News Schuljahr 11/12

Etwas Neues wagen

Ende Juni 2012

Dreizehn Sechstklässler verlassen uns auf Ende dieses Schuljahres. Sie freuen sich auf das Neue und wir wünschen ihnen allen alles Gute für das kommende Schuljahr. Bravo! Das habt ihr toll gemacht!

Spielend in den Sommer

26. Juni 2012

„Das Spiel gleicht einer Erholung, und da man nicht ununterbrochen arbeiten kann, bedarf man der Erholung.“ Aristoteles

Genau dies haben wir uns auch gedacht und deshalb wollten wir uns - miteinander spielend - vom Stress der letzten Schulwochen erholen.

Die 3. OS hatte sich interessante Spielposten ausgedacht und wir durften diese abwechselnd in Fiesch und Fieschertal absolvieren. Dies machte umso grösseren Spass, da in den einzelnen Spielgruppen vom Kindergärtner bis zum grossen OS-Schüler alle durchmischt miteinander wetteiferten. Die Kleinen wurden von den Gruppenverantwortlichen wohl behütet. Leider zeigte sich, vor allem am Nachmittag im Fieschertal, Petrus von seiner griesgrämigen Seite.

Ein grosses Dankeschön an alle Organisatoren.

Schulausflug nach Grächen - KG & 1. PS

19. Juni 2012

Nach einer ruhigen - und für die einen etwas langen - Busfahrt haben wir unser Ausflugsziel in Grächen erreicht: "Robi's Waldspiel- und Freizeitpark"!

Was für ein tolles Plätzchen zum Verweilen. Die vielen Spielgeräte liessen die einen Kinder sogar vergessen, dass irgendwo im Rucksack noch eine Cervelat für den Grill wäre...

Die Zeit verging wie im Flug und so mussten wir schon bald die Rückreise im Bus antreten, wo wir unser gemeinsames Liederrepertoire von "Typisch Schwiiz" nochmals einsetzen konnten.

Müde und zufrieden sind wir heimgekehrt.

Herzlichen Dank an die EWEMAG für das Offerieren der Reise und der T-Shirts!

Mittagessen im Kindergarten 1./2.KG Fieschertal

15.Juni 2012

Hei am Mittag im Chindergarte gsässe

 

und es feins Raclette gässe!

 

H-u-u-d-er-i-ja h-o-le-le-i-ja

 

h-u-u-de-r-i-j-a h-o-l-i-j-e-e-h

 

was will me nu meh!

 

 

"Typisch Schwiiz" - KG & 1. PS

12. Juni 2012

Was die Schweiz so alles zu bieten hat:

Mit Liedern in unseren Landessprachen, Tänzen, Musikinstrumenten, typischen Schweizer Sportarten und vielem mehr konnten wir das zahlreich erschienene Publikum beglücken. 

Mit viel Witz, den Engadiner Steinböcken und den Muotataler Wetterfröschen wurden die Lachmuskeln der Zuschauer strapaziert.

Die Alphornbläser und die Schwyzerörgeler haben uns nicht nur während der Aufführung begleitet, sodern auch das anschliessende Apéro musikalisch verschönert.

Herzlichen Dank an alle, die uns so toll unterstützt haben!

Firmung 5./6. PS

27. Mai 2012

Wage den Flug, lass dich tragen

Die Musikgesellschaft, der Generalvikar, der Herr Pfarrer und die Messdiener holten die Firmlinge und ihre Paten und Patinnen beim Schulhausplatz ab und begleiteten sie zum Rondo. Liebevoll wurde dieser Saal für diesen feierlichen Gottesdienst geschmückt. Dort konnten die Adler - welche im Firmvorbereitungstag zusammen mit den Paten, Patinnen gebastelt wurden - die selbst verzierten Kerzen und die Schüler und Schülerinnen "beim Fliegen" bestaunt werden. Ein grosser Adler hob seine Schwingen, bereit abzuheben und vor dem Altar wagten sich die ersten Jünger und Jüngerinnen wieder aus dem verriegelten Haus, weil sie vom Heiligen Geist dazu ermutigt wurden.

Die Texte gaben Einblick in die Firmvorbereitung. Die Firmlinge umrahmten den Gottesdienst zusammen mit dem Chor mit Gesängen.

Allen Firmlingen wünschen wir Kraft, Mut, Aufwind, gute Orientierung, wenig Turbulenzen und viele weiche Landungen in ihrem Leben.

Schulspaziergang 2.- 6.PS

04. Mai 2012

Ein toller Schulspaziergang wurde uns vom EW Ernen - Mühlebach organisiert und finanziert!

Da wollte sich selbst Petrus nicht lumpen lassen. Bei wunderschönem Wetter starteten wir in Fiesch und fuhren durchs Wallis nach Gruyères. Wir besichtigten kurz dieses Städtchen. Nach einem feinen Mittagessen durften wir die Schokoladefabrik Cailler besuchen. In einer interessanten Präsentation wurde uns der Werdegang der Schokoladenherstellung aufgezeigt. Faszinierend wie kleine Branchli entstehen. Wir durften natürlich auch kosten. Hmmmm! Schokolade kann wahrlich unser Leben versüssen.

Danach besuchten wir Electrobroc. Auch hier liessen sich alle Schüler und Schülerinnen begeistern. Wir bestaunten eine riesengrosse Miniaturstadt und es wurde uns erklärt, wofür wir täglich Strom brauchen. An einem Modell der Elektroanlage wurde gezeigt, wie das Kraftwerk funktioniert. Einige Schüler konnten Strom erzeugen, indem sie kräftig in die Pedale traten und zum Schluss wurde uns in einem Film vorgeführt, wie wir Strom sparen können. Gut gelaunt traten wir die Rückreise an.

Ein herzliches Dankeschön für diesen tollen Schulspaziergang.

Erstkommunion Lax

29. April 2012

Trotz des strömenden Regens schien an diesem Sonntag in Lax die Sonne und zwar für die, die den Erstkommuniongottesdienst mitfeierten. Bei Jesus konnten sie zu Gast sein. Dazu wurden sie herzlich von Marielène und Lara eingeladen: Einfach Spitze, dass ihr da seid!

Mit der Darstellung des biblischen Abendmahls, einem Festtisch und dem Bild,

auf dem die Erstkommunikanten mit Jesus Mahl feiern, war die Kirche sinnvoll geschmückt.

Die Feier wurde von dem Kirchenchor würdig umrahmt. Passend waren auch die Panflötenklänge von Jenny und Marilène. In diesem festlichen Rahmen konnten unsere 2 Erstkommunionmädchen zum ersten Mal Jesus in ihrem Herzen empfangen. Dankbar und voller Freude strahlten sie wie die Sonne.

Dankbar können alle sein, die ihre Gäste sein durften und an diesem Festmahl mit Jesus mitfeierten.

Nach dem Gottesdienst folgte die Festgemeinde den Klängen der Tambouren und Pfeifer von Lax in die Turnhalle zum Apéro.

Erstkommunion Fiesch

22. April 2012

Nach dem feierlichen Einzug mit der Musikgesellschaft Eggishorn vom Schulhausplatz in die festlich gezierte Kirche begrüssten die Erstkommunikanten mit einem herzlichen: Einfach spitze, dass du da bist - die Mitfeiernden.  

Schon sangen die Schüler und die Lehrpersonen mit der Begleitung von Zeiter Muriel am Klavier und Marc Andre Lambrigger am Schlagzeug das Einstimmungslied: Schön wird das Fest, schön wird das Fest, schön für dich und mich. Und so wurde es dann auch. Schön und feierlich war dann der Gottesdienst.  

„Bei Jesus sind wir heut zu Gast“, das wussten unsere 7 Erstkommunikanten und darum wollten sie zum guten Gelingen ihr Bestes beigetragen. Danke vielmals, ihr Erstkommunikanten!  

Zur Erinnerung an diesen wichtigen Tag überreichte Pfarrer Venetz den Kindern ein gesegnetes Holzkreuzchen mit dem Symbol des Festmahls mit Jesus. Möge dieses Andenken in ihrem Daheim ein nettes Plätzchen finden und sie immer wieder an ihre Erstkommunion erinnern. Möge es aber auch zu jeder Zeit eine Einladung zum Gottesdienst feiern sein.

Nach dem Gottesdienst traf sich die Festgemeinde im Rondo zum Apéro.

Judit Escher stellt uns das Cello vor

27. März 2012

Bei ihrem Besuch heute, hat uns Judit das Cello vorgestellt. Dabei hat sie uns ein Kindercello und auch ihr grosses Cello gezeigt. Ausserdem hatte sie eine sehr kleine Geige mit dabei. Auch die gehört zur Streicherfamilie...

Aber das wussten wir ja schon alles!

Neu für uns war, was für tolle Geräusche und Klänge Judit mit dem Cello hervorzaubern konnte.

Zur wunderschönen Musik durften wir uns bewegen und tanzen.

 

 

Wir alle fanden es sehr toll, dass wir auch selber auf den Instrumenten spielen durften...

 

...und einige waren schon ganz virtuose Musiker!

Wage den Flug - lass dich tragen

März, April 2012

Mit dem Fliegerlied: So ein schöner Tag wurde der Firmvorbereitungstag eröffnet. Für die Firmlinge, Eltern, Paten und Patinnen sollte es ein schöner Nachmittag werden.

Er stand ganz unter dem Thema: Wage den Flug- lass dich tragen! Ein erstes Wagnis erlebten die Firmlinge schon am 04. März im Fieschertal. Beim Skilift Blätz konnten sie mit Dagmar Furrer erste Abhebeübungen mit dem Gleitschirm versuchen. Wer richtig mutig war, vertraute sich Xandi Furrer zu einem Tandemflug an. Von einigen brauchte es Mut zum Fliegen, für andere zum Eingestehen, den Mut nicht zu haben, und so sich selber zu sein. Zum Abschluss dieses Flugerlebnisses waren die Firmlinge in die Wichelkapelle zu einer besinnlichen Feier eingeladen.

Die Grundgedanken des Erlebnisnachmittages im Fieschertal durchzogen nun auch wie ein roter Faden den Firmvorbereitungstag: Einzigartigkeit des Menschen, Angewiesensein auf andere, Mut und Vertrauen, Getragensein von Gott - wie auf Adlerflügeln.

Die Firmlinge konnten erfahren, wie wichtig für uns Menschen die Zusage Gottes: „ Ich halte dich!“, ist. Gestärkt durch Gottes Geist können sie den Flug ins Leben wagen. Genau das wird die Botschaft der Firmung am 06. Mai in Bellwald und am 27. Mai in Fiesch sein.

Allen, die zum Gelingen dieses Anlasses mitgeholfen haben, sei herzlich gedankt.

Fest der Versöhnung

23. März 2012

Zu Beginn des Schuljahres begaben sich die 2. Klässler auf den Weg zum Versöhnungsfest - zur Erstbeichte. Auf diesem Weg sammelten sie in ihrer Schatztruhe viele Schätze, Symbole, die sie an das Erlebte in den Religionsstunden erinnern können. Mit einem selbstbemalten Rucksack, der mit Schuldsteinen beladen war, erreichten sie das Ziel - das Fest der Versöhnung. In dieser Erstbeichte konnten sie nun ihre Steine abladen. Im Beichtgespräch mit Pfarrer Venetz konnten sie Vergebung erfahren.

Sie schmückten zusammen mit ihren Begleitpersonen eine Kerze, welche sie an dieses Fest erinnern soll.

Mit einem feinen "z'Vieri", welches von den Müttern bereit gemacht wurde, fand das Fest seinen Abschluss.

Erlebnistag 1. Kommunion

17. März 2012

„Schön, dass dü da bischt!“ Mit diesem Willkommensgruss wurden die Eltern und Erstkommunikanten zum Erlebnisnachmittag begrüsst. Die Puzzleteilchen der einzelnen Personen fügten sich zum Bild eines festlichen Tisches. Dieses Bild führte uns in das Thema des Nachmittages: Feste im Alltag – Festmahl mit Jesus. Eine spannende Präsentation zeigte den Vergleich auf zwischen der Eucharistiefeier, dem Festmahl mit Jesus und einem Fest im Alltag.

Gemeinsames Singen, Erzählen, Zuhören und Basteln begeisterten die Erstkommunikanten wie auch ihre Begleitpersonen. So sind die schön und kunstvoll verzierten Kerzen für das Festmahl mit Jesus und auch für den Festtisch daheim bereit.

Vom Fest wurde nicht nur gesprochen, denn ein festlich gedeckter Z`Vieritisch mit vielen leckeren Sachen überraschte und erfreute uns. Danke den Gastgebern!

Sandia, Yannick, Lars, Andrea, Maurice, Andreas und Tobias werden am 22. April mit Freude sagen können: Bei Jesus sind wir heut zu Gast. Das Fest für Marilène und Lara wird am 29. April in Lax sein. Wir wünschen unseren Erstkommunionkinder ein frohes Fest und viel Freude.

Fasnachtsumzug

Feista Donnschtag 2012

Feista Donnschtag! Üs de Schüelzimmer stürment e hüfe verchleiditi Gschtaute.

Hescht du di öu scho gseh?

Ganz flott, we me schich hinnere Larve cha kaute,

nieme kennt der annere meh!

Auz Langsi chunnt der Chindergarte derhär,

so so e hüfe jungi Blüemjini, da schlat z `Härz va jedem Närr.

Im Summer wird me immer wieder va de flissige Biejini ghetzt,

die Dritt- und Viertklässler heint das Motto super umgsetzt.

Der Herbscht mit pralle Fricht und farbige Beim. En Pracht!

D`Ärnerchind, d`Erscht-, Zweitklässler heint das sehr güet gmacht.

Discha Winter mit e hüfe Schneemänner mit grosse Rieblinase,

das zeigent d`Füft- und Sägschtklässler, derzwischend läufent no en paar Hase.

"Gib mer dies Riebli, süscht tüen ich dich föhne!",

kehrt mes üs de Lütsprächer teene!

Tip. top, heit iehr das alli gmacht. Das ischt en flotta Umzug gsii!

Schad, d`Fasnacht ischt scho baud wieder verbii!

Mittagessen im Kindergarten 1./2. KG Fiesch

3. Februar 2012

 

Zäme spile, zäme rede, zäme baschtle,

zäme Gschichte lose, zäme singe, zäme

turne, zäme üfrüme, zäme Pause teile,

zäme si und öi emal ZÄME Z`MITTAG ÄSSE.

 

Zäme hei wers eifach güät!

Schneesportwoche 2012

16. - 20. Januar 2012

 

 

Traumhaft schönes Wetter, beste Laune, Pulverschnee in grossen Mengen, top präparierte Pisten, Spass und grossen Einsatz beim Trainieren und Üben! Was wollen wir mehr.

 

Die Schüler der IKS können auch in diesem Winter auswählen, ob sie Unterricht im Ski fahren, Snowboarden oder Langlaufen geniessen möchten. Jeden Nachmittag dürfen sie ihren Schulsack liegen lassen und können von dem vielfältigen Angebot der Schneesportwoche profitieren. In diesem Winter ist uns auch Petrus gut gesinnt. Da rufen wir aus: "Hurra!"

Petrus lässt sich wohl nicht gerne im Voraus loben. Ein Rennen mit grossen Anforderungen: den richtigen Wachs einbrennen, gegen Windböen kämpfen, im Schneetreiben die abgesteckten Tore finden! Und trotzdem ein schöner Skinachmittag. Schneesport wird im Freien durchgeführt, also müssen die tapferen Rennfahrer und Rennfahrerinnen allen Unbilden trotzen können. Stolz durften alle eine Medaille und einen feinen Grittibänz nach Hause nehmen.

Dreikönigsfeier im Wiler

06. Januar 2012

In diesem Jahr war der Stall im Wiler speziell ein Ort der Wärme und des Lichts. Wege mit hohen Schneewänden, ausgeschaufelt von Edi Almendinger, zeigten den Weg zur Krippe. Schnee und Guxa führten am 6. Januar Regie. Trotzdem besuchten nahezu 40 Kinder der IKS mit ihren Eltern die Dreikönigsfeier. Mit ihrem frischen Gesang motivierten sie die Anwesenden zu einem finanziellen Beitrag für eine Schule in Darjeling, welche von einem Verein in Naters unterstützt wird. Alle freuten sich über warmen Tee, Wein und Kuchen. Am Schluss waren es mehrere Königinnen und Könige, die, nebst den liebevoll dargestellten heiligen drei Königen, die Weihnachtszeit ausklingen liessen.

 

Weihnachten KG und 2.- 4. PS Fieschertal

23. Dezember 2011

 

Die Kapelle, weihnachtlich hergerichtet, erwartet die Kinderschar.

 

 

 

 

 

 

Der Spaziergang durch die tiefverschneite Landschaft, eine Geschichte zum Nachdenken, Flötenstücke und das Abbrennen von Wunderkerzen gab allen die Möglichkeit, sich auf das kommende Weihnachtsfest einzustimmen.

Gottesdienst im Altersheim 5./6. PS

21. Dezember 2011

Tagtäglich wird über den Weltfrieden diskutiert. Doch komischerweise fühlen wir uns gar nicht betroffen. Was kann ich schon beitragen?

In einem Wald lebten einmal eine Meise und ein Spatz, die einander gerne schwierige Fragen stellten: „Sag mir, was wiegt eine Schneeflocke?“, fragte die Meise den Spatz. „Nicht mehr als nichts“, gab dieser zur Antwort. „Dann muss ich dir eine wunderbare Geschichte erzählen“, sagte die Meise. „Ich sass auf dem Ast einer Fichte, als es zu schneien anfing. Da nichts Besseres zu tun war, zählte ich die Schneeflocken, die auf die Zweige und auf die Nadeln des Astes fielen und darauf hängen blieben. Genau 3 741 953 waren es. Als die 3 741 954ste Flocke niederfiel – nicht mehr als  nichts – brach der Ast ab.“

Vielleicht fehlt auch zum Frieden in der Welt nur noch eines einzigen Menschen Stimme! Meine Stimme oder deine Stimme!

Roratemesse in Fiesch

14. Dezember 2011

Ein Licht geht auf!

Nirgendwo können wir dies besser erfahren, als in einem Rorate-Gottesdienst. Die Firmlinge haben zusammen mit ihrer Katechetin diesen Gottesdienst vorbereitet und verschönert. Wir durften alle andächtig abtauchen, Stille und Licht erfahren:

Kerzenschein erhellt die dunkelste Ecke – Licht nimmt die Angst.

Kerzenschein strahlt in unsere Herzen – Licht lässt uns Liebe und Geborgenheit erfahren.

Kerzenschein ermutigt zum Weitergehen - Licht ist ein Zeichen für unsere Hoffnung.

Kerzenschein wärmt – Licht ermutigt Enttäuschungen zu vergessen und neu anzufangen.

Kerzenschein beruhigt - Licht lässt Frieden aufkeimen.

Kerzenschein tröstet – Licht lässt die Erinnerung an liebe Menschen aufblühen.

Kerzenschein weckt Erwartung auf Weihnachten- Licht lässt Freude aufflackern.

Roratemesse in Lax

13. Dezember 2011

"Lass uns unsere Häuser und Herzen nicht mit nutzlosen Dingen füllen.

Wir suchen Freude und Erfüllung. Erfülle du uns mit Licht, damit alle deine Nähe erfahren."

 

In der dunklen Kirche haben wir erfahren, dass nur wenig Schein von Kerzen bereits den ganzen Raum erfüllen kann!

Zahnhygiene - 1.Klasse

13. Dezember 2011

3x täglich gut die Zähne putzen!

Tja, das wissen wir doch schon ganz genau...

 

Aber warum man gesunde Sachen essen soll?

Das konnten wir in der Geschichte vom Gemüsekobold Bert erfahren.

 

Und mit unserem neuen Früchte-/Gemüseschieber macht gesundes Essen noch viel mehr Spass!

Adventsnachmittag KG Fiesch und 5./6. PS

12. Dezember 2011

Jung und Alt erwarten zusammen Weihnachten.

Die Kindergärtner, Schüler und Schülerinnen verschönerten den Adventsnachmittag im Rondo. Begeistert wurden sie empfangen und aus voller Kehle sangen sie ihre Lieder. Alle konnten mit Freude feststellen, dass es um den Sängernachwuchs gut bestellt ist. Anschliessend spielten die 5. und 6. Klässler noch einige Weihnachtslieder vor. Gestärkt mit feinem Kuchen verabschiedeten sich die Schüler.

Santi Glais

05. Dezember 2011

Am 5. Dezember, ganz rächt, das ischt hite,

gkehrt me im Goms wider d` Trichje liite.

Ze Ehre vam Santi Gleis sind alli parat,

mit em Bischofhüet und im Sunntagsstaat.

 

Am Abend chunnt der Santi Gleis deheime z`Bsüech.

Hoffentli steiht en Poli Güets in schinem Büech.

En Engu, nei das bin ich währli nit,

deheime und inner Schüel git`s immer appa mau en Striit.

Fouge, häufe, Hüsüfgabe mache,

griesse, Güets tüe und nit üf Choschte va annere lache.

Das cha öu der Santi Gleis güet nahvouzieh,

das ischt schwär und ich gib mier ja Mieh!

 

Santi Gleis, chum verbii, ich hä Freid

fer dina Bsüech ischt auz bereit.

Adventskalender Fiesch

Dezember 2011

Besinnlich die Adventszeit erleben. Das war die tolle Idee der OS-Lehrpersonen. Jeden Tag durfte jeweils ein Schüler der verschiedenen Klassen den Adventsauftrag abholen: ein Gedicht, eine besinnliche Geschichte, einen kleinen Auftrag wie -auf etwas Süsses verzichten und an arme Kinder denken, einander freundlich grüssen, mit einer selbstgebastelten Adventskarte jemandem eine kleine Freude nach Hause schicken - und manchmal gab`s auch eine kleine, süsse Überraschung. Eine tolle Idee, die von allen sehr geschätzt wurde.

Adventsbasteln 1./2.KG Fieschertal

29. November 2011

 

 

Es glitzerte und funkelte! Auch die Äuglein, durften wir doch einen gemütlichen Nachmittag mit unseren Liebsten bei allerlei schönen Weihnachtsbasteleien verbringen.

Zahnhygiene 1./2. KG Fiesch

22. November 2011

 

ZIUHEE wir üben Zähneputzen mit Zaubergelee  

Ä  

HAHAHA das Klappergebiss ist auch da  

N
E
IEIEI jetzt ist der Spass schon wieder vorbei

P U T Z E N

Adventssingen

19. November 2011

Der

Adventsmarkt

in Fiesch wurde von

allen Kindergärtnern und

Schulkindern gemeinsam eröffnet.

Alle übten fleissig die Lieder, Ansagen

und die Dankesrede ein. Es klang erfrischend

und am liebsten hätten die Zuhörer mitgemacht

und mitgesungen. Ein grosses Bravo! Alle Kinder haben

trotz Kälte

aus voller

Kehle mit-

gesungen

und so eine

feierliche Stimmung herbeigezaubert.

Zahnhygiene 1./2.KG Fieschertal

17. November 2011

 

 

Alle Kinder gross und klein

putzen sich die Zähne fein.

Mehrmals hin und mehrmals her

rundherum ist auch nicht schwer.

PAB Prävention von Beissunfällen 1./2.KG Fieschertal

15.November 2011

...nun kennen wir das korrekte Verhalten gegenüber einem Hund, der schläft, frisst oder knurrt. Tapsi und die 3 Hundebesitzerinnen haben uns das alles beigebracht.

PAB Prävention von Beissunfällen durch Hunde 1./2. KG Fiesch

08. November 2011

Wir haben so viel gelernt und Tabsi ein als Hund verkleidete Person hat uns gezeigt, wie Hunde in bestimmten Situationen reagieren könnten.

Chunnt en Hund agrennt müäss ich still stah, d Hend embri tüä, gschwiige und ewäg lüäge.

IIHHH der läckt mich ab. Aber ich blibe still und mache ds Päckli.

Uiii het der grosse, spitzi Zend. Ich müäss immer dr Bsitzer zersch fräge, bevor ich en Hund strichle.

 


Liäber ds Spilzig la kiä, so interessiert schich der Hund nimme fer mich.

 

Pausenmilch

03. November 2011

 

 

Am 3. November wurden alle Schüler und Schülerinnen mit einem Glas Milch verköstigt. Mach mal PAUSE, trink MILCH und du bist wieder fit!

Verkehrserziehung 1. PS Lax

03. November 2011

Sehen und gesehen werden!

 

Was  muss ich sehen und beobachten, damit ich die Strasse sicher überqueren kann?

Wie kann ich etwas dazu beitragen, dass die Autofahrer mich besser sehen können?

Auf diese und noch weitere Fragen fanden wir gemeinsam mit dem Polizisten viele Antworten. 

Jetzt können wir guten Gewissens sicher über die Strasse gehen, denn das haben wir heute auch richtig geübt!

Verkehrsunterricht 1./2.KG Fieschertal

30. September 2011

Warte-

 

lüege-

 

lose-

 

stüüne-

 

bravo-

 

bravissimo!

Herbstwanderung 1. PS

26. September 2011

Bei strahlend schönem Wetter nahmen nun auch die Erstklässler die Herbstwanderung in Angriff.

Mit dem Zug fuhren wir bis nach Obergesteln. Entlang des Rotten wanderten wir gemütlich zum Spielplatz nach Oberwald. Während Stunden waren dort nur glückliche Kinder anzutreffen. Was es dazu brauchte?

Wasser und Sand, eine gebratene Wurst und einfach viel Zeit!

Gesund, zufrieden und gestärkt mit einem feinen Glace kehrten wir mit der Bahn wieder heim. 

Bitte freundlich lächeln

23. September 2011

Früher sah das so aus!
Früher sah das so aus!

Eitel sind wir doch alle! Die Buben netzen ihre Haare mit Wasser und zupfen sie sorgfältig zurecht und die Mädchen huschen noch schnell ins Damenklo und lächeln sich im Spiegel von allen Seiten zu. Und die Lehrpersonen? Einige können beim besten Willen nicht mehr schöner werden und die andern sehen jeden Tag bezaubernd aus!!!

Nun warten wir alle gespannt auf die tollen Fotos!

Herbstwanderung 5./6. PS

13. September 2011

Paradiesisches Wetter, Schuhe, die nicht drücken, für die Lehrerin zwei Stöcke, gute Laune und viele fröhliche Gesichter, ein schattiges Plätzchen zum Verweilen, einen zauberhaften Spielplatz im Wald, ein Lagerfeuer und feine, gebratene Würstchen oder knuspriges Pizzabrot, mehr braucht es nicht, um einen herrlichen Wandertag zu geniessen.

Bereits um acht Uhr morgens machten wir uns vom Schulhaus aus auf den Weg nach Ernen. Nach einer tüchtigen Stärkung auf dem Dorfplatz erklommen wir die Trusera und danach ging`s gemütlich geradeaus zum Wasen. Wir Lehrpersonen freuten uns, dass selbst SchülerInnen in diesem Alter über drei Stunden lang im Zauberwald friedlich spielen, herumtollen, klettern, einander necken, Stauseen bauen und sich vergnügen konnten.

Am Nachmittag liefen wir zurück nach Niederernen und einige waren erleichtert, endlich das Ziel erreicht zu haben. Ein toller Tag, der viele positive Eindrücke hinterlassen hat.

Herbstwanderung 1./2.KG

13. September 2011

Da staunten wir alle ob der unglaublich faszinierenden Vielfalt der Tiere; schwarzweisse Heuschrecken mit orangenen Flügeln, riesige grüne Heuschrecken mit sichtbaren Zähnen...

Aber alles der Reihe nach!

Am Morgen bestiegen wir zuerst den Zug Richtung Mörel, stiegen von dort um in die Luftseilbahn Riederalp und wanderten zur Villa Cassel, wo wir bei herrlicher Sicht auf die Bergwelt unseren Picknick genossen. Ausgerüstet mit Feldstechern und Lupen machten wir uns mit zwei Mitarbeitern des Pro Natura Zentrums auf den Weg, diese wunderschöne, vielfältige Bergwelt zu entdecken. Ein"Jützer" der Lehrerinnen lag leider nicht drin, denn die Schüler beobachteten mucksmäuschenstill die Murmeltierlöcher. Endlich wurde das geduldige Ausharren belohnt; ein pfiffiges,kugelrundes Murmeltier genoss noch einmal die warme Herbstsonne. Wissend, dass es bald den Winterschlaf halten wird, sehnten auch wir uns danach, die müden Beinchen im Bett zu strecken und machten uns mit all den wunderschönen Erlebnissen auf den Heimweg. 

Herbstwanderung 2. - 4. PS

12. September 2011

Obwohl das Wetter am Morgen noch nicht sehr einladend wirkte, nahmen wir entschlossen die Wanderung in Richtung Zauberwald in Angriff. Unsere Wanderung führte uns dann zunächst auf den „Ärnergale“, wo uns Frau Lambrigger mit sehr interessanten, geschichtlichen Informationen versorgte. Nach einer kurzen Verpflegungspause bei der Kapelle, wo uns bereits die ersten Sonnenstrahlen kitzelten, führte uns der Weg dann über die Trusera zum Zauberwald.

Endlich dort angekommen gab es keinen Halten mehr. Im Zauberwald gibt es unzählige Sachen zu entdecken und langweilig wird es einem bestimmt nie. Auf Bäume klettern, tiefe Höhlen entdecken, Staumauern bauen… Da hofft man doch, dass noch irgendwo Zeit bleibt, um die feinen Sandwiches und die gebratenen Würstchen zu verspeisen. Guten Appetit!

Petit déjeuner en français 4. PS

9. September 2011

Du lait, du pain, de la confiture, du beurre, mais aussi du jambon et du salami… Mit all diesen leckeren Sachen überraschten die Schülerinnen und Schüler der 4. PS die Kinder der 2. und 3. PS am Freitagmorgen zum „petit déjeuner“. Weshalb wir gemeinsam in der Schule frühstückten, erklärten die 4. Klässler folgendermassen: Wir haben in der Etape 2 gelernt, wie verschiedene Nahrungsmittel heissen. Damit aber noch nicht alles. Sie liessen es sich auch nicht nehmen, die einzelnen Lebensmittel der Klasse zu präsentieren und sie zu benennen. Mit einem lauten „bon appétit“ konnte es dann endlich losgehen. Merci beaucoup les enfants de la 4ème classe. Le petit déjeuner était excellent!

Elternabend 1. PS

29. August 2011

Der Ernst des Lebens - nun hat er auch für die Erstklässler begonnen.

Für die Eltern liegt die eigene Schulzeit nun doch schon einige Jahre zurück. So bekamen die Eltern zunächst Gelegenheit, um sich über ihre eigenen Schuljahre zu unterhalten.

Anschliessend erhielten sie verschiedene Informationen und Tipps zu den Themen Mathematik heute, Lesen und Schreiben lernen, Beurteilung und Hausaufgaben. Auch der PSH Unterricht wurde von Manuela Cina vorgestellt.

Der Anlass wurde mit einem kleinen Apero abgerundet.

Elternabend Französisch 3. PS

22. August 2011

Am Informationsabend im Fieschertal wurde den Eltern im ersten Teil das neue Lehrmittel Mille feuilles vorgestellt. Nach einigen allgemeinen Überlegungen zum Sprachenerwerb konnten sich die Eltern mit Blick ins Arbeitsheft und anhand einer Präsentation über Ideen, Ziele und Philosophie des Lehrmittels informieren. Die Rückmeldung der Kinder ist durchwegs positiv, geht es doch vor allem um Globalverständnis anhand einer Einführungsgeschichte und Arbeiten an verschiedenen Activités. Im Januar wird man sich zu einer weiteren Information, zu einem Rück-und Ausblick und einem gegenseitigen Austausch wieder treffen.

Im zweiten Teil informierte der ICT-Verantwortliche M. Fux über die Idee und das Vorgehen, als Region Goms einen neuen Weg zu gehen. Jedes Kind erhält in der 3. Klasse ein Notebook, das es bis zur 6. Klasse als Arbeitsmittel in allen Fächern und auch zu Hause zum Arbeiten benützt. Mit einem gegenseitigen Vertrag werden Regeln festgelegt. Der Umgang mit dem Computer mit allen Vor-und Nachteilen wird so früh, unter Kontrolle der Schule und des Elternhauses, gemeinsam eingeübt und kontrolliert .

Am Freitag, 15. September erhielten die SchülerInnen ihr persönliches Gerät und erprobten es voller Stolz.

Im Januar wird man sich zu einer weiteren Information, zu einem Rück-und Ausblick und einem gegenseitigen Austausch wieder treffen.

Gottesdienst zum Schulbeginn PS - OS

18. August 2011

Im Eröffnungsgottesdienst am 18. August in der Pfarrkirche in Fiesch stellten wir das Schuljahr 2011-2012 unter Gottes Schutz und Schirm.

So farbenfroh wie der Regen- und der Sonnenschirm war auch die Schülerschar der IKS und OS mit ihren Lehrpersonen, Eltern und anderen Gottesdienstbesuchern. Mit der Hoffnung auf den Schutz Gottes und das Beschirmtsein durch unsere Mitmenschen konnte der Weg durch das Schuljahr begonnen werden. Möge jedes zur rechten Zeit nach dem Schirm greifen.

1. Schultag in der 1. PS Lax

18. August 2011

Mit Elan ins neue Schuljahr!

 

Endlich ist er da, der langersehnte 1. Schultag!

In Begleitung von Mama oder Papa, gut ausgerüstet mit einer tollen Schultasche und vielen neuen Farben und Stiften, durften wir den ersten Schulmorgen gemeinsam beginnen.

Gespannt lauschten Eltern und Kinder der Geschichte, welche von den unterschiedlichsten Launen und Stimmungen erzählt. Fühle ich mich heute gelb, rot, grün oder etwa grau...?

Mama und Papa halfen fleissig beim Verzieren des Jahreszeiten-Geburtstag-Baumes und verabschiedeten sich dann, dass wir endlich "richtig" Schule halten konnten!

 

Nachmittags ging's zu Fuss nach Fiesch zur Eröffnungsmesse. Und das bei dieser Hitze! Da hätten wir doch gerne diesen Sonnenschirm mitgehabt, welchen Rosmarie in der Kirche aufgestellt hatte:

"Geborgen unter Gottes Schirm" sind wir gestartet und schauen auf einen erfolgreichen ersten Schultag zurück. 

Klick

die Vermittlungsstelle für

Nachhilfeunterricht und Hausaufgabenbetreuung

im Oberwallis