News Schuljahr 07/08

Wir freuen uns auf etwas Neues

14 Sechstklässler verabschieden sich von der Primarschule und besuchen im kommenden Schuljahr die OS. Wir wünschen alles Gute und viel Erfolg!

Schulausflug - 3./4. Klasse

19. / 20. Juni 2008

 

Endlich war es soweit, wir durften Zelten gehen, jupie...

 

Um 10.30 Uhr starteten wir unser Abenteuer in Fieschertal. Nach ziemlich wüsten Tagen, zeigte sich der Himmel an diesem Donnerstag von seiner besten Seite - Gott sei Dank!

 

Gemeinsam liefen wir zur Feuerstelle Schweizer Familie / Gand. Bevor die Arbeit "Zelte aufstellen" begann, stärkten wir uns noch einmal mit Snacks und Getränken. Dann ging’s los. Durch gemeinsame Arbeit und viele erfahrene Camper war unser Zeltlager im Nu aufgestellt. Nun haben wir es verdient, das zu machen wozu wir Lust hatten. Einige Kinder versuchten es mit fischen, andere bevorzugten einen Film, wieder andere machten es sich im Zelt gemütlich oder verbrachten ihre Zeit am und im Wasser.

 

Nach so einem erlebnisreichen Tag meldete sich früher oder später auch unser Bauch - wir bekamen Hunger und freuten uns aufs Essen. Trotz einiger Anfangsschwierigkeiten wegen nassem Holz, klappte es mit unserem Feuer doch noch und wir konnten unsere Cervelats, Sugus, Maiskolben, etc. auf dem Feuer grillieren. Doch das war noch nicht alles, als Dessert machten wir noch Schokobananen und wurden zu dem noch mit wunderbaren Nussgipfeln beschenkt. Nachdem dann auch der Letzte satt war setzten wir uns vor dem schlafen gehen noch einmal gemeinsam ans Feuer und probierten uns gegenseitig mit ein paar Geschichten zu erschrecken.

 

Leider wurden wir am nächsten Morgen nicht durch fröhliches Vogelgezwitscher geweckt sondern durch den Regen. Somit machten wir uns direkt nach dem Aufstehen ans zusammenpacken und freuten uns auf das Frühstück im warmen Klassenzimmer.

 

Mit dem Morgenessen ging unser Campingabenteuer zu Ende. Es war sicherlich für alle ein wunderschönes Erlebnis welches uns hoffentlich noch lange in Erinnerung bleiben wird.

 

Hiermit möchten wir uns auch noch bei den Personen bedanken, welche uns unterstützt, beschenkt und geholfen haben - DANKESCHÖN!

Schulausflug - 1./2. Klasse

19. Juni 2008

Was lange währt wird endlich gut!!!

Verschieben, wieder verschieben, eine Schlechtwettervariante planen und plötzlich ist er da: der perfekte Tag - warm und voller Sonnenschein!

Wir begannen den Tag gemütlich auf dem Spielplatz in den Bodmen. Einige Kinder machten ein Experiment um den UV-Schutz zu messen, andere hatten im Nu eine Tauschbörse für Süssigkeiten eröffnet und wieder andere nahmens einfach gemütlich.

 

Nachdem wir unseren Hunger mit einer feinen Cervelat gestillt hatten - an dieser Stelle ein grosses Dankeschön an unsere Grillmeisterin Eveline - ging's auf zum Kneipen. Nein, stimmt gar nicht. Zuvor standen wir alle noch zur rechten Zeit am rechten Ort und konnten Werbegeschenke von den Tour de Suisse - Sponsoren ergattern. Wenn das keine perfekte Planung ist ;-)

Am Nachmittag waren wir froh, dass wir uns im kühlen Nass erfrischen konnten. Da kam richtige Ferienstimmung auf.

Besuch des Printoramas - 6. Klasse

Juni 2008

Nachdem wir zu Beginn des Schuljahres allerlei Wissenswertes über den „Buchdruck“ gelernt hatten, wollten wir noch das Printorama in Visp besuchen. Taxi Walpen chauffierte uns bis vor die Eingangstür. Im Printorama wurde auf raffinierte Art aufgezeigt, wie sich die Druckerkunst im Laufe der Zeit entwickelt hatte. Leider verpassten wir das Abschlussvideo, aber nichts desto trotz; wir bestaunten Kupferstiche, Plakate, wunderschöne Fotos und alte Ausgaben des Walliser Boten.

Schulausflug - 5. Klasse

16. Juni 2008

Trotz schlechter Wetterprognose nahm die 5. Klasse den Schulspaziergang in Angriff. Es sollte sich lohnen!

Als erste Überraschung erwartete uns Bruno auf dem Bahnhof und durfte den Tag mit uns verbringen. In Lax stiegen die restlichen Kinder und Frau Cina ein. In Leuk angekommen, begrüsste uns unser Wanderleiter Anselmo Loretan, der uns den Pfynwald erleben liess.

Er führte uns zur Buthanbrücke, liess die Kinder eine Gebetsfahne zeichnen und gab Hintergrundsinformationen. Die Überquerung der mitschwingenden Brücke war ein besonderes Erlebnis. Spielerisch befassten sich die Kinder mit vier Tieren, die im Park leben (Gottesanbeterin, Biber, Eichhörnchen, Ringelnatter) und lernten einige spezielle Pflanzen kennen. Eindrücklich war auch der Übergang vom Wald in die Steppenlandschaft und zur Rhone, die zwischen Leuk und Siders frei ihren Lauf sucht.

Buchstabenfest - 1. Klasse

12. Juni 2008

Die Erstklässler haben fleissig gelernt und kennen jetzt alle Buchstaben.

 

Besuch der Kindergärtner

12. Juni 2008

Die Kinder des 2. Kindergarten waren zu Besuch. Die Erstklässler zeigten ihnen das Schulhaus und erklärten schon die eine oder die andere Schulregel. Nach der Pause war auch schon Arbeiten angesagt.  Wir übten miteinander die "1". 

Schulausflug - 1.Kindergarten

10.06.08

 

Wenn Engel reisen, da lacht die Sonne! Diese begleitete uns den ganzen Tag von Fiesch bis auf den Spielplatz in Münster; während dem Laufen von Reckingen aus, während dem Bräteln, dem Spielen... selbst als wir uns am Nachmittag auf den Bahnhof nach Münster begaben, sahen wir die Gewitterwolken nur von Weitem. Genüsslich verdrückten wir im Zug noch die restlichen Sachen aus dem Rucksack. In Fiesch angekommen, freuten sich die Kinder auf die wartenden Mamis und Papis und konnten es kaum erwarten, ihnen von ihren Erlebnissen zu erzählen.

 

Nicht nur die Sonne, auch Eveline Ritz begleitete uns auf unserem Ausflug.
Nicht nur die Sonne, auch Eveline Ritz begleitete uns auf unserem Ausflug.

Sportnachmittag - 5. und 6. Klasse

13. Juni 2008

Auf Einladung des „Ferien- und Sportzentrum Fiesch“ führte die  5. und 6. Klasse der IKS am Freitag, 13. Juni nachmittags einen Sportnachmittag durch.

Die Schülerinnen und Schüler erhielten die Gelegenheit, ganz im Sinn der bewegten Schule, drei verschiedene Sportarten auszuführen.

Mit Begeisterung  und viel Geschick wurden an der Kletterwand unter kundiger Anleitung und Unterstützung von Marianne Volken die ersten Versuche gemacht. Es braucht Mut und Vertrauen, sich aus eigener Kraft und gesichert durch Schulkameradinnen und -kameraden langsam von Tritt zu Tritt hochzuziehen. Welch tolles Gefühl, aus luftiger Höhe auf  die anderen herunterzuschauen!

Mit Thomas Lambrigger, der den Nachmittag organisierte, spielten die Schülerinnen und Schüler auf dem Hartplatz  Volley- und Basketball . Auch eine Partie Fussball durfte während der EM  nicht fehlen. Voller Einsatz in diesen Mannschaftssportarten war Ehrensache.

Am dritten Posten lernten die Kinder das Bogenschiessen kennen. Richtige Stellung, Körperspannung und ruhige Hand sind Grundlage zum Erlernen dieser Sportart. Erstaunt stellten viele fest, dass das Treffen eines Zieles, sei es Ballon oder  Zielscheibe, gar nicht so einfach ist, wie es aussieht!

Nach diesen gemeinsamen Erlebnissen gingen alle glücklich, müde und zufrieden nach Hause.

Schulausflug - 2. Kindergarten

12. Juni 2008

Nach dem strengen Aufstieg von Niederwald nach Bellwald pausierten wir für die Mittagsrast zuerst einmal an einem schönen Waldplätzchen. Mit „Versteckis“ spielen, kleinen Hütten bauen, Blumen suchen und vielem mehr verging die Zeit im Fluge.

 

Auch das letzte Stück bis zum tollen Spielplatz in Bellwald schafften die schon fast „1. Klässer“ ohne Problem.

Zur Abkühlung durften sich dann alle ein Eis aussuchen.

 

Firmung - 5. und 6. Klasse

8. Juni 2008

      Farbe bekennen    

 

32 Fünft- und Sechstklässler wurden gefirmt.

An dieser Stelle ein grosses Lob an alle Firmlinge und an alle Schulkinder. Gemeinsam verschönerten sie den Gottesdienst mit ihren Liedern. Mit dem Singen und Musizieren zauberten sie einen bunten Farbklecks in die Herzen aller Kirchgänger. Ganz toll, dass sich alle diesen Tag fürs Mitsingen reserviert hatten. Ein herzliches Dankeschön!

Wasserbotschafterin SLRG - 1.Kindergarten

20.05.08

Mit viel Engagement wurde den Kindern schrittweise und sehr bildlich das richtige Verhalten im und am Wasser gezeigt.

Schulausflug - 6. Klasse

23. Mai 2008

Suchbild: Wo ist die Wasserratte Wilhelmine?
Suchbild: Wo ist die Wasserratte Wilhelmine?

Der Schulausflug gehört sicher zu einem der Höhepunkte im Verlaufe eines Schuljahres. Die 6. Klasse durfte den Aquapark in Bouveret besuchen. Erstaunlicherweise waren alle SchülerInnen schon am Morgen recht munter und auf der Hinfahrt wurde bereits fleissig gespielt und gelacht. Aus einem „Mädchencoupé“ hörte man immer wieder überlautes Gekreische!

Mit dem Schiff fuhren wir von Montreux nach Bouveret. Beim Blick auf das majestätische Schloss Chillon versuchten alle das Plumpsklo ausfindig zu machen.

In Bouveret erreichten wir nach einem kurzen Spaziergang das Bad. In Kleingruppen aufgeteilt konnten alle Rutschbahnen und Attraktionen voll ausgekostet werden. Vielen Schülern und Schülerinnen blieb kaum Zeit um sich zwischendurch zu stärken.

Treppe hoch, auf Gummibooten in die Tiefe, Treppe rauf, eine grauslich steile Rutschbahn runter, Treppe hoch, sich gemütlich in einem Gummiring nach unten treiben lassen, Treppe hoch, sich im wilden Trichter herumwirbeln lassen, Treppe hoch....

Selbst unsere Lehrerin, welche „nur“ zum Fotografieren hin und her rennen musste, kam ins Schwitzen.

Ein herzliches Vergelt`s Gott an unsere Begleitpersonen: Herr und Frau Fux und Frau Volken Marianne. Müde, doch glücklich erreichten wir Lax, Fiesch, Fieschertal und Niederwald. Ein wunderschöner Tag für alle!  

1. Kindergärtner als Maulwürfe

14. Mai 2008

Mit Schaufel, Rechen, Lupe und Schnappfänger machte sich der 1. Kindergarten auf den Weg, um den Garten von Daniela zu erforschen. So tiefe Löcher und so grosse Ausbeute: Kartoffeln, Regen, Käfer... sogar eine richtige Kartoffel wurde gefunden! Trotzdem bevorzugten die Kinder das feine Glace. Später trugen sie dann ihre Schätze zurück in den Kindergarten.

Sternwarte Simplon - 5. Klasse

8. Mai 2008

Die 5. Klasse besuchte die Sternwarte auf dem Simplon.

Organisiert wurde dieser Anlass von der Praktikantin Isabelle Schnyder zum Abschluss des M & U - Themas. Unter Begleitung von Eltern  fuhren wir nach 20 Uhr los. Es sollte ein sehr spannender Abend werden. Es hatte noch Schnee auf dem Pass, aber der Bergfrühling war spür- und sichtbar. Wir erhielten unter kundiger und begeisterter Leitung von Mitgliedern der astronomischen Gesellschaft Einblick in den Sternenhimmel, einerseits theoretisch auf der Leinwand, andererseits durch die riesigen Fernrohre. Man fühlte sich richtig in eine „andere Welt“ versetzt, spürte etwas von der Unendlichkeit und Grossartigkeit des Universums. Wir kamen aus dem Staunen nicht mehr heraus. Die Krater auf dem Mond schienen beinahe greifbar, auch beeindruckten uns der Mars,  Sternenhaufen und vor allem der Saturn mit seinem Ring und drei Monden . Wir entdeckten den Polarstern und die umliegenden Sternbilder. Immer wieder waren wir überwältigt vom Blick in den Himmel.

Die Stunden vergingen im Flug. Bei totaler Dunkelheit marschierten wir wieder zu unseren Autos und fuhren Richtung Goms. Es wurde Mitternacht, bis die letzten zu Hause waren, müde, zufrieden und um ein Erlebnis reicher.

Zahnpflege - 1./2. Klasse

21. April 2008

Frau Schönbächler im Schulzimmer und Gelächter, das bis auf den Pausenplatz zu hören ist - dann hat es bestimmt die Plaque-Färbe-Tabletten gegeben!

Firmvorbereitung - 5. und 6. Klasse

12. April 2008

Am Samstag, 12. April fand der Firmvorbereitungsnachmittag in Fiesch statt.

Die Firmlinge und ihre Paten und Patinnen wurden von Frau Lydia Clemenz und Herrn Pfarrer Venetz mit Spielen, Liedern, Texten, Gebeten und verschiedenen Ateliers ans Thema  „Farbe bekennen“ herangeführt. Die Firmlinge befassten sich intensiv mit sich selbst, hinterfragten ihr eigenes Verhalten, setzten sich Ziele und tauschten viele Gedanken mit ihren „Getteltini“aus.

Im folgenden Schulgottesdienst nahmen die 5. und 6. Klassen  das Thema nochmals auf.

Am 19. Mai fand  der Elternabend zur Firmung statt. Herr Pfarrer Venetz informierte über den Religionsunterricht und orientierte über den Ablauf der bevorstehenden Firmung.

Impulsnachmittag der Erstkommunikanten - 2. Klasse

5. April 2008

Die Vorbereitung auf einen wichtigen Tag
Die Kinder werden in der Schule schon seit Anfang des Jahres auf die 1. Kommunion vorbereitet. Für sie wird dieser Tag daher immer wichtiger. Um die Eltern auch zu einem kleinen Teil in die Vorbereitung miteinzubeziehen, haben wir uns um13.30 Uhr in der Kapuzinerherberge in Lax getroffen. Auch die beiden Pfarrherren Venetz Pascal und Heiss Herbert konnten den Nachmittag mit uns verbringen. Nach der Einführung und einem Rollenspiel haben wir uns an den praktischen Teil gemacht. Die Kinder haben mit ihren Begleitpersonen ihre Kreuze selber in der Töpferei von Perren Ruth geformt. Danach konnten wir in einer Bildergeschichte hören, wie wichtig Brot sein kann. Denn, nur wer sich Zeit nimmt für den andern und mit ihm das Brot teilt, kann es so richtig geniessen.

Auch der Spass und der gesellige Teil kamen nicht zu kurz
Anschliessend haben wir uns an einen grossen Tisch gesetzt und miteinander das Brot geteilt. Es hat aber nicht nur Brot gegeben. Die Frauen haben Kuchen gebacken. Ein Vater hat sogar selbstgemachte, belegte Brötchen mitgebracht und eine Mutter ist sogar mit der Kaffeemaschine anmarschiert. So hat der Nachmittag besinnlich begonnen und eher heiter geendet.

Zahnpflege - 1. Kindergarten

26. Februar 2008

Iiiiih! Schon wieder dieses grosse Gebiss! Kennen wir! Schau, wir zeigen an unserem, wie das richtige Zähneputzen geht. Bravo! Sonja Schönbächler hat's gefreut.

Gespensterball

4. Februar 2008

Juhuuuuui! Alle Kinder und die Lehrpersonen waren vom Fasnachtsfieber angesteckt. Mit grosser Freude und vollem Einsatz hatten die SchülerInnen in den letzten Woche geübt, passende Kleider gesucht, gezaubert, getanzt und „gelöffelt“ . Die Lehrerinnen hatten immer wieder ihren Besen geschwungen und selbst die Eltern liessen sich restlos begeistern.

Die folgenden Aussagen von Schülern und Schülerinnen zeigen auf: „So macht Schule Spass!!!“

„Am Gigelimäntag begann eine Supervorstellung der IKS. Nach jedem Lied und jeder Vorstellung herrschte tosender Applaus. Danach gab es ekelhafte, gruselige Getränke, welche sich die Kinder wirklich verdient hatten.“

„Der Gespensterball war nicht nur toll für die Zuschauer, sondern auch für die Darsteller! Jipiih!“

„Herr Fux hatte für die Elektrizität gesorgt und er hatte sich grosse Mühe gegeben!“

„Jede Klasse war anders verkleidet, aber alle sahen super aus! Selbst die Lehrpersonen hatten als Hexen ihren grossen Auftritt!“

„Es war ein lustiger Abend… und manche fanden sogar ihre grosse Liebe.“

„Wir hatten uns lange auf diese Aufführung vorbereitet, den Gästen und uns gefiel es sehr gut. Ich freu mich schon auf die nächste Aufführung.“

„Das Essen und Trinken schmeckte fein! Hmmmmm!“

„Das Rondo war kaum wiederzuerkennen. Das Bühnenbild war einfach Spitze und die verschiedenen Dekorationen waren das Tüpfelchen auf dem i!“

Und wir Lehrpersonen meinen:

„E so en Superalass, da si wier Häxe insch einig,

chennti wier nit üf Bei stelle, ganz eleinig.

E hüfe Eltere heint nisch wacker uner d`Arma griffe,

heint bachet,  baschtlet, biezt und sind unner Bühna gschliffe.

Heint gmalet, gschminkt und Vorbereitige troffe!

Schi heint wit meh gmacht, auz wier hei chenne hoffe!

Das verdient es grosses Vergält`s Gott,

Dankeschön, das ischt appa flott!

Z Werle Toni het gsorget, dass wier Platz üf der Bühna hei

und fer der flotti Saau es Danke hie der Gmei.

Alli drii Banke hie vam Dorf heint äppis üssa gnu üs ihrem Tresoor

das längt fer d` Üfierigsrächt va de Lieder vam Chor. 

Öu es drifachs Häxegjaul fer inschi Chind,

wa e so eifach z` begeischtere sind.

Und zletscht es Riesemerci der Müsig, wa insch spiut zem Tanz,

schi spilent gratis und darfer winde wier ine en bsundra Chranz."

Schneesportwoche

21. bis 25. Januar 2008

Rangliste Ski- und Snowboardrennen
Rangliste_Ski_Snowboard_2008.pdf
Adobe Acrobat Dokument 36.3 KB
Rangliste Langlaufrennen
Rangliste_Langlauf_2008.pdf
Adobe Acrobat Dokument 9.7 KB

Weihnachtssingen im Altersheim - 2. KG, 5. und 6. Klasse

21. Dezember 2007

Der Besuch im Altersheim am letzten Schultag vor den Weihnachtsferien war etwas Besonderes. Die Kinder sangen mit grosser Freude und aus voller Brust nochmals die Advents- und Weihnachtslieder. Die spürbare Freude und Dankbarkeit der Heimbewohner und Angestellten war gross, den Beifall genossen die Kinder sehr. In der Pause erhielten alle als Dankeschön Kuchen und Tee. Anschliessend folgten noch einige musikalische Darbietungen. Jung und Alt erlebte ein schönes Beisammensein in Zufriedenheit.

Rorate-Gottesdienst

11. Dezember 2007 (1./2. PS in Lax)

12. Dezember 2007 (3.-6. PS in Fiesch)

Ganz früh am Morgen sind Jung und Alt aufgestanden und haben sich in der Kirche versammelt. Gemeinsam feierten wir einen adventlichen Rorate-Gottesdienst. Es wurde auf elektrisches Licht verzichtet, nur das Flackern der Kerzen erhellte den Raum und trug zur besonderen Stimmung bei. Das Licht der Kerzen strahlte Geborgenheit und Wärme aus, draussen war es noch ganz dunkel und eisig kalt. Rorate bedeutet "auftauen, sich entfalten". Wie wohl das tat. 
Nach dem Gottesdienst wurde im Klassenzimmer miteinander das Frühstück genossen. Auch hier herrschte eine besondere Stimmung. Wir haben die Wärme und Ruhe in unseren Alltag mitgenommen.

Trichje

5. Dezember 2007

St. Nikolaus auf der Spur - 1. Kindergarten

4. Dezember 2007

Psst! Dr Esel weiss vill ds verzelle!
Psst! Dr Esel weiss vill ds verzelle!

Da meinten die Kinder doch wirklich ein helles Glöcklein zu hören.

Schnell machten wir uns auf den Weg. Tatsächlich wurden wir in einem Stall, ganz nahe bei den Eseln von Zeiter Xavi, fündig: Ein Riesensack mit vielen leckeren Sachen drin. Die liessen wir uns beim Geschichtevorlesen schmecken. Mit roten Backen vom warmen Tee und der ganzen Aufregung machten wir uns wieder auf den Heimweg.

Eltern-Adventsbasteln - 1.Kindergarten

27. November 2007

"Nu es Gscheich fer de Getti, ds Gotti, d Oma und de öi nu fer de Opa..."

Die Kinder hatten alle Hände voll zu tun und waren froh um die tolle Unterstützung der Eltern. Die feinen Weihnachtsbiscuits und der warme Tee hielten alle bei guter Laune, so dass am Schluss alle viele schöne Weihnachtsgeschenke mit nach Hause nehmen konnten.

Zahnpflege - 1./2. Klasse

26. November 2007

Oben und unten, vorne und hinten, innen und aussen, links und rechts - und alle Zähne waren wieder blitzeblank sauber.

Eröffnung des Adventmarktes

23. November 2007

Hellerleuchtete Strassen, glitzernde Sterne, der feine Duft von Tannenbäumen und Zimt kitzelt in unseren Nasen. Viele aufgeregte Kinder laufen durchs Dorf - das alles gehört zum Fiescher Adventsmarkt. Auch in diesem Jahr eröffneten die Kindergärtner und die Primarschüler der IKS den Adventsmarkt mit fröhlichen und besinnlichen Liedern. Frohes Singen steckt an. In vielen Familien wurden in den vergangenen Wochen die Lieder mitgesungen und mitgepfiffen. Denn die Kinder übten die "Ohrwürmer" auch zu Hause.

 

Drei Kindergärtner stellten in einem Gedicht den Schneemann vor. Und voll Begeisterung stimmten alle Kinder ihren "Hit" vom Schneemann an.
"Der Schneemann vor unserem Haus, sieht ziemlich verlegen aus. Er fühlt sich, man sieht es exakt, von oben bis unten ganz nackt..."
Auch die kleinen Soloeinlagen begeisterten die Zuhörer und Zuhörerinnen.

 

Die Erstklässler stellten anschliessend dem St. Nikolaus gar manche Frage, die er uns am 5. Dezember vielleicht beantworten kann:
Sag Nikolaus kitzelt dein Bart bei jedem Kuss, so dass deine Frau herzlich lachen muss? Sind deine Kinder genau wie ich, oder immer brav und ordentlich?
Nikolaus verrate mir, putzt du dir gern die Zähne?
Ob du beim Haarewaschen schreist, wenn Seife in den Augen beisst?

 

Wenn man eine Sternschnuppe sieht, darf man sich etwas wünschen. Zwei Fünftklässlerinnen haben sich im Namen der gesamten IKS "en flotte Züestupf" für die Klassenkasse gewünscht. Bestimmt können wir uns damit den einen oder den anderen kleinen Wunsch erfüllen. Ein grosses Dankeschön an alle Kinder. Singen mit einer solch begeisterten Schar macht Spass!

Prävention von Beissunfällen - 2. Kindergarten

15. November 2007

Still sta, d Hend embri und ewäg lüäge!!!
Still sta, d Hend embri und ewäg lüäge!!!

Gemäss einer Studie sind Kinder einem doppelt so hohen Risiko ausgesetzt, durch einen Hundebiss verletzt zu werden, als Erwachsene und werden im Gegensatz zu diesen vorwiegend am Kopf verletzt. Dem Beissunfall geht in vielen Fällen eine Interaktion (Streicheln, Spielen usw.) zwischen dem Kind und dem Hund voraus. In den meisten Fällen ist dabei ein dem Kind bekannter Hund involviert.

Mit dem Ziel, die Kinder auf diese Problematik aufmerksam zu machen und ihnen das korrekte Verhalten gegenüber einem bekannten sowie einem fremden Hund aufzuzeigen, wird den Schulen in unserem Kanton das Präventionsprogramm „ PAB“ (Prävention von Beissunfällen) angeboten.

Ds "Päckli" mache, weme en biz Angscht vor de Hind het, isch sehr müätig!!
Ds "Päckli" mache, weme en biz Angscht vor de Hind het, isch sehr müätig!!
Frau Karlen Adelheid besuchte uns mit ihren 3 Helfern und den 3 Hunden im Kindergarten. In ihrem Programm konnten „ die Mutigen“ lernen, ihre Haltung und ihre Gesten gegenüber Hunden zu lernen. Kinder, die sich vor Hunden fürchten, wurden dabei unterstützt ihre Angst zu überwinden , indem sie lernten sich richtig zu verhalten, und dadurch Panik und Unfälle vermeiden können.
Während der Lektion intervenierte „Tapsi“, ein als Hund verkleideter Animator, und ahmte das Verhalten eines Hundes nach.

 

Endlich derfend d Chind der Dalmatinerhund strichle.
Endlich derfend d Chind der Dalmatinerhund strichle.

Am Schluss erhielten alle Kinder die Broschüre „Tapsi, komm…“, damit sind auch die Eltern über das Programm informiert und können mit ihren Kindern die Verhaltensweisen noch einmal wiederholen.

Fototermin - 3./4. Klasse

13. November 2007

Hurra, hurra der Fotograf ist da!

Endlich war es so weit, der Fotograf stand vor der Tür. Frisch gestylt posierten die Kinder wie kleine Models. Da konnte ja gar nichts mehr schief gehen... Tschiiiis...

 

Fototermin - 1.Kindergarten

13. November 2007

Bitte lächeln- es blitzte und die Zähne blendeten, der Schulfotograf sah, dass alle fleissig die Zahnpasta verwendeten.

Fototermin - 1./2. Klasse

13. November 2007

"Tschiiiiiiiiiiis" - alle zeigten sich von ihrer besten Seite.

Und siehe da, wir sind auf dem Foto fast noch schöner als in Natur;-)!

Zahnpflege - 3./4. Klasse

November 2007

Kreisen, kreisen, kreisen...

Nachdem sich die Schüler ihre Zähne geputzt hatten, erklärte ihnen Sonja Schönbächler durch eine Geschichte, welche durch Bilder verdeutlicht wurde, warum das Zähneputzen so wichtig ist.

Zahnpflege - 2. Kindergarten

12. November 2007

Nach dem Essen Zähne putzen nicht vergessen!

Und wie die Kinder ihre Zähne richtig pflegen müssen, übte mit ihnen Sonja Schönbächler.

Zahnpflege - 1.Kindergarten

6. November 2007

Mit viel Eifer putzten die Kinder ihre Zähne, alle wollten für den bevorstehenden Fototermin blendend aussehen.

Nistkästen leeren - 5. Klasse

28. September 2007

8.00 Uhr, Freitagmorgen:
Die TG-Truppe ist warm angezogen, und trägt Wanderschuhe.
Es ist sehr kalt. Das Ziel heisst Feriendorf.
Dort holen die Schüler und Schülerinnen die lange Auszugsleiter.
Zum Glück haben Luca und Tobias viel Kraft und Ausdauer. Sie tragen die Leiter von Standort zu Standort.

Nach dem OL fällt den Kindern das Nistkästensuchen nach Plan sichtlich leicht. Sie wissen nun, wo Norden ist und können sich gut orientieren.
Bald heben sich die Blicke immer etwa vier Meter vom Boden, wenn es gilt, den nächsten Kasten zu finden. Jedes kletterte hinauf, die anderen sicherten und schrieben Protokoll.

Die Einsätze lohnen sich. Viele Kästen waren bewohnt. Es finden sich Nester aus den verschiedensten Materialien und auch solche mit Eiern drin. Alles wird ausgeräumt, damit im kommenden Frühling ein Vogelpaar (meistens wohl Meisen) sein Nest bauen kann.

Die schönsten Funde wurden von Maria gesammelt und ins Schulhaus getragen

Bitte lächeln - 2. KG, 5. und 6. Klasse

24. September 2007

Frisch gekämmt, gestriegelt und poliert stellten wir uns am Montagmorgen dem Fotographen. Alle präsentierten sich von ihrer besten Seite: "Eins, zwei, drei, jupiiiiiiih!" oder "Eins, zwei, drei, Schnuggiiiiii!"

Na, wir sind alle echt gespannt auf unsere Fotos. Vielleicht merken wir erst beim Erhalt der Bilder, wie schööön wir eigentlich sind!

Zahnpflege - 5. und 6. Klasse

Ende September 2007

Zeigt her, eure Zähne! Sobald die Zahnkontrolle ansteht, werden die Zähne blitzblank geputzt. Auffallend ist, dass immer mehr SchülerInnen schon defekte Zähne haben. Es ist schwer, den vielen süssen Versuchungen zu widerstehen! In vielen Pausensnacks, welche in der Werbung als gesunde Zwischenmahlzeit angepriesen werden, ist sehr viel Zucker versteckt.

Herbstwanderung - 2. Kindergarten

21. September 2007

An diesem herrlichen Herbsttag begaben wir uns auf Wanderschaft. Entlang der Rohne spazierten wir von Gluringen Richtung Blitzingen., wo sich die Kinder auf dem tollen Spielplatz so richtig austoben konnten.

Das nächste Mal einen grossen Fahnen schwingen!

Wie wir später erfuhren waren wir nicht die einzigen Wanderer im Goms. Beim Vorbeifahren mit dem Zug haben uns die 5. und 6. Klässler ganz fest gegrüsst, aber leider bemerkten wir nichts!!!

Herbstwanderung - 1. Kindergarten

21. September 2007

Unser Ausflugsziel, den Zauberwald auf dem Wasen bei Ernen, erreichten wir trotz steilem Anstieg frohen Mutes. Wohlwissend, dass uns dort viele zauberhafte Dinge erwarten würden.

Eichhörnchen Brüna lief uns beim Erkunden ständig über den Weg und beim Bräteln der feinen Wurst schaute es uns über die Schultern.

Sogar als wir am Nachmittag wieder die Rückreise mit dem Bus antraten, meinten wir noch zu sehen, wie es uns zum Abschied zuwinkte.

Herbstwanderung - 5. und 6. Klasse

September 2007

Wandern am frühen Morgen

Bei schönstem Bilderbuchwetter ist Wandern ein Spass.
Gut ausgerüstet und mit vollbeladenen Rücksäcken machten wir uns auf den Weg, die "Gibelegga" hoch und nachher steil abwärts nach Fürgangen. Viele SchülerInnen waren noch gar nie in diesem Dorf. Jetzt hinunter bis zum wilden Rotten. Alle wagten sich über diesen schmalen Steg. Hier könnte das Zuhause vom "Wilden Mannji" sein! Beim Anstieg nach Mühlebach fragten ein paar SchülerInnen immer wieder, ob die Höhe bald erreicht wäre.

Eine grosse Weitsicht

Oben wurden wir mit einer herrlichen Aussicht belohnt. Viele staunten: "Ei, ist das schön hier!" Bei der Kapelle in Mühlebach machten wir Rast und die Schüler versuchten ihren Schwingerkönig zu ermitteln.

Herbstwanderung - 1./2. Klasse

21. September 2007

Bei wunderschönem Herbstwetter wanderten wir von Biel nach Münster. Kalte Füsse waren spätestens beim Spielen kein Thema mehr. Und weil Wandern und Spielen auch hungrig machen, schafften einige Kinder zwei Cervelas und eine Schokobanane!
Müde (trifft auf alle über zwanzig zu), gesund und zufrieden fuhren wir mit dem Zug zurück.

 

Orientierungslauf - 5. und 6. Klasse

17. September 2007

Während den ersten Schulwochen hatten wir uns im Turnen und in den Atelierstunden intensiv mit dem Thema Orientierungslauf auseinandergesetzt. Animiert von Martina Volken machten wir bei dem schweizerischen Projekt "SCOOL! Tour de Suisse" mit.

Am Anfang galt es herauszufinden, wo genau sich nun Norden in Tat und Wahrheit befindet (der Kompass überzeugte schliesslich alle...), nachher musste man von einer Karte ablesen können, welcher Posten anzulaufen war oder die Kinder mussten mit Fotos auf dem Schulareal Posten finden und diese auf einem Plan einzeichnen können. Bei der Postenarbeit im Schulzimmer lernten die Schüler und Schülerinnen vor allem Karten lesen und Symbole für viele Merkmale auf den verschiedenen Karten kennen.

Am 17. 09. 07 war es soweit: Der Wettkampftag war da! Heute sollte der "richtige" Orientierungslauf stattfinden.
Erwartungsvolle Gesichter begrüssten den topmotivierten OL- Läufer Thomas Hodel und Thomas Scholl, den "Kartenmacher". Mit einem rassigen Aufwärmen weckte der Eliteläufer die noch etwas verschlafenen Gemüter. Die elektronische Zeitmessung per Patch, mit welcher die Reihenfolge der angelaufenen Posten, sowie die Zeitmessung nach Zieleinlauf direkt ausgedruckt wurde, faszinierte alle.

Nach dem gelungenen Anlass hielten die Schüler ihre Erlebnisse schriftlich fest. Hier einige Meinungen und Erfahrungen:
- Die Posten musste man erst mal finden, es machte Riesenspass.

- Man brauchte Überlegung, Ausdauer und Disziplin.
- Ich fand es supertoll, mal mit "Bätsch" und Zeitmessung einen OL zu laufen. Ich würde so etwas gern wieder machen.
- Alle bekamen ein hübsches T-Shirt.
- Es war cool, lustig, aber auch anstrengend.
- Mir hat das "Piepsen" und das Postensuchen am besten gefallen.
- Mir hat das mit den kleinen Computeranhängern am besten gefallen.


- Ich fand das Spannendste, wie man mit der Karte umgeht.
- Toll, dass die Leute aus Bern hierher gekommen sind.
- Es war toll in der freien Natur - in der Turnhalle hatte man nicht so viel Platz.
- Kartenlesen und Postensuchen war super.
- Es war sehr schön mit Thomas. Er kann sehr gut erklären und ist suuuuper nett.

- Dieser OL war für mich etwas ganz Besonderes. Ich werde ihn nie vergessen.

- Dass die Schweizer im OL so gut sind, ist grossartig.
- Wir konnten profitieren von einem "Profi". Der Morgen war anstrengend, die ganze Herumlauferei. Manchmal habe ich gedacht: "OH, NEIN, jetzt finde ich diesen Posten nicht."
- Es war lustig, dass Thomas am Schluss auch noch einen Durchlauf gemacht hatte.
- Ich fand es toll, dass zwei Spezialisten da waren, nicht nur Lehrkräfte.
- Der Vormittag war sehr gut organisiert.
- Ich fand unseren Lehrer sehr cool und nett.
- OL-Technik und T-Shirts fand ich am besten.

Herbstwanderung - 3./4. Klasse

13. September 2007

Bei wunderschönem Wetter machten wir uns auf den Weg. Dieser führte uns durch das UNESCO-Welterbe Jungfrau-Aletsch-Bietschhorn.

 

Wir trafen uns auf dem Bahnhof der Matterhorn Gotthard Bahn in Fiesch. Von dort ging’s mit der MGB nach Betten, mit der Luftseilbahn auf die Bettmeralp und mit der Gondelbahn aufs Bettmerhorn.

 

Ab hier liefen wir gemütlich dem Grossen Aletschgletscher entlang auf die Alpe Märjelen. Nach einer Verschnaufpause spazierten wir durch den Tälli-Tunnel zur Fiescheralp.

  

Auf dem Kühboden angekommen, durften die Kinder noch von einer Hüpfburg, welcher für eine Hochzeitsgesellschaft gedacht war, gebrauch machen.

 

Somit ging ein wunderschöner Tag durch unsere atemberaubende Bergwelt zu Ende.  

 

Verkehrsunterricht - 5. und 6. Klasse

13. September 2007

Die Schüler und Schülerinnen wurden in zwei Gruppen aufgeteilt. Die eine Gruppe ging ins Hallenbad mit Martin Fux schwimmen, die andere übte sich abwechslungsweise mit Mario Imwinkelried auf dem recht anspruchsvollen Veloparcours und mit Beatrice Lambrigger im Jonglieren. In der Pause gab es den grossen Wechsel und so wurde der Nachmittag zu einem kleinen Triathlonwettbewerb, der allen viel Spass bereitete.

Sexualpädagogik - 6. Klasse

11. September 2007

Ich mag mich

Mit 12 Jahren haben viele Jugendliche grosse Mühe sich selber anzunehmen, sich selber gern zu haben. Plötzlich verändert sich der Körper, die Gefühle schlagen Purzelbäume und Pickel spriessen. Ganz toll, dass sie auf all diese Veränderungen vorbereitet werden. Sie wissen, das sind ganz normale Vorgänge. Ich steh mit all meinen Problemen nicht alleine da.

 

Ich kenne meinen Körper

Genau so wichtig ist es, die Hintergründe dieser Veränderungen und die richtigen Namen der einzelnen Geschlechtsteile zu kennen. Dies wird ihnen von der Sexualpädagogin sehr einfühlsam beigebracht. Eine Schülerin kommentierte diesen Vormittag so: "Ich bin froh, dass ich nun genau Bescheid weiss über meinen Körper und ich finde es wichtig, dass diese Aufklärung jetzt gemacht wird."

Elternabend - 1./2. Klasse

11. September 2007

„Hilf mir, es selbst zu tun!“

Kinder brauchen unsere Hilfe. Wie können wir ihnen helfen und sie dennoch zur Selbständigkeit erziehen?
Dies war eines der Themen. Daneben gab es Tipps zum Lesen und Schreiben lernen sowie zur Leseförderung.
Manuela Cina stellte die Pädagogische Schülerhilfe vor und Ruth Perren gab Informationen zum Erstbeichten und der Erstkommunion.
Fürs aufmerksame Zuhören wurden alle Anwesenden mit einem Stück Kuchen "belohnt".

Verkehrsunterricht - 3./4. Klasse

September 2007

Der Polizist Mario Imwinkelried stellte einen Veloparcours auf, welcher die Kinder mit Bravour bewältigten. Dieser förderte sowohl die Koordination als auch die motorischen Fähigkeiten der Schüler.

Verkehrsunterricht - 1./2. Klasse

10. September 2007

Der Polizist übte mit den Schülern das sichere Überqueren einer Strasse.

Verkehrsunterricht - 2. Kindergarten

September 2007

Wir können es nicht nur in der Theorie...

Da staunte der Polizist Mario Imwinkelried. Die 2. Kindergärtner wussten schon recht viel über das richtige Verhalten im Strassenverkehr.

 

...sondern auch in der Praxis!
Und auf der Strasse zeigten sie ihm dann auch, wie das mit dem WARTE-LOSE-LÜÄGE-LÖIFE genau geht.

Verkehrsunterricht - 1.Kindergarten

September 2007

Polizist Mario Imwinkelried zeigte den Kindergärtnern das richtige Verhalten auf der Strasse. Warte-Lüege-Lose, alles hat erfreulicherweise schon ganz toll geklappt.

Klick

die Vermittlungsstelle für

Nachhilfeunterricht und Hausaufgabenbetreuung

im Oberwallis