirbelt, nachgedacht, was "Mann/Frau sucht", mit den Zeitungen ein Tänzchen kreiert, Prominenten passende Schlagzeilen zugeordnet, mit Papierbechern musiziert, einen lustigen Sketch über die Zeitung einstudiert und zu guter Letzt, mit Zeitungspapier Kleider genäht, geleimt, gekleistert.

All dies zeigten wir am Donnerstagabend vor grossem Publikum. Ein Höhepunkt jagte den andern! Viele Zuschauer freuten sich darüber, dass sie mal eine Stunde lang lachen und sich freuen durften.

Ein grosses Kompliment an alle Schülerinnen und Schüler der fünften und sechsten Klasse. Monatelang haben sie mit Begeisterung an diesem Projekt mitgearbeitet. Es hat sich gelohnt. Wie heisst es so schön: "Der Applaus ist der grösste Lohn eines jeden Künstlers!"

Erlebnisnachmittag zur Erstkommunion

16. März 2013

Gemäss dem Erstkommunionthema: Mit Jesus, dem Guten Hirten, unterwegs, waren am 16. März 2013 die Erstkommunikanten mit ihren Begleitpersonen auf dem Weg zum Erlebnistag.

Am Vormittag trafen sie sich bei Metallbau Imhof in Lax, wo Roberto Wellig mit ihnen das Erstkommunionkreuzchen herstellte. Alle waren sehr interessiert und voller Freude und Stolz präsentierten die Kinder ihr Kreuzchen.

Am Nachmittag wurden sie mit dem Lied: Eine Herde weisser Schafe in der Turnhalle in Fiesch zur thematischen Vorbereitung auf die Erstkommunion empfangen. Hermann Imhof, der mehrere Sommer auf dem Ernergalen die Schafe hütete, gab einen Einblick in das Leben eines guten Hirten und seiner Schafe. „Der Hirt liebt seine Schafe und die Schafe lieben den Hirten“; er verstand es wunderbar, diese Botschaft an die Kinder und Erwachsenen heranzubringen. Anschliessend versetzten sich die Teilnehmer in die Rolle eines verirrten und behüteten Schäfchens.

Nach der Darbietung von Hermann war es einfach, den Bogen zu Jesus, dem Guten Hirten, zu spannen. Die Familien stellten mit Bibelfiguren verschiedene Geschichten aus der Bibel dar, in denen Jesus wie ein guter Hirte war.

Nach der Pause, zu der jede Familie etwas Feines mitbrachte, konnte das Erstkommunionkind mit seiner Mama, seinem Papa, seinem Gotti oder Getti ein ganz herziges Schäfchen herstellen, das nun wohlbehütet und beschützt durch die Katechetin Rosmarie auf die Erstkommunion wartet.

Was geht in mir vor?

25. Februar 2013

Aufklärungsunterricht und Prävention 

Obwohl die Eltern die Hauptverantwortung bei der Sexualerziehung ihrer Kinder tragen, werden sie durch Fachpersonen unterstützt. So besuchte Frau Erpen am vergangenen Montag die 4. und 6. PS.

In der 4. PS werden Themen, wie Liebe, Geschlechtsorgane, ein Kind wächst heran, Sicherheit, sexuelle Gewalt und Hilfsangebote thematisiert.

Mit viel Feingefühl sprechen die Schüler und Schülerinnen in der 6. PS über die Pubertät, lernen sich dabei ein bisschen besser kennen. In diesem Alter haben viele Jugendliche Mühe, mit sich selbst klar zu kommen. Ihr Körper verändert sich, mal sind sie in Hochstimmung, mal zu Tode betrübt, hässliche Pickel spriessen, sie haben Liebeskummer ...

So ist es enorm wichtig, dass sie auf all diese Veränderungen vorbereitet sind. Wichtig auch, dass sie gestärkt werden, wissen, dass sie zu nichts gezwungen werden dürfen und vor allem auch wissen, wo sie Hilfe bekommen.

Fasnacht in Fiesch

07. Februar 2013

Die fünfte Jahreszeit beginnt,
kannst wieder lachen wie ein Kind,
kannst wieder fröhlich sein und scherzen,
die Fasnacht erweckt noch Freud im Herzen.

Der Fasnachtsumzug lockte viele bunte Maschgini an,welche munter durch die Furkastrasse zogen. Im Anschluss an den Umzug ging das fasnächtliche Treiben auf dem Schulhausplatz weiter. Das Unnergoms feiert Fasnacht- und die Schülerinnen und Schüler wirken begeistert mit!

Die Feuerwehr in Bellwald

05. Februar 2013

 

"Tatütataaaaa", die Feuerwehr ist da!

So lautete am 05. Februar 2013 das Motto der Kindergärtner und Primarschüler Bellwald. Zu diesem Feiertag in Bellwald, welcher der Heiligen Agatha gewidmet ist, kam die Feuerwehr in die Schule und brachte den kleinen und grossen Feuerwehrmännern und Feuerwehrfrauen bei, wie ein richtiges Feuer gelöscht werden kann. Mit viel Einsatz gelang es den "kleinen" Feuerwehrmännern das Feuer zu löschen. Zudem lernten die Kinder, wie man sich bei einem Brandfall richtig verhalten sollte.  

Zum Lohn - nach schwer getaner Arbeit - durften sie eine Runde mit dem Feuerwehrauto mitfahren, was natürlich Riesenspass bereitet hatte.

Schneesportwoche

21.-25. Januar 2013

Bei so strahlendem Wetter ist der Spass und Erfolg einer Schneesportwoche vorprogrammiert.

Alle Schüler und Schülerinnen durften frei wählen: Langlauf, Snowboard oder Skifahren. Unter kundiger Führung konnten alle etwas Neues dazulernen: Haltungsfehler ausbessern, Kurven schneidiger fahren oder auch das mühsame Aufstehen oder Lift fahren, auf den schmalen Langlaufskiern stehen und sich fortbewegen, kräftig abstossen, sich überwinden, auf die Zähne beissen...

Eine tolle Woche! Sogar das Arbeiten in den Schulstunden am Morgen fiel uns allen leichter.

Weihnachtstheater KG/PS Binn

21. Dezember 2012

D'Simone und ihri viär Liächter

D'Simone, ein Hirtenmädchen mit ihrer Laterne und vier Lichtern, ist auf der Suche nach ihrem verlorenen Schäflein. Unterwegs trifft sie Räuber, einen verwundeten Wolf und einen armen, blinden Bettler. Jedem schenkt sie eines ihrer Lichtlein. Zum Schluss kommt sie zum Stall von Maria und Josef. Dort findet sie nicht nur ihr Schäflein, sondern auch ein ganz besonderes Kind - Jesus. Ihm schenkt sie ihr letztes Licht...

 

Weihnachtsmusical von Kurt Steiner

 

Gottesdienst im Altersheim 5. und 6. PS

19. Dezember 2012

Das helle Licht

Wenn des Lichtes heller Schein
tief in dein Herz fällt,
fühlst du dich nicht mehr allein,
Finsternis weicht von der Welt.

Wärme schenkt das helle Licht,
du weisst dich geborgen,
Angst verschwindet, hält sich nicht,
leise flieh'n die Sorgen.

Sei auch du ein helles Licht
in der dunklen Nacht,
dass der helle Schein durchbricht
von dem, der es gemacht.

Brunhilde Rusch

Lesenacht 3./4.Klasse Fiesch und Fieschertal

14. Dezember 2012

 

"Wer zu lesen versteht, besitzt den Schlüssel zu grossen Taten, zu unverträumten Möglichkeiten."  Aldous Huxley

 

Nachdem die Kinder mit viel Motivation und Engangement ein Buch selbstständig gelesen hatten, konnten sie es anhand einer Lesekiste bildnerisch darstellen.

In der Lesenacht, in welcher wir in Fieschertal übernachteten, wurden diese Kunstwerke einander präsentiert. 

Es war ein spannender, abwechslungsreicher und interessanter Abend.

Rorategottesdienst

12. Dezember 2012

 

 

Macht die Türen auf, macht die Herzen weit!

Eine verschlossene Tür weist den Ankömmling ab, macht Angst, zeigt, dass wir nicht willkommen sind. Wir fühlen uns ausgeschlossen und unerwünscht.

Offene Türen laden uns ein einzutreten, wir fühlen uns willkommen.

Im Rorategottesdienst wurde uns aufgezeigt, wie wir die Türen zu unseren Herzen weit öffnen können: Brücken zu unseren Mitmenschen bauen, einander tatkräftig helfen, teilen, ein liebes Wort schenken, zuhören, einander loben und einander so annehmen, wie wir sind.

 

 

Altersnachmittag im Rondo KG und PS Fieschertal

11. Dezember 2012

Die Adventszeit - eine Zeit der Kerzen und Lichter, der Geschichten und Lieder und eine Zeit vieler Begegnungen für Jung und Alt.

Stimmungsvolle Atmosphäre, Tannengrün, Kerzenschein und der Duft nach heissem Tee und Glühwein erwartete uns beim Altersnachmittag.

Mit Liedern, Gedichten und mehr stimmten wir fröhlich auf das kommende Fest ein und erfreuten so die Besucher.

Anschliessend wurden wir reichlich bedient mit feinen Sachen, welche den Kindern sichtlich schmeckten.

So konnten alle erfahren, dass Freude schenken gleichzeitig Freude empfangen ist.

Wir wünschen alle eine besinnliche Adventszeit!

Trichjie

5. Dezember 2012

 

 

Im ganze Goms gchersch d Trichjie lite.

E bsundriga Tag isch das hie und hite!

Va gross bis chli, va jung bis alt,

Keis Härz im Goms blibt hite chalt!

Mit grossem Schritt und gcherigem Glitt;

Mit straalendem Gsicht löift jedä da mit!

S'Dschungelbuech-Musical für Kinder, Binn & Umgebung

27. November 2012

Auch dieses Jahr konnten wir im Theater La Poste in Visp eine spezielle Aufführung geniessen. Die Unterstufenklassen der Region besuchten das Familienmusical "S'Dschungelbuech". Rappend, rockend und tanzend begleiteten die humor- und liebevoll in Szene gesetzten Urwaldbewohner das Menschenkind "Mogli" zurück in die Zivilisation.

Ein Familienmusical nach der Geschichte von Rudyard Kipling. Musik von Konstantin Wecker.

Adventsfenster Schulhaus Fiesch

27. November 2012

 

Sich gemeinsam auf den Advent vorbereiten

In altersdurchmischten Gruppen arbeiteten wir an zwei Nachmittagen an Bildern für unsere Schulhausdekoration während der Adventszeit. Jeden Tag wird ein neues Fenster aufleuchten und in die Nacht hinausstrahlen. Wir freuen uns!

Adventsfenster KG+PS Binn

26. November 2012

 

Mit Kreativität und Engagement stellen die Eltern zusammen mit den Schülern und Kindergärtnern zum 14. Mal die Dekorationen für die Adventsfenster her.

Auch andere Dorfbewohner kreieren Adventsfenster. So können wir bis Weihnachten 24 Adventsfenster präsentieren, die unser Dorf im kalten Winter erhellen und uns auf das weihnächtliche Fest einstimmen. 

 

Adventsbasteln KG Fieschertal

27. November 2012

 

Jede cha en Engel si und epis güets deiche und epis eifach so verscheiche,

ja, jede cha en Engel si, öi dü bisch fer das nit ds chli.

 

Beim diesjährigen Adventsbasteln wurden wir und die Eltern reich beschenkt. Beschenkt durch Zeit, Gemütlichkeit und Zusammensein.

 

Adventssingen in Fiesch

23. November 2012

 

Zum ersten Mal trat die Schule Untergoms gemeinsam auf! Die verschiedenen Winter- und Adventslieder wussten zu gefallen, auch wenn ein paar technische Pannen den Genuss schmälerten. Alle Kinder sangen begeistert, voll Freude und mit grossem Einsatz mit. Frohe Kinderstimmen beschenken reichlich.

Wir sind uns einig, das Proben und Üben hat sich gelohnt.

 

 

Zumal die Lieder während der kommenden Adventszeit an verschiedenen Orten und Anlässen weiterklingen.

Wir hoffen, dass dadurch auch in den umliegenden Ortschaften vorweihnächtliche Freude verbreitet wird.

Ein grosses Vergelt`s Gott an alle Sängerinnen und Sänger.

St. Martinsumzug in Bellwald

11. November 2012

Am 11. 11. 2012 um 18:00 Uhr fand in Bellwald ein Martinsumzug statt. Gemeinsam spazierten wir durch den alten Dorfkern von Bellwald, hörten eine Martinsgeschichte, ein Martinsgedicht und erlebten einen Martinslichtertanz. Zwischendurch verschönerten die altbekannten und neuen Martinslieder den Anlass. Der Abschluss vor dem Schulhaus mit einer selbstgemachten Gemüsesuppe und Wienerli wird uns noch lange in guter Erinnerung bleiben.

Offene Berufswahl für alle

08. November 2012

Was wäre, wenn in geraumer Zeit folgende Berufswünsche ganz selbstverständlich wären:

Buben: Fachmann für Hauswirtschaft, Geburtshelfer, Kleinkinderzieher, Hausmann, Raumpfleger, Kindergartenlehrer ...

Mädchen: Ambulanzfahrerin, Bankdirektorin, Bergführerin, Schreinerin, Strassenbauerin, Staatsrätin ... Das würde unseren Berufsalltag ganz stark beleben.

Um dies wahr werden zu lassen, genügt ein Schnuppertag wohl nicht. Hoffentlich konnten die Buben und Mädchen dahingehend profitieren, dass sie offener werden für Unbekanntes, für neue Wege.

Milch macht stark, fit und schlau

06. November 2012

 

 

 

Die Werbung verspricht: "Die Milch hilft gegen das Leistungstief am Vormittag, gegen Konzentrationsabfall im Unterricht und gegen Leistungsverlust beim Spielen!"

Toll! Wir freuen uns auf die beiden letzten Vormittagsstunden!

Elternabend der 6. PS - Fiesch

03. Oktober 2012

Der Elternabend der 6. Primarklasse war sehr gut besucht. So ist eine gute Grundlage für die weitere Zusammenarbeit und eine gute Basis für die Übertrittsgespräche geschaffen.

Den Eltern wurde das Jahresmotto "kugelrund" erläutert und sie erhielten ein paar wichtige Erklärungen zu der Handhabung der Hausaufgaben und zu der Bewertung.

Danach wurden die gesetzlichen Bestimmungen zum Übertritt in die OS aufgezeigt. 

Hier noch einmal drei Aussagen, welche immer wieder in Erinnerung gerufen werden dürfen:

- Es ist erstaunlich, was Kinder schaffen können, wenn wir ihnen die

  nötige Zeit, die Neugier auf Neues und die Freude am Lernen lassen.

- Schwächen hindern niemanden daran, grosse Ziele zu erreichen.

- Reden Sie zu Hause möglichst positiv über die Schule, die Lehrpersonen

  und die Unterrichtsfächer.

Gemeinsam liessen wir den Abend gemütlich ausklingen.

Elternabend des KG und der PS - Binn

26. September 2012

 

 

Heute Abend trafen sich die Eltern des Kindergartens und der Primarschüler von Binn im Schulhaus. Zuerst erklärte ich, wie der Kindergarten aufgebaut ist. Anschliessend folgten Informationen zum neuen Französisch, Netbook,  Beurteilungsdossier, zu ICT, zur neuen Mathematik, PSH, neuen OS...

Zum Schluss erklärte ich noch diese Blume, die zeigen soll, dass wir miteinander vieles erreichen können!

Elternabend der 3./4. PS - Fiesch

17. September 2012

Im Pavillon in Fiesch trafen sich die Eltern der 3./4. Klasse zum Elternabend. Sie fühlten sich, wie die Schulklasse, sofort wohl. Anhand von Fotos stellten sich die Eltern gegenseitig vor. Es gab viel Interessantes und Witziges zu hören. Es folgten klasseninterne und schulische Informationen. Die Elterngruppe nutzte die Zeit zu regem Gedankenaustausch und engagierten Diskussionen.

Elternabend der 5. PS - Fiesch

14. September 2012

Gemeinsam sind wir stark!
Gemeinsam sind wir stark!

Erste Verbindungen wurden geknüpft und jede geschaffene Brücke ist eine Chance auf neues Glück!
So wollen wir als heiter durchmischte Mannschaft das Schuljahr starten und zu einem eingefleischten Team zusammenwachsen.
Keiner kann alles, einige können etwas, gemeinsam erreichen wir das Ziel. Dabei steht „fairplay“ an erster Stelle.

Verkehrserziehung KG Fieschertal

14.September 2012

WARTE-LÜEGE-LOSE wurde fleissig geübt
WARTE-LÜEGE-LOSE wurde fleissig geübt
um dann sicher über die Strasse-z LÖIFE.
um dann sicher über die Strasse-z LÖIFE.

Verkehrserziehung im KG Fiesch

14. September 2012

Unter fachkundiger Anleitung unseres Verkehrspolizisten und mit viel theoretischer Übung, konnten alle Kindergartenkinder die richtige Strasse korrekt und unfallfrei überqueren.

 

Und auch in Zukunft wissen wir mit Bestimmtheit:

 

"Warte - lüege - lose - löife" hilft uns sicher über die Strasse zu gehen!

Dorfkino

13. September 2012

Im Rahmen des 10-Jahr-Jubiläums der PH Wallis fand in Fiesch das Projekt Dorfkino statt. Alle Primarschülerder 3.-6. Klassen von Lax bis Oberwald erlebten dabei einen ganz speziellen Tag. Was steckt denn alles hinter dem Thema Film? Seit wann gibt es Filme, welche Berufe braucht es in einer Filmcrew, wie entsteht ein Trickfilm, ein Daumenkino, welche Bedeutung haben Sprache, Musik und Szenenbild, welche Tricks werden bei der Requisitenherstellung angewendet???

Um all diese Fragen drehten sich die zehn verschiedenen Ateliers. Das Beste daran: Überall konnte man aktiv und kreativ mitmachen! Am Nachmittag wurde das "Rondo" zum Kinosaal. Intensiv, fasziniert und mit grossem Interesse folgten die Schülerinnen und Schüler dem Film "Der ganz grosse Traum".

Wer weiss ,vielleicht wurde der Grundstein für einen neuen Traumberuf gelegt oder ein "Gommer Filmsternchen" geboren? Versteckte Talente fanden sich jedenfalls zu Hauf!

Elternabend zu "Mille feuilles"

6. September 2012

Eine Einladung ging an alle Eltern der 3. Klässler unserer Schulregion. Sie erhielten Informationen zum neuen Lehrmittel "Mille feuilles". Es ist keine Frage: Französisch lernen macht mit verschiedensten Themen aus den Erfahrungsbereichen der Kinder enorm Spass, ist abwechslungsreich und motivierend! Die Ziele sind hoch gesteckt und es wird sich zeigen, wie weit diese bis Ende Schulzeit erreicht werden können.

Im zweiten Teil stellte Schulleiter Martin Fux das Konzept C3 vor. Jeder Schüler im Goms hat ab der 3. Klasse ein Notebook zum persönlichen Gebrauch zur Verfügung. In der Schule ist die Handhabung klar geregelt und überwacht, es gelten die Regeln der Internetcharta. Während der Freizeit liegt die Verantwortung für den Umgang mit dem Gerät, mit all seinen Möglichkeiten, Grenzen und Gefahren bei den Eltern.

Herbstausflug der "PS und KG Untergoms"

3. September 2012

Den Rucksack auf dem Rücken, die Wanderschuhe an den Füssen und alle frohen Mutes sind wir heute kreuz und quer durchs Goms gewandert. Die einen etwas weiter, die andern lieber etwas gemütlicher! Alle haben wir uns zu einem gemeinsamen Picknick auf den Weg in Richtung Münster gemacht.

Feine Würstchen vom Grill und vor allem viel Süsses und Chips! Keines von uns ging hungrig nach Hause.

Viel Spiel und Spass mit neuen und "alten" Kameraden liessen uns den Schulalltag ganz und gar vergessen.

Alle sind wir glücklich, zufrieden und müde nach einem tollen Herbstausflug wieder heimgekehrt.

Elternabend der 1./2. Klasse - Fieschertal

21. August 2012

Aller Anfang ist schwer...

 

Jedes Schuljahr bringt auch viel Neues mit sich.

Dies kennenzulernen ist auch für die Eltern ausgesprochen wichtig.

Sich in die Situation der Kinder begeben, Aufgaben durch Knobeln selber lösen und sich Folgendem bewusst werden:

Ein richtiger Weg ist bereits ein Teil des Zieles!! 

Eröffnungsgottesdienst

17. August 2012

Gute Fahrt

Die Ferien sind vorbei – alle einsteigen! Der Zug „Schule“ fährt ab. Wir fahren gemeinsam ins neue Schuljahr.

Im Gottesdienst zum Schulbeginn ist mit diesen Worten die Abfahrt unseres Zuges bekanntgegeben worden.

Der Zug ist abgefahren, mit viel Platz für so manch guten Vorsatz, neue Chancen und neue Hoffnungen. Das neue Schuljahr, wie es wohl wird?

Seien wir zuversichtlich, vertrauensvoll, denn unser Vater ist am Steuer. Er bleibt bei uns, schenkt uns seine Nähe und Hilfe heute und an allen Tagen dieses Schuljahres, damit wir glücklich und sicher im Ziel ankommen werden. 

1. Schultag - 1./2. Klasse - Fieschertal

16. August 2012

Voller Elan - und am ersten Schulmorgen noch in Begleitung von Mama oder Papa - stürzen wir uns ins neue Schuljahr.

 

Gross und klein hören gespannt zu, was "Elmar" den anderen Elefanten für Streiche spielt...

 

Wir haben bereits gelesen, gerechnet, gemalt und gespielt. Was für ein toller Tag!

Schulanfang

16. August 2012

Ferien machen - eine Kunst Hans Manz

Nichts müssen,

nichts sollen.

Nur dürfen

und wollen.

Jeder Tag

ein unvorbereitetes Fest.

Sich einigen,

wer

wann

wo

was

wie

mit wem

tut oder lässt.

 

Diese wunderschöne Zeit geht nun zu Ende und wir freuen uns ganz toll auf den Schulanfang!

Toi! Toi! Toi!

 

Klick

die Vermittlungsstelle für

Nachhilfeunterricht und Hausaufgabenbetreuung

im Oberwallis